DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An athlete runs the course during a training run prior to the women's slopestyle final at Phoenix Snow Park at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Monday, Feb. 12, 2018. (AP Photo/Kin Cheung)

Keine Angst, ist nur ein Schatten. Diese Dame könnte also ihren Sprung noch stehen. Bild: AP/AP

Stürze, Stürze, Stürze – was der Wind aus dem Slopestyle-Finale gemacht hat

Der Wind vermiest den Snowboard Slopestylerinnen einen wirklich fairen Wettkampf. Praktisch keine kommt in beiden Läufen schadlos durch den Kurs. Zum Glück hat sich niemand verletzt. Darum hier jetzt die spektakulärsten Stürze.



Wir fangen mit dem Highlight an: Jamie Anderson zeigte im 1. Finaldurchgang schon den Goldlauf. Starke 83 Punkte erhielt sie für diese Darbietung:

Das ist Gold: Jamie Andersons erster Lauf.

Leider kamen bei weitem nicht alle 26 Athletinnen so gut durch den Parcours. Der Wind stoppte die Fahrerinnen, blies sie zu weit oder sorgte dafür, dass sie schon im vornherein ihren Versuch abbrachen.

Von den ersten 10 Teilnehmerinnen kommt nur eine ohne grösseren Fehler durch. Auch später wird es nicht wirklich besser. Obwohl der Wettkampf im zweiten Durchgang mehrmals kurz unterbrochen wurde, die Bedingungen waren zumindest hart an der Grenze. Wir haben die besten Videos gesammelt:

Sarka Pancochova

abspielen

Bricht den Sprung vor dem 1. Kicker ab. Video: streamable

Lucile Lefevre

abspielen

Landet hart auf dem Füdli. Video: streamable

Klaudia Medlova

abspielen

Kracht auf den Rücken. Video: streamable

Carla Somaini

abspielen

Die Schweizerin landet nach weitem Sprung hart. Video: streamable

Cheryl Maas 

abspielen

Nicht fertig gedreht. Video: streamable

Brooke Voigt

abspielen

Zu kurz. Video: streamable

Miyabi Onitsuka

abspielen

Auch zu kurz. Video: streamable

Anna Gasser

abspielen

Super Sprung beim zweitletzten Kicker, nur leider muss sie sich dann drehen und lässt den letzten Kicker aus. Video: streamable

Sina Candrian

abspielen

Die Schweizerin springt zu kurz und landet hart. Video: streamable

Aimee Fuller

abspielen

Im Rudern hätte sie gewonnen. Video: streamable

Die besten Bilder von Olympia 2018

1 / 99
Die besten Bilder von Olympia 2018
quelle: ap/ap / michael probst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Andrea, unsere Windhasserin, macht zum Glück nicht bei Olympia mit:

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Gleitschirm-König Chrigel Maurer: «Mein Gefühl ist nicht so super wie auch schon»

Gleitschirmpilot Chrigel Maurer wurde auch schon als Roger Federer seines Sports bezeichnet. Der Berner Oberländer hat das härteste Gleitschirm-Ausdauerrennen der Welt sechs Mal hintereinander gewonnen – und er hofft, dass er auch bei seiner siebten Teilnahme an der X-Alps als Sieger hervorgeht.

Die Red Bull X-Alps sind ein legendärer Wettkampf. In einem Nonstop-Bewerb wird alle zwei Jahre der beste Athlet erkoren, der eine durch Checkpoints mehr oder weniger vorgegebene Strecke in der Luft oder zu Fuss am schnellsten zurücklegen kann. Legendär wie der Wettkampf ist auch der Titelverteidiger, der am 20. Juni zum Start auf dem Salzburger Mozartplatz stehen wird: Chrigel Maurer. Die bislang makellose X-Alps-Bilanz des «Adlers aus Adelboden»: Sechs Starts – sechs Siege. Von den 33 …

Artikel lesen
Link zum Artikel