DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liveticker

Siege für Ambri, Bern und Biel – Lausanne gelingt spektakuläre Wende

18.11.2017, 22:04

Liveticker: 18.11.17: NL-Konferenz

Schicke uns deinen Input
avatar
Die Resultate in der Übersicht

Die besten Bilder des heutigen Abends
Berns Thomas Ruefenacht, links, streitet sich mit Fribourgs Nelson Chiquet im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem HC Fribourg-Gotteron, am Samstag, 18. November 2017, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: KEYSTONE
Lausannes Joel Genazzi, Dustin Jeffrey, Nicklas Danielsson, Jannick Fischer, von links, jubeln, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SCL Tigers und dem Lausanne HC, am Samstag, 18. November 2017 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Bild: KEYSTONE
Joie des jouers biennois apres le 2:1 marque par l'attaquant biennois Jacob Micflikier, lors de la rencontre du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le EHC Biel-Bienne et le HC Lugano ce samedi 18 novembre 2017 a la Tissot Arena a Bienne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bild: KEYSTONE
Ambri's player Nick Plastino celebrates the 2-0 goal during the preliminary round game of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Ambri Piotta and EHC Kloten, at the ice stadium Valascia in Ambri, Switzerland, Saturday, November 18, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS
Die Tabelle
Bern baut die Führung aus, Lausanne klettert über den Strich und Ambri macht zwei Plätze gut.
Endstand: Bern – Fribourg 5:2
Das war's! Zum Abschluss eines packenden Hockey-Abends bezwingt Leader Bern Fribourg im Zähringer Derby mit 5:2.
Bern – Fribourg 5:2*
Jetzt ist auch diese Partie entschieden: Ein Empty-netter bringt dem SCB das 5:2 – den Treffer darf sich Mark Arcobello gutschreiben lassen.
Bern – Fribourg 4:2*
Thomas Rüfenacht trifft in der 57. Minute zum 4:2 für Bern. Ist das die Entscheidung?
Endstand: SCL Tigers – Lausanne 3:5
Lausanne macht in Langnau aus einem 0:3 ein 5:3 und verschafft sich etwas Luft im Strichkampf.
Endstand: Biel – Lugano 4:2
Biel gewinnt gegen Lugano in einer packenden Partie mit 4:2.
Endstand: Ambri – Kloten 6:3
Ambri bezwingt Kloten mit 6:3! Die Tessiner machen mit diesem Sieg zwei Plätze gut, Kloten ist weiter hoffnunglos Tabellenletzter.
SCL Tigers – Lausanne 3:5*
Lausanne entscheidet die Partie! Nicklas Danielsson trifft wenige Sekunden vor Spielende zum 5:3 und sichert der Gästemannschaft in einer verrückten Partie die drei Punkte.
Ambri – Kloten 6:3*
Daniele Grossi erzielt zwei Minuten vor dem Spielende den dritten Klotener Treffer. Mehr als Resultatkosmetik ist dies jedoch nicht mehr.
Bern – Fribourg 3:2*
Unglaublich! Fribourg reagiert postwendend auf die postwendende Reaktion des SCB und erzielt in der 54. Minute den erneuten Anschlusstreffer. Marc Abplanalp lässt sich das Tor gutschreiben.
Biel – Lugano 4:2*
Entscheidung in Biel! Ohne Torhüter trifft Lugano nur den Pfosten – und im direkten Gegenzug erzielt Jacob Micflikier seinen dritten persönlichen Treffer des Abends.
L'attaquant biennois Jacob Micflikier, droite, laisse eclater sa joie apres le 3:2 a cote de la deception de l'attaquant luganais Sebastien Reuille, gauche, lors de la rencontre du championnat suisse de hockey sur glace de National League entre le EHC Biel-Bienne et le HC Lugano ce samedi 18 novembre 2017 a la Tissot Arena a Bienne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bild: KEYSTONE
Bern – Fribourg 3:1*
Was für eine Reaktion des SCB! Nur wenige Minuten nach dem Anschlusstreffer stellt Eric-Ray Blum den beruhigenden Zweitorevorsprung wieder her.
Ambri – Kloten 6:2*
In Ambri ist die Partie längst entschieden. Eliot Berthon trifft in der 56. Minute zum 6:2.
Bern – Fribourg 2:1*
