Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06565283 Spanish tennis player Rafael Nadal speaks at a press conference prior to the start of the Mexican Open in Acapulco, Mexico, 25 February 2018. Nadal, second in the ranking of the ATP, will return to play after a hip injury took him out of the quarter finals in the Australian Open.  EPA/JOSE MENDEZ

Rafael Nadal kann bereits zum fünften Mal in Serie ein geplantes Turnier nicht zu Ende spielen. Bild: EPA/EFE

Was Nadals Forfait in Acapulco für den Nummer-1-Kampf mit Federer bedeutet

Rafael Nadal kann wegen Schmerzen in der rechten Hüfte nicht am ATP-Turnier in Acapulco teilnehmen. Es ist dieselbe Verletzung, die ihn schon zur Aufgabe am Australian Open zwang. Damit wächst Roger Federers Vorsprung in der Weltrangliste weiter an.



Eigentlich wollte Rafael Nadal beim ATP-500-Turnier in Acapulco nach einem Monat Pause wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Doch die spanische Weltnummer 2 musste für seine Auftaktpartie gegen Landsmann Feliciano Lopez Forfait erklären.

«Gestern im letzten Training mit Adrian Mannarino verspürte ich einen Schmerz in der rechten Hüfte», erklärte Nadal. «Ich ging ins Spital und liess mich untersuchen. Nach einem MRI war klar, dass da wieder etwas Flüssigkeit war.» Es handle sich um die gleiche Verletzung, die ihn im Australian-Open-Viertelfinal zur Aufgabe gegen Marin Cilic zwang.

Nadal erklärt seine Forfait in Acapulco. video: twitter

«Es scheint weniger schlimm als in Australien. Doch die Ärzte haben mir geraten, nicht zu spielen. Es bestehe das Risiko, dass sich die Verletzung verschlimmere», so der 16-fache Grand-Slam-Sieger Nadal nach seinem Forfait.

Acapulco ist bereits das fünfte Turnier in Folge, zu dem Rafael Nadal nicht antreten kann oder während dem er verletzungsbedingt absagen muss:

Die neuerliche Verletzung ist für Nadal auch ein herber Rückschlag im Kampf um die Nummer-1-Position mit Roger Federer. Mit einem Sieg beim Hartplatzturnier an der mexikanischen Pazifikküste hätte der letztjährige Finalist den Rückstand auf Federer in der Weltrangliste von 345 auf 100 Punkte verkürzen können. Stattdessen droht ihm die nächste längere Pause und der Rückstand auf die Spitzenposition wächst auf 600 Zähler an.

Spain's Rafael Nadal receives treatment from a trainer during his quarterfinal against Croatia's Marin Cilic at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Tuesday, Jan. 23, 2018. (AP Photo/Dita Alangkara)

Rafael Nadal leidet wieder an der gleichen Verletzung, die ihm schon in Melbourne zur Aufgabe zwang. Bild: AP/AP

Ob Nadal beim Masters-1000-Turnier in Indian Wells in der kommenden Woche antreten könne, weiss er momentan noch nicht. «Ich werde alles geben, mich so schnell wie möglich zu erholen. Mein Ziel ist es, dabei zu sein. Aber ich kann jetzt unmöglich sagen, ob das klappen wird. 

Selbst wenn Nadal absagen muss, wären seine Chancen, wieder die Nummer 1 zu werden, aber durchaus intakt. Federer muss in der kalifornischen Wüste wegen seines Triumphs im Vorjahr 1000 Punkte verteidigen, Nadal nur 90. Der Schweizer, der gestern zum fünften Mal zum Weltsportler des Jahres gekürt wurde, müsste bei einer Absage seines Rivalen also mindestens den Halbfinal erreichen, um sicher auf dem Tennisthron zu bleiben. 

Szenarien bei einem Nadal-Forfait in IW:

Bild

grafik: watson

Bleibt Federer nach Indian Wells die Nummer 1, steigen seine Chancen, längerfristig ganz oben zu bleiben. Beim Masters-1000-Turnier in Miami muss Federer zwar wieder 1000 Punkte verteidigen, Nadal für seine Finalteilnahme im Vorjahr aber auch deren 600. 

In der darauf folgenden Sandsaison wird es der Spanier dann schwer haben, Punkte auf Federer gutzumachen. Während der Schweizer im letzten Jahr kein einziges Turnier auf Sand bestritt, sammelte Nadal auf seiner bevorzugten Unterlage 4680 von 5500 möglichen Punkten. 

Federer hat noch nicht entschieden, ob er die Sandsaison auch in diesem Jahr komplett auslassen wird. Nach Indian Wells wolle er einen Entscheid fällen. Gut möglich, dass dieser auch davon abhängt, wie es im Nummer-1-Rennen mit Nadal gerade steht.

Die Gewinner des Laureus Sports Awards

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Video: watson

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel