Sport
Ski

Ski: Traumstart in die Saison – Beat Feuz gewinnt die Abfahrt von Lake Louise

Weltcup-Abfahrt, Herren, Lake Louise
1. Beat Feuz (SUI), 1:43.76
2. Matthias Mayer (AUT), +0,09
3. Aksel Lund Svindal (NOR), +0,32
8. Mauro Caviezel (SUI), +1,17
12. Gilles Roulin (SUI), +1,32
13. Patrick Küng (SUI), +1,37
Beat Feuz of Switzerland heads down the course during a training run for the men's World Cup downhill ski race in Lake Louise, Alberta, Canada on Friday, Nov. 24, 2017. (Frank Gunn/The Canadian P ...
Bild: AP/The Canadian Press

Traumstart in die Saison – Beat Feuz gewinnt die Abfahrt von Lake Louise

25.11.2017, 21:2826.11.2017, 06:00
Mehr «Sport»

Beat Feuz gelingt der Start in den Abfahrtswinter perfekt. Im ersten Saisonrennen in Lake Louise gelingt ihm bereits der Sprung zuoberst aufs Treppchen. 

Dem Schangnauer gelingt es, nach einem guten Start im unteren Streckenteil noch weiter aufzudrehen. Feuz verweist den Österreicher Matthias Mayer und den norwegischen Rückkehrer Aksel Lund Svindal auf die Ränge 2 und 3.

«Es gibt immer Sachen, die man besser machen kann. Aber wenn es zum Sieg reicht, ist es natürlich auch so gut», sagte Feuz nach dem Rennen. 

Es ist Feuz'  achter Sieg im Weltcup, der erste seit März 2016 beim Weltcup-Finale in St. Moritz und der fünfte in der Abfahrt. Zweitbester Schweizer beim Speed-Auftakt in Lake Louise ist Mauro Caviezel als Achter. Patrick Küng klassiert sich mit 1,37 Sekunden Rückstand nach 30 gestarteten Fahrern im 12. Rang. (abu/sda)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

1 / 13
Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup
Abfahrt Männer: Marco Odermatt trumpft in Wengen gross auf und gewinnt am 11. und 13. Januar 2024 sowohl die verkürzte als auch die Original-Abfahrt.
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Es ist Zeit, mich zu verabschieden» – Shaqiri tritt aus der Nati zurück
Xherdan Shaqiri beendet nach gut 14 Jahren und 125 Länderspielen seine Karriere in der Nationalmannschaft. Es sei Zeit, sich von der Nati zu verabschieden, teilte der 32-jährige Basler auf den sozialen Medien mit.

Mit Xherdan Shaqiri geht ein grosses Stück Nati-Geschichte. Der offensive Mittelfeldspieler war in den letzten Jahren der Mann für die speziellen Momente. Selbst an der Europameisterschaft in Deutschland, wo er nur noch eine Nebenrolle einnahm, brillierte er mit einem herrlichen Treffer beim 1:1 in der Vorrunde gegen Schottland. Dieses Tor machte Shaqiri zum einzigen Spieler, der seit 2014 an allen Welt- und Europameisterschaften mindestens einen Treffer erzielt hat.

Zur Story