Fribourg verkürzt! Lange Zeit sah es so aus, als ob der SCB einem relativ ungefährdeten Sieg entgegen steuern würde – doch Killian Mottet bringt in der 52. Minute die Spannung zurück. Die Schiedsrichter prüfen noch, ob bei seinem Ablenker alles regulär war, geben den Treffer dann jedoch gut.
Biel – Lugano 3:2*
Fabian Sutter muss wegen eines Hakens in die Kühlbox – Lugano in Überzahl! Noch rund fünf Minuten sind zu absolvieren.
Biel – Lugano 3:2*
In Biel kochen die Emotionen hoch. Kein Wunder, bei diesem spannenden Spielstand.
SCL Tigers – Lausanne 3:4*
Lausanne führt! Unglaublich, was sich gerade im Ilfisstadion abspielt. Lausanne holt erst einen Dreitorerückstand auf und führt nun sechs Minuten vor dem Spielende dank dem Treffer von Yannick Herren mit 4:3.
Lausannes Joel Genazzi, Dustin Jeffrey, Nicklas Danielsson, Jannick Fischer, von links, jubeln, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SCL Tigers und dem Lausanne HC, am Samstag, 18. November 2017 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Bild: KEYSTONE
SCL Tigers – Lausanne 3:3*
Lausanne gleicht aus! Nach dem Anschlusstreffer aus der anfänglichen Lethargie erwacht, drückten die Gäste in den vergangenen Minuten auf den Ausgleich – und werden dafür belohnt. Nicklas Danielsson stellt in der 53. Minute alles wieder auf Anfang. Bitter für Langnau, das über die gesamte Spieldauer eindeutig die aktivere Mannschaft war.
Biel – Lugano 3:2*
Biel geht zum dritten Mal in Führung! Die Heimmannschaft nutzt die Überzahlsituation eiskalt aus – Micflikier lenkt einen Schuss von Dufner entscheidend ab.
Biel – Lugano 2:2*
Strafe gegen Dario Bürgler wegen Haltens. Biel jetzt in Überzahl!
Biel – Lugano 2:2*
Lugano gleicht aus! Julian Walker zieht direkt ab und versenkt die Scheibe in den Maschen. Stark gemacht!
Ambri – Kloten 5:2*
Während Ambri wohl einem sicheren Sieg entgegesteuert, ist in den anderen drei Partien noch alles möglich. Die Schlussphasen versprechen nochmals richtig viel Spannung!
Ambri – Kloten 5:2*
Die Ereignisse in Ambri überschlagen sich! Erst verkürzt Bozon auf 2:4 – und nur rund 20 Sekunden später stellt Kostner den Dreitorevorsprung wieder her. Verrückt! Erneut gelingt Ambri auf den Gegentreffer die postwendende Reaktion.
SCL Tigers – Lausanne 3:2*
Diese Langnauer Druckphase hält Lausanne nicht davon ab, den Anschlusstreffer zu erzielen! Jonas Junland bringt die Gästemannschaft in der 46. Minute bis auf einen Treffer heran.
Das Schlussdrittel läuft!
Aufgrund der zahlreichen prügeleibedingten Unterbrüche hinken Bern und Fribourg den anderen Partien etwas hinterher. Auch in der PostFinance-Arena ist das letzte Drittel jedoch mittlerweile im Gange.
SCL Tigers – Lausanne 3:1*
Lausanner Aufholjagd? Nichts da! Langnau drückt zu Beginn des Schlussdrittels gehörig auf den vierten (und wohl entscheidenden) Treffer.
Das Schlussdrittel läuft!
Auch in Biel und Ambri ist die Scheibe wieder im Spiel!
Viel Kampf im Zähringer Derby
Berns Eric Blum, rechts, pruegelt sich mit Fribourgs Tristan Vauclair im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem HC Fribourg-Gotteron, am Samstag, 18. November 2017, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: KEYSTONE
Berns Thomas Ruefenacht, links, streitet sich mit Fribourgs Nelson Chiquet im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem HC Fribourg-Gotteron, am Samstag, 18. November 2017, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: KEYSTONE
Das Schlussdrittel läuft!
In Langnau hat das Schlussdrittel begonnen!
Fazit nach 40 Minuten
Nach ruhigem Beginn nimmt das Mitteldrittel in Ambri schlagartig Fahrt auf: Erst erhöht die Heimmannschaft in der 32. Minute auf 3:0, dann bringt Bozon mit dem ersten Klotener Treffer die Hoffnung wieder zurück. Doch nur zwei Minuten später stellt Emmerton den Dreitorevorsprung wieder her. Kurz vor dem Ende des Mitteldrittels verschiesst Kubalik dann gar noch einen Elfmeter für Ambri.

