Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Blick in den Saal an der 5. SFL Award Night am Montag, 29. Januar 2018, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

An der SFL Award Night wurden wieder die besten Akteure der Schweizer Fussballszene ausgezeichnet. Bild: KEYSTONE

Der FC Basel räumt an der SFL Award Night ab – aber YB holt einen Titel. Ja, einen Titel.



Das sind die Sieger der SFL Awards Night 2018 im Überblick:

Fussballer des Jahres

Grosse Ehre für Michael Lang: Der Defensivspieler des FC Basel ist an der SFL Award Night zum besten Spieler der Super League gewählt worden. Der 26-Jährige setzte sich bei der Wahl gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Manuel Akanji, der in der Winterpause zu Borussia Dortmund gewechselt hat, und YB-Stürmer Roger Assalé durch.

Lang spielte beim Schweizer Meister vorwiegend als rechter Verteidiger oder im rechten Mittelfeld und erzielte in 26 Spielen acht Tore. Der im FC St.Gallen ausgebildete Lang war in den vergangenen zwei Spielzeiten ein wichtiger Teil des FCB-Meisterpuzzles. Neben dem Award als bester Spieler gewann Lang zudem die Auszeichnung als Publikumsliebling.

Michael Lang vom FC Basel wird zum

Bild: KEYSTONE

Bester Spieler der Challenge League

Raphaël Nuzzolo, der aktuelle Topscorer der BRACK.ch Challenge League von Neuchâtel Xamax FCS, ist auch «Best Player» des vergangenen Kalenderjahres.

Xamax's midfielder Raphael Nuzzolo celebrates his goal after scoring the 1:1, during the Challenge League soccer match of Swiss Championship between Servette FC and Neuchatel Xamax FCS, at the Stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Monday, December 4, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Bild: KEYSTONE

Trainer des Jahres

Murat Yakin gewinnt vier Jahre nach seinem ersten Titel bereits zum zweiten Mal den «Best Coach» Award.

Murat Yakin vom FC Schaffhausen & GC wird zum besten Coach gewaehlt an der 5. SFL Award Night am Montag, 29. Januar 2018, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Publikumsliebling

Der Liebling der Nation heisst - wie bereits erwähnt - ebenfalls Michael Lang (FC Basel). 

CAPTION CORRECTION: KORRIGIERT VORNAMEN ZU MICHAEL --- Fussballspieler Michael Lang vom FC Basel auf dem gruenen Teppich anlaesslich der 5. SFL Award Night am Montag, 29. Januar 2018, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Bester Youngster

Der 20-jährige Dimitri Oberlin (FC Basel) ist der Beste der Jungen.

Dimitri Oberlin vom FC Basel wird zum besten Youngster gewaehlt an der 5. SFL Award Night am Montag, 29. Januar 2018, im KKL in Luzern. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Bild: KEYSTONE

Dream Team – Super League

Dream Team – Challenge League

Schönstes Tor

Das schönste Tor im Jahr 2017 hat Jean-Pierre Nsamé (BSC Young Boys) geschossen. Hier zum nachschauen: 

(sda/kün)

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

abspielen

Video: Angelina Graf

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • nikolas 30.01.2018 12:07
    Highlight Highlight HA.. habe fast gelacht ab der Überschrift.
  • Steffan Griechting 30.01.2018 10:34
    Highlight Highlight Wie konnte Michi dieser Verräter nur zum besten und v.a. beliebtesten (?!?!?) Spieler gewählt werden? 😖 der ist nicht mal auf seiner Position der beste! Lavanchy, Mbabu und Kay Voser sind mindestens ebensogut aus meiner Sicht.

    Basel wird wieder mal überall bevorzugt. Oberlin Newcomer des Jahres? Dass ich nicht lache HAHAHAHAH
    Als Stürmer hat er zwar viel Spielzeit doch für das viel zu wenige Tore!!!

    Bajrami von GC Tsüri sollte new comer des Jahres sein!
    • Switch_on 30.01.2018 13:13
      Highlight Highlight 😂😂😂
      Sehr objektive Analyse von dir.

      P.S.: Die „Anti-Basel“ und die „Der-Schiri-ist-immer-gemein-zu-uns“ Fraktion treffen sich doch normalerweise in den 20min-Kommentarspalten?
    • corona 30.01.2018 14:35
      Highlight Highlight Wahrscheinlich hat Basel einfach die grösste Fanbase und darum auch am meisten Leute die abstimmen ;)
    • satyros 30.01.2018 15:32
      Highlight Highlight Naja, bei Oberlin kann man sich tatsächlich fragen, was der in der NLA genau gerissen hat, um zum Jugendspieler des Jahres zu werden. Ich würde (wohl auch dank der YB-Brille) auf Denis Zakaria setzen, der in der ersten Jahreshälfte zum Nationalspieler wurde und für gutes Geld in die Bundesliga wechselte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ziasper 30.01.2018 08:06
    Highlight Highlight Verstehe nicht ganz, warum man diese Preise mitten in der Saison verleiht.
  • Scaros_2 30.01.2018 07:16
    Highlight Highlight Titel ohne Wert in meinen Augen. Reines Egopushen

YB-Sportchef Spycher warnt: «In den letzten zwei Jahren haben wir überperformt»

Christoph Spycher hat bei YB die Quadratur des Kreises geschafft. Das Team ist günstiger, jünger und trotzdem erfolgreicher als früher.

Kurze Hosen und Poloshirt – Freizeitlook. Aber Christoph Spycher, 41, seit bald drei Jahren Sportchef bei Meister YB, ist nicht der Typ Sunnyboy, der unbekümmert durchs Leben geht. Spycher war nie ein «Plagöri», sondern schon als Spieler ernsthaft und arbeitsam. Alles andere würde auch nicht zu seiner Biografie passen. Nie in einer Juniorennationalmannschaft gespielt, spät erst Profi geworden, weil er das Gymnasium abschliessen wollte. Er bestellt ein Chinotto und sagt: «Legen Sie los.»

Wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel