Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Marathonläufer rennt mit dem Penis aus der Hose so schnell wie nie



Mit 2:21:51 Stunden stellt Jozef Urban beim Marathon in Kosice eine neue persönliche Bestzeit auf. Doch das ist nach dem Rennen nicht der Grund, weshalb der zehntplatzierte Slowake in die Schlagzeilen gerät. Vielmehr sind es sein bestes Stück und dessen zwei ständige Begleiter: Sie hängen Urban auf den letzten Metern ins Ziel für jeden sichtbar aus der Hose. Der Läufer lässt sich davon nicht irritieren und bleibt so 27 Sekunden unter seiner bisherigen Top-Zeit. (wtsn)

Wie überquert man die Strasse während eines Marathons?

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Penisse in populären Logos

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pana 04.10.2017 15:08
    Highlight Highlight Schön wie er am Schluss vor die Fotografen steht, und nur wenige die Kamera hochhalten :D
  • Der müde Joe 04.10.2017 12:58
    Highlight Highlight Allzeit bereit!👍🏼
  • lilie 04.10.2017 12:35
    Highlight Highlight Da tuet mal eine wükli seckle! 😊😁
  • "The Daily Empörer" 04.10.2017 12:26
    Highlight Highlight Wie verkrampft muss man sein um aus einem sichtbaren Penis ein Gewese zu veranstalten?
    • lilie 04.10.2017 13:25
      Highlight Highlight 1.23 +/- 0.06? 🤔
  • just sayin' 04.10.2017 11:20
    Highlight Highlight bravo watson!
    ich bin stolz auf euch, dass ihr penis statt "schnäbi" geschrieben habt!
    • sambeat 04.10.2017 22:10
      Highlight Highlight Ich wäre ja für „Zipfeli“ gewesen, aber Penis geht auch 😂
  • AnnaFänger 04.10.2017 10:07
    Highlight Highlight Der hat wortwörtlich Eier in der Hose.
    • Kirsh1793 04.10.2017 10:15
      Highlight Highlight Sie sind ja eben nicht in der Hose. 😅
    • AnnaFänger 04.10.2017 10:33
      Highlight Highlight 😂 kleiner Schönheitsfehler, danke für den Hinweis
    • p4trick 04.10.2017 10:41
      Highlight Highlight Männer haben Eier? Ui, jetzt bin ich ein wenig durch den Wind... Also die Eier des Mannes befruchten das....äh... neh ich steh auf dem Schlauch
    Weitere Antworten anzeigen

Massencrash ist, wenn 11 (!) Autos die gleiche Kurve nicht kriegen

Ein Rennen in der dänischen Citroën-DS3-Meisterschaft in Silkeborg verwandelt sich am Wochenende in eine Rutschpartie allererster Güte. In ein und derselben Kurve verabschieden sich gleich elf Fahrer. Auf ihren profillosen Reifen können sie die Spur nicht mehr halten. Das Rennen wird nach dem Massencrash abgebrochen. Glück im Unglück: Nur ein Fahrer musste ins Krankenhaus, schwer verletzt wurde aber auch er nicht. (ram)

Artikel lesen
Link zum Artikel