Bern ist im Mitteldrittel die bessere Mannschaft – auch weil Fribourg sich mit zahlreiche Strafen selber schwächt. Zwei Mal trifft der SCB in Überzahl. In einem hitzigen und emotionsgeladenen Derby hat der Leader vor dem Schlussdrittel klar die besseren Karten.

Nur gerade circa zwanzig Sekunden sind im zweiten Drittel gespielt, als Lugano den Ausgleichstreffer erzielt. Dank einer schönen Einzelleistung von Micflikier gehen die Bieler dennoch mit einer Führung im Rücken ins Schlussdrittel. Für Aufregung sorgt im zweiten Durchgang insbesondere Robbie Earl, der nach einem Stockschlag gegen Chiesa für den Rest der Spieldauer ausgeschlossen wird.

Die Tigers zeigen sich auch im Mitteldrittel äusserst effizient und erhöhen in der 27. Minute auf 3:0. Weil Lausanne jedoch sechs Minuten später der erste Treffer gelingt, ist die Ausgangslage vor dem Schlussdrittel noch immer hochspannend.
Zweite Pause!
Auch in Ambri und Bern ist die Sirene ein zweites Mal erklungen.
Ambri – Kloten 4:1*
Saikkonen verhindert den fünften Gegentreffer! Nach einem Foul an Kubalik entscheidet der Schiedsrichter auf Penalty – doch der Klotener Keeper pariert.
Bern – Fribourg 2:0*
Gottéron macht sich das Leben selber enorm schwer. Erneut gestehen die Gäste dem SCB eine Überzahlsituation zu.
Zweite Pause!
In Langnau und Biel ist das zweite Drittel zu Ende.
Ambri – Kloten 4:1*
Ambri reagiert postwendend! Cory Emmerton stellt nur gerade etwas mehr als eine Minute nach dem Klotener Treffer den Dreitorevorsprung wieder her. In Überzahl trifft Emmerton auf Vorarbeit von Plastino und D'Agostini.
Ambri – Kloten 3:1*
Kloten verkürzt auf 1:3! Bozon trifft – doch lange Zeit deutet alles darauf hin, dass die Schiedsrichter den Treffer aberkennen werden. Doch die Unparteiischen geben den Treffer gut, da die Scheibe die Torlinie bereits überquert hatte, als Bozon mit Conz zusammenstiess.
Biel – Lugano 2:1*
Biel geht zum zweiten Mal in Führung! Jacob Micflikier bringt die Heimmannschaft nach tumultartigen Szenen um Earl und Chiesa wieder in Front. Robbie Earl rammt Chiesa in der 33. Minute den Stock in den Unterleib, worauf dieser sich mit den Fäusten wehrt. Für Earl gibt es Fünf-Minuten-plus-Spieldauer, Chiesa muss ebenfalls raus. Weiter geht es mit 4-gegen-4 – und Micflikier nutzt den Raum, um die Bieler zum zweiten Mal in Führung zu bringen.
Bern – Fribourg 2:0*
Der SCB erhöht auf 2:0! Nach einer Strafe gegen Fribourg ist das Powerplay nur wenige Sekunden alt, als Mika Pyörälä nach einem Getümmel vor Waeber die Scheibe über die Linie stochert. Die Schiedsrichter sehen sich die Szene nochmals an, geben den Treffer jedoch gut.
SCL Tigers – Lausanne 3:1*
Lausanne gelingt der Anschlusstreffer! Dostoinov muss nach einem Halten in die Kühlbox – und Nicklas Danielsson trifft in Überzahl zum 1:3.
Ambri – Kloten 3:0*
Im Gegenteil! Kaum ist das Überzahlspiel zu Ende schlägt Ambri ein drittes Mal zu. Matt D'Agostini erhöht in der 32. Minute auf 3:0.
Ambri – Kloten 2:0*
Erstmals steht jetzt Kloten mit einem Mann mehr auf dem Eis. Gelingt dem Tabellenschlusslicht jetzt der so wichtige Anschlusstreffer?
Bern – Fribourg 1:0*
Arcobello vergibt die Grosschance auf das 2:0! Alleine zieht der SCB-Topskorer auf Waeber los, scheitert jedoch am Gottéron-Keeper.
SCL Tigers – Lausanne 3:0*
Die Tigers sind weiter auf Kurs! Aaron Gagnon erhöht in den Schlusssekunden eines langen Überzahlspiels auf 3:0.
