Sport
NHL

NHL: Suter trifft und siegt gegen Josi – Devils verlieren – Fiala skort

Los Angeles Kings left wing Kevin Fiala, right, shoots against San Jose Sharks defenseman Kyle Burroughs (4) during the second period of an NHL hockey game in San Jose, Calif., Tuesday, Dec. 19, 2023. ...
Kevin Fiala (r.) zeigt sich auch gegen San Jose in bestechender Form.Bild: keystone

Suter trifft und siegt gegen Josis Nashville + Devils verlieren + Fiala und Moser skoren

20.12.2023, 07:3320.12.2023, 14:38
Mehr «Sport»

New Jersey – Philadelphia 2:3 n. V.

Nico Hischier, 1 Assist, 5 Schüsse, 17:38 TOI
Timo Meier, 2 Checks, 13:22 TOI
Jonas Siegenthaler, 2 Schüsse, 22:43 TOI

Die New Jersey Devils mussten eine neuerliche Heimniederlage einstecken. Den Philadelphia Flyers unterlag die Franchise aus Newark trotz zweimaliger Führung 2:3 nach Verlängerung. Captain Nico Hischier steuerte den Assist zum 2:1 im Powerplay bei. Die anderen Schweizer blieben ohne Skorerpunkt, Goalie Akira Schmid musste nach der 1:5-Niederlage gegen die Anaheim Ducks auf der Bank Platz nehmen.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Nashville – Vancouver 2:5

Roman Josi, 3 Schüsse, 24:02 TOI
Pius Suter, 1 Tor, 1 Assist, 1 Check, 1 Schuss, 13:34 TOI

Die Nashville Predators unterliegen in der NHL in der Nacht auf Mittwoch den Vancouver Canucks vor heimischem Publikum 2:5. Für das Team von Roman Josi war es die erste Niederlage nach zuvor vier Siegen in Serie.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Während der 33-jährige Berner für einmal ohne Skorerpunkt blieb, liess sich Pius Suter aufseiten der Gäste zwei Punkte gutschreiben. Beim Führungstreffer von Vancouver hatte er seinen Stock im Spiel, das 4:1 erzielte er gleich selbst. Der 27-Jährige rückt mit den Canucks dem Meister Las Vegas im Westen auf die Pelle und ist dank des sechsten Siegs in den letzten sieben Spielen nur noch einen Punkt hinter den Golden Knights.

Arizona – Ottawa 4:3

Janis Moser, 1 Tor, 3 Schüsse, 20:44 TOI

Ebenfalls in die Torschützenliste eintragen konnte sich Janis Moser. Der 23-jährige Verteidiger traf bei der spektakulären Aufholjagd der Arizona Coyotes gegen die Ottawa Senators zum wichtigen 2:3 im Schlussdrittel und läutete so die Wende zum 4:3 ein. Nach 15 Minuten hatten die Gäste 0:3 geführt. Für Arizona war es der dritte Sieg in Folge.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

San Jose – Los Angeles 1:4

Kevin Fiala, 2 Assists, 4 Schüsse, 17:33 TOI

Weiterhin in bestechender Form ist Kevin Fiala. Beim ungefährdeten 4:1 der Los Angeles Kings gegen die San Jose Sharks verbuchte er seine Assists Nummer 22 und 23. Dank des Erfolgs bleibt Los Angeles nach Verlustpunkten Erster der Western Conference, trotz fünf Spielen weniger als Leader Las Vegas haben die Kings nur sieben Punkte weniger. Dies entspräche drei Siegen und einer Niederlage nach Verlängerung.

(nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
Roman Josi (Nashville Predators): Verteidiger, Vertrag bis 2028, Jahressalär (inkl. Boni): 9,059 Millionen Dollar.
quelle: imago/usa today network / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Wer macht diese Logos?!» – so schlecht kennen wir die NHL
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
ZSC-Verteidiger Yannick Weber selbstkritisch: «So wirst du definitiv nicht Meister»
Die ZSC Lions schaffen es nicht, dem Playoff-Final gegen Lausanne als Favorit den Stempel aufzudrücken. Nach der 2:5-Auswärtsniederlage am Dienstag zeigen sich die Spieler selbstkritisch und suchen nach Erklärungen.

Noch liegen die Vorteile bei den ZSC Lions. Sie können Meister werden, wenn sie zuhause ungeschlagen bleiben, haben drei Spiele weniger in den Beinen als die Lausanner und verfügen objektiv über das bessere und breitere Kader. Der blasse Auftritt am Dienstagabend in Lausanne, der bisher schlechteste in den laufenden Playoffs, lässt aber Fragen offen. Während Coach Marc Crawford die Niederlage schönredet, sprechen die Spieler Klartext.

Zur Story