DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Abfahrt Cortina D'Ampezzo

1. Ramona Siebenhofer (AUT) 1:36.22

2. Nicole Schmidhofer (AUT) +0.04

3. Ilka Stuhec (SLO) +0.51

7. Michelle Gisin +1.25

19. Jasmine Flury +1.79

21. Joana Hählen 2.17

22. Lara Gut +2.21

26. Wendy Holdener +2.45

32. Corinne Suter +2.78

34. Priska Nufer +3.29

Austria's Ramona Siebenhofer competes during an alpine ski, women's World Cup downhill in Cortina D'Ampezzo, Italy, Saturday, Jan. 19, 2019. (AP Photo/Marco Trovati)

Ramona Siebenhofer ist auf bestem Weg zum Abfahrts-Doppelsieg in Cortina D'Ampezzo.  Bild: AP/AP

Ösi-Doppelsieg in Cortina – willst du Schweizerinnen oben sehn, musst du die Tabelle drehn



5-fach-Sieg für die Schweizerinnnen! Würde man nach 21 Fahrerinnen die Tabelle drehen. Nachdem Corinne Suter gestern um einen Hundertstel das Podest verpasst hatte, lief es den Athletinnen heute deutlich weniger gut.

Bild

Mobile-User drehen ihr Gerät. Desktop-User machen den Kopfstand.

Auf ihren ersten Weltcup-Sieg lässt Ramona Siebenhofer gleich den Zweiten folgen! Nach 30 Fahrerinnen führt die Österreicherin knapp vor ihrer Landsfrau Nicole Schmidhofer.

Austria's Ramona Siebenhofer speeds down the course during a women's skiing World Cup downhill in Cortina d'Ampezzo, northern Italy, Saturday, Jan. 19, 2019. (AP Photo/Domenico Stinellis)

Siebenhofer heute auf ihrer Siegesfahrt. Bild: AP/AP

Wenns läuft, dann läufts. In Cortina trifft die Floskel auf Ramona Siebenhofer zu. Die Steirerin ist bereits die vierte Fahrerin in diesem Winter, die an einer Weltcup-Station einen Doppelsieg feierte. Vor ihr glückte das Kunststück schon Nicole Schmidhofer in Lake Louise, Mikaela Shiffrin in St. Moritz und Courchevel sowie Ilka Stuhec in Val Gardena.

Schmidhofer und Stuhec mischten auch am Samstag vorne mit. Die Österreicherin und die Slowenin komplettierten das Podest. Schmidhofer wurde um vier Hundertstel geschlagen, Stuhec, die Zweite vom Freitag, verlor rund eine halbe Sekunde.

Schweizerinnen enttäuschen

Die Schweizerinnen konnten nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen und enttäuschten. Einzig Michelle Gisin schaffte es als Siebte auf die vorderen Plätze. Zwei Ränge hinter ihr klassierte sich die Rückkehrerin Lindsey Vonn, die sich in ihrem zweiten Saisonrennen in den Top 10 zurückmeldete, den 138. Podestplatz ihrer Karriere aber deutlich verpasste.

Switzerland's Michelle Gisin reacts at the finish area of an alpine ski, women's World Cup downhill in Cortina D'Ampezzo, Italy, Saturday, Jan. 19, 2019. (AP Photo/Giovanni Auletta)

Bild: AP/AP

Jasmine Flury und Joana Hählen verpassten die Top 15 ebenso wie Lara Gut-Behrami, bei der die Leistungskurve weiter abwärts zeigt. Die Tessinerin, die in Cortina schon eine Abfahrt und zwei Super-G gewonnen hat, verkörpert derzeit nur noch Mittelmass. Hatte sie am Samstag auf verkürzter Strecke anderthalb Sekunden auf Siebenhofer eingebüsst, waren es diesmal über die komplette Länge 2,21 Sekunden. «Es nicht nicht leicht. Mir fehlt die Lockerheit», räumte sie im TV-Interview ein.

Corinne Suter, am Freitag als Vierte knapp neben dem Podest, klassierte sich nach einer fehlerhaften Fahrt gar ausserhalb der Top 30, ebenso wie Priska Nufer. Die beiden reihten sich damit hinter Wendy Holdener ein.

Am Sonntag steht in Cortina noch ein Super-G auf dem Programm. In diesem wird auch Mikaela Shiffrin wieder ins Geschehen eingreifen. Die überlegene Leaderin im Gesamtweltcup hat die beiden Abfahrten ausgelassen. (bal/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 12
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
quelle: keystone / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Alles fahrt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link zum Artikel

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link zum Artikel

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link zum Artikel

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link zum Artikel

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link zum Artikel

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link zum Artikel

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link zum Artikel

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link zum Artikel

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link zum Artikel

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel Preisgeld haben die Wintersport-Stars verdient – und so wenig die weniger guten

Wintersportfans werden bald vergeblich von Sender zu Sender zappen, um Athleten im Schnee zu finden. Nur die Skispringer stehen noch im Einsatz, alle anderen grossen Wintersportarten haben ihre Saison beendet. Zeit für einen Kassensturz.

Mit einem Frauen-Riesenslalom und einem Männer-Slalom ist am Sonntag auf der Lenzerheide die Weltcup-Saison der Skirennfahrer zu Ende gegangen. Auch die Skicrosser (in Veysonnaz) und die Biathleten (im schwedischen Östersund) hatten gestern ihr letztes Hurra für diesen Winter, die Langläufer hatten ihre Saison bereits vor einer Woche beendet.

Einzig die Skispringer hängen noch ein Wochenende dran. Die Männer reisen nach Slowenien fürs Skifliegen in Planica, die Frauen beenden die Saison im …

Artikel lesen
Link zum Artikel