Bern – Fribourg 1:0*
Die Emotionen kochen hoch! Das Zähringer-Derby, wie es leibt und lebt. In dieser Partie ist richtig Feuer drin! Nach einigen etwas unsauberen Aktionen kommt es zur Massenkeilerei. Überraschung: Thomas Rüfenacht wird für zehn Minuten ausgeschlossen, bei Fribourg muss Chiquet für zwei Minuten vom Eis.
Berns Thomas Ruefenacht, links, streitet sich mit Fribourgs Nelson Chiquet im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem HC Fribourg-Gotteron, am Samstag, 18. November 2017, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: KEYSTONE
Bern – Fribourg 1:0*
Da ist der Berner Führungstreffer! Mason Raymond trifft in Überzahl aus spitzem Winkel in die nahe Ecke. Es ist bereits der 20. Powerplay-Treffer des SCB – im 21. Spiel.
Bern – Fribourg 0:0*
Calle Andersson scheitert am Pfosten! In Überzahl hat Andersson viel Zeit, legt sich die Scheibe zurecht und hämmert sie an das Torgehäuse. Pech für den SCB!
Bern – Fribourg 0:0*
Bern zum zweiten Mal in Überzahl! Sehen wir jetzt den ersten Treffer in dieser Partie?
Biel – Lugano 1:1*
Was für eine Reaktion von Lugano! Da scheint Greg Ireland in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nur zwanzig Sekunden nach Wiederbeginn liegt die Scheibe hinter Hiller im Netz. Gregory Hofmann versenkt den Puck im Lattenkreuz, Maxim Lapierre darf sich den Assist gutschreiben lassen.
Biel – Lugano 1:0*
Auch die Nachzügler in Biel sind wieder unterwegs.
Weiter geht's!
In Ambri, Bern und Langnau ist das zweite Drittel bereits im Gange.
Grosser Kampf in der «Valascia»
Kloten's player Matthias Bieber, left, fights for the puck with Ambri's player Michael Ngoy, right, during the preliminary round game of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Ambri Piotta and EHC Kloten, at the ice stadium Valascia in Ambri, Switzerland, Saturday, November 18, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS
Kloten's player Patrick von Gunten, left, fights for the puck with Ambri's player Eliot Berthon, right, during the preliminary round game of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Ambri Piotta and EHC Kloten, at the ice stadium Valascia in Ambri, Switzerland, Saturday, November 18, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS
Doppelter Jubel in Langnau
Tigers Pascal Berger, links, bezwingt Lausannes Goalie Cristobal Huet, Mitte, und Alain Mieville, Mitte vorne, zum 1:0, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SCL Tigers und dem Lausanne HC, am Samstag, 18. November 2017 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Bild: KEYSTONE
Erst trifft Berger zur Führung ...
Tigers Stefan Rueegsegger, links, bezwingt Lausannes Goalie Cristobal Huet, zum 2:0, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SCL Tigers und dem Lausanne HC, am Samstag, 18. November 2017 in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Bild: KEYSTONE
... und nur kurze Zeit später doppelt Rüegsegger nach.
Fazit nach 20 Minuten
Ambri geht gegen Kloten im Kellerduell bereits nach sechs Minuten durch Plastino in Führung. Danach entwickelt sich eine ausgeglichene Partie, doch Kloten vermag seine Chancen nicht zu nutzen. Nach einer Druckphase der Klotener trifft die Heimmannschaft zur schmeichelhaften 2:0-Pausenführung – erneut ist Plastino der Torschütze.

Die Zuschauer in Bern bekommen im ersten Drittel keine Tore zu sehen. Nichtsdestotrotz zeigen die beiden Spitzenteams Bern und Fribourg eine unterhaltsame und intensive Partie.

Biel geht gegen Lugano in der 9. Minute durch Marc-Antoine Pouliot in Führung. Die Schiedsrichter sehen sich die Szene nochmals an, um zu prüfen, ob das Tor regelwidrig verschoben wurde. Die Unparteiischen geben den Treffer jedoch korrekterweise gut. In der letzten Minute des Startdrittels hämmert Lofquist die Scheibe im Powerplay an die Latte.

Langnau führt gegen Lausanne nach dem ersten Drittel mit 2:0. Nach einem harzigen Start schlagen die Tigers in der 15. und 17. Minute zu. Berger und Rüegsegger dürfen sich als Torschützen feiern lassen.
Biel – Lugano 1:0*
In der letzten Sekunde des ersten Drittels prügelt Lofquist die Scheibe aus weiter Distanz an die Querlatte. Glück für Lugano, dass Biel nicht bereits mit 2:0 führt.
Erste Pause
Nicht nur in Bern, sondern auch in Langnau und Ambri ist der erste Spielabschnitt zu Ende. Einzig in Biel sind noch einige Sekunden zu spielen – die Heimmannschaft agiert in Überzahl.
Bern – Fribourg 0:0*
Einzig in Bern sind noch keine Treffer gefallen – eine spannende und unterhaltsame Partie ist es jedoch allemal. Soeben hat die Sirene das erste Drittel beendet.
Ambri – Kloten 2:0*
Kloten steht nach 18 Minuten bereits wieder mit dem Rücken zur Wand. Die Gästemannschaft weiss aus einer Druckphase keinen Profit zu ziehen – und muss zwei Minuten vor dem Ende des ersten Drittels etwas entgegen dem Spielverlauf den zweiten Treffer hinnehmen. Erneut ist es Nick Plastino, der für Ambri einnetzt.
Ambri's player Nick Plastino celebrates the 2-0 goal during the preliminary round game of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Ambri Piotta and EHC Kloten, at the ice stadium Valascia in Ambri, Switzerland, Saturday, November 18, 2017. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS
SCL Tigers – Lausanne 2:0*
Die Tigers doppeln gleich nach! Nur etwas mehr als eine Minute nach dem Führungstreffer durch Berger erhöht Stefan Rüegsegger nach einem sehenswerten Alleingang auf 2:0.
SCL Tigers – Lausanne 1:0*
Langnau geht in Führung! Pascal Berger trifft auf Vorarbeit von Samuel Erni. Alles in allem ein durchaus verdienter Treffer, auch wenn Lausanne zuvor durch Pesonen ebenfalls hätte in Führung gehen können.
Bern – Fribourg 0:0*
Jetzt agiert Fribourg erstmals in Überzahl: Scherwey muss in die Kühlbox. Wie zuvor Bern setzt sich auch Fribourg sogleich in der Zone fest – die grossen Chancen bleiben bislang aber noch aus.
Biel – Lugano 1:0*
Das Tor zählt! Die Unparteiischen geben den Treffer von Pouliot gut. Biel führt gegen Lugano!
Biel – Lugano 1:0*
Marc-Antoine Pouliot trifft für Biel zur (vermeintlichen?) Führung! Die Schiedsrichter schauen sich die Szene jedoch nochmals genau an, um zu eruieren, ob das Tor verschoben wurde.
Bern – Fribourg 0:0*
Dauerdruck in Bern! Der SCB schnürt Fribourg ein – und zwingt Waeber zu einer ersten Parade. Der Gottéron-Keeper lässt die Scheibe abprallen, korrigiert jedoch im Nachfassen.
Bern – Fribourg 0:0*
Bern jetzt im Powerplay! Schmutz muss nach einem Halten vom Eis und ermöglicht dem SCB diese Chance.
Ambri – Kloten 1:0*
Tor für Ambri! Nick Plastino nutzt die Überzahlsituation nach der Strafe gegen Sallinen und bringt die Heimmannschaft in Führung.
Bern – Fribourg 0:0*
Erneut rettet Genoni den SCB vor dem Rückstand! Cervenka setzt sich stark durch und zieht mit viel Tempo auf das SCB-Tor – sieht jedoch seinen Schuss in der Fanghand Genonis verschwinden.
Ambri – Kloten 0:0*
In Ambri muss Tomi Sallinen wegen Behinderung in die Kühlbox. Bislang weiss die Heimmannschaft jedoch mit der Überzahlsituation wenig anzufangen.
SCL Tigers – Lausanne 0:0*
Auch im Ilfisstadion steht es nach fünf Minuten noch immer 0:0. Die Heimmannschaft ist in dieser Startphase die etwas aktivere Mannschaft und kam bereits zu zwei guten Möglichkeiten. Erst scheitern Gagnon und Erkinjiuntti, danach verpasst auch Elo nur knapp.
Biel – Lugano 0:0*
Lugano drückt Biel in der Startphase gehörig in die Defensive – zu namhaften Möglichkeiten kommen die Tessiner jedoch (noch) nicht.
Bern – Fribourg 0:0*
Erster Aufreger in der PostFinance-Arena! Nach einem Scheibenverlust von Blum zieht Mottet auf Genoni los, vermag den Puck aber nicht im Tor unterzubringen.
Jonas Hiller wieder mit dabei
Jonas Hiller demonstrierte bei der 1:4-Niederlage gegen Zug laut watson-Kolumnist Klaus Zaugg «den spektakulärsten Hockey-Gefühlsausbruch seit 30 Jahren». Daraufhin pausierte der Torhüter im Spiel gegen Davos (2:3-Niederlage), heute kehrt er in die Mannschaft zurück.
Los geht's!
In allen vier Stadien ist die Scheibe im Spiel! Wir freuen uns auf einen spannenden Hockey-Abend.
Spitzenspiel
Am anderen Tabellenende treffen heute der SC Bern und Fribourg aufeinander. Die Berner liegen dabei fünf Punkte vor dem Verfolgertrio Lugano, ZSC Lions und Fribourg. Der Leader hat nach zuletzt fünf Meisterschaftssiegen in Serie unter der Woche gegen die ZSC Lions erstmals wieder verloren. Fribourg und Bern trafen in der laufenden Spielzeit bereits zwei Mal aufeinander – beide Male behielt der SCB in einer torreichen Partie das bessere Ende für sich.
Berns Justin Krueger, Berns Mika Pyoeraelae, und Berns Alain Berger, jubeln nachher dritten Tor, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Bern und dem HC Fribourg Gotteron, am Samstag, 9. September 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Bild: KEYSTONE
Kellerduell
Kloten liegt mit sieben Punkten Rückstand abgeschlagen am Tabellenende. Im heutigen Direktduell mit Tabellennachbar Ambri braucht die Mannschaft von Kevin Schläpfer dringend Punkte, um den Anschluss zumindest nicht komplett zu verlieren. Im ersten Aufeinandertreffen der Saison bezwang Ambri Kloten übrigens auswärts gleich mit 5:1.
EHC Kloten Stuermer Vincent Praplan, rechts, und Denis Hollenstein sind entaeuscht nach der 1-5 Niederlage im Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EHC Kloten und dem HC Ambri-Piotta am Samstag, 7. Oktober 2017, in der SWISS Arena in Kloten. (PPR/Patrick B. Kraemer)
Bild: PPR
Rückblick
Biel, Fribourg, Langnau, Lausanne und Ambri standen allesamt bereits am gestrigen Abend auf dem Eis. Die Tigers mussten sich Fribourg mit 2:4 geschlagen geben, Biel, Lausanne und Ambri verloren ihre Partien ebenfalls.
Vorschau
Vier Spiele der 23. Runde werden am heutigen Abend ausgetragen – und diese stehen ganz im Zeichen des Strichkampfes. Mit Kloten, Ambri, Langnau und Lausanne stehen alle Mannschaften im Einsatz, die momentan unter dem Strich anzutreffen sind. Dazu kommt der EHC Biel mit nur gerade drei Punkten Abstand zu Rang 9. An der Tabellenspitze wollen Lugano und Fribourg heute alles daran setzen, den Rückstand auf Leader Bern zu verkürzen.
Die Tabelle
Aufstellung: Ambri – Kloten
Aufstellung: Bern – Fribourg
Aufstellung: Tigers – Lausanne
Aufstellung: Biel – Lugano
Kellerduell in Ambri
Bei Ambri gastiert heute Schlusslicht Kloten. Die Leventiner brauchen dabei nach der Niederlage gestern unbedingt einen Sieg, um den Anschluss an den Strich zu schaffen. Auch bei SCL Tigers – Lausanne ist das Rennen um die Playoffplätze im Gang. Der Sieger rückt über den Strich. Dort versucht sich Biel zu halten. Einziges Strichteam, das heute spielfrei ist, ist Servette. Wir tickern ab 19.45 Uhr live.

21 Memes mit Hockeyspielern der National League

1 / 23
21 Memes mit Hockeyspielern der National League
quelle: watson, keystone / watson, keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Biel siegt spät ++ Fribourg und Zug siegen in Verlängerung ++ SCB setzt Erfolgsserie fort
Tabellenführer Fribourg und Titelverteidiger Zug können erst in der Verlängerung feiern. Biel und Rapperswil siegen ebenfalls und der SCB holt sich den vierten Sieg in Folge, während Lausanne tiefer in die Krise stürzt.

Nach vier Niederlagen in fünf Spielen findet der EHC Biel zurück in die Spur. Das spät zustande gekommene 3:2 daheim gegen Ambri-Piotta ist für die Seeländer der zweite Sieg in Folge.

Zur Story