DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Grosse Star-Parade: Roger Federer (links) und seine Kollegen bei einem Benefiz-Anlass in der Rod Laver Arena.
Grosse Star-Parade: Roger Federer (links) und seine Kollegen bei einem Benefiz-Anlass in der Rod Laver Arena.Bild: EPA

Galgenhumor am Australian Open und die Spenden-Show von Federer und Co.

Am zweiten Tag in Folge machte die schlechte Luftqualität nach den Buschbränden am Australian Open in Melbourne Sorgen. Experten fordern Richtlinien, wie damit umgegangen werden soll. Die Topstars um Roger Federer sammelten derweil viel Geld.
15.01.2020, 11:0715.01.2020, 14:51

Manchmal bleibt einem nur der Galgenhumor. Nicolas Mahut, die Nummer 3 der Doppel-Weltrangliste aus Frankreich, postete ein Bild von sich mit Mundschutz und schrieb dazu: «Ich bin bereit für die 1. Runde der Australian Open

Auch am Mittwoch wurde in Melbourne der Start zu den Qualifikationspartien verschoben. Nach dem Mittag wurde begonnen, weil die Luftwerte dann Tennis zuliessen. Die Verschmutzung war auf unter 150 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft gesunken.

Man habe Messgeräte auf den Courts installiert, beschieden die Verantwortlichen, diese hätten grünes Licht gegeben. Sowohl die ATP wie auch die WTA hätten sie bei diesem Entscheid unterstützt, sagte Turnierdirektor Craig Tiley zur Zeitung «The Age». Er sprach von einer «neuen Situation für uns alle. Wir müssen den Experten vertrauen, die uns sagen, wie wir am besten weitermachen.»

Getrübter Blick: Die Tennis-Anlagen am Ufer des Yarra River am Mittwoch.
Getrübter Blick: Die Tennis-Anlagen am Ufer des Yarra River am Mittwoch.Bild: EPA

Zu diesen Fachleuten gehört Dr. Brett Sutton. Der Chef der Gesundheitsbehörden des australischen Bundesstaats Victoria, dessen Hauptstadt Melbourne ist, verlangte vom Turnier eine «air quality policy». Die Szenen, die sich am Dienstag beispielsweise bei der Aufgabe von Dalila Jakupovic abgespielt hätten, seien schrecklich gewesen, sagte Sutton.

Die Tennisspieler müssten besser vor der schlechten Luft geschützt werden. «Ich bin gerne zur Zusammenarbeit bereit», sagte Sutton. Wie hoch einzelne Grenzwerte für Feinstaub und andere Schadstoffe sein könnten, könne er nicht sagen, das sei von mehreren Faktoren abhängig.

Auch der frühere ATP-Spitzenfunktionär Richard Ings fordert die Turnierleitung auf, zu handeln. Man müsse nun rasch Richtlinien ausarbeiten und mitteilen, wie man bei verschiedenen Luftqualitäten vorgehe. «Das kann nicht so schwierig sein», glaubt Ings.

Bis zum Start des Hauptturniers am Montag könnte sich die Situation entspannen. Heftige Gewitter mit viel Regen sorgten dafür, dass die Luft gesäubert wurde. Auch für morgen Donnerstag ist Niederschlag angesagt, zudem wird es kühler. Dadurch sinkt das Risiko weiterer Buschbrände. Seit Monaten wüten vor allem im Südosten Australiens Feuer. Sie forderten nach Behördenangaben mindestens 28 Menschenleben.

#Rally4Relief

In der Rod Laver Arena fand am Abend (australischer Zeit) eine grosse Benefiz-Veranstaltung statt. Die grössten Stars der Szene wie Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic oder Serena Williams unterhielten das Publikum an einem Anlass, bei dem der Spass nicht zu kurz kam, wie diese Videos zeigen.

Bisher kamen mehr als drei Millionen Franken zusammen. «Es ging heute nicht ums Gewinnen oder Verlieren, sondern darum, Geld zu sammeln und den Leuten zu zeigen, dass man weiterhin nach Australien reisen kann», sagte Federer. «Ich bin glücklich, wenn ich mit meiner Zeit und meinem Geld helfen kann.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bilder der Buschbrände in Australien

1 / 37
Bilder der Buschbrände in Australien
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nico tanzt mit Pole-Queen Baumann an der Stange

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Theor
15.01.2020 13:22registriert Dezember 2015
"Wir müssen den Experten vertrauen, die uns sagen, wie wir am besten weitermachen."

Aber die Klimaforscher seit 50 Jahren ignorieren.

--------

Ich habe den Galgenhumor im Artikel gefunden.
826
Melden
Zum Kommentar
avatar
chnobli1896
15.01.2020 12:32registriert April 2017
Es gibt total 71 Mio AUD an Preisgeld bei den AO's. Man könnte ja die Hälfte (Progressiv, 1. und 2. Runden Out'ler behalten das ganze Geld, da sie es brauchen, der Finalist und Sieger spendet dafür 60-70%) des Preisgeldes spenden. Das wären dann 35.5 Mio AUD. Dazu noch die grossen Sponsoren des Turniers anfragen ob sie bereit sind auf AUD 50 Mio (oder AUD 71 Mio) zu erhöhen und voila. Das wäre eine Spende. 35k und 250k... Sorry, das ist lächerlich.
6517
Melden
Zum Kommentar
avatar
Asmodeus 3/3
15.01.2020 12:59registriert Dezember 2014
Zum "Galgenhumor"..

Nicolas Mahut. Tennisprofi mit einem Vermögen von 80 Mio. $ macht einen Witz über die Zustände in Australien, spielt ein wenig Tennis und reist dann wieder ab.

Ich hätte Galgenhumor jetzt eher von jemandem erwartet der auch selbst betroffen ist.
252
Melden
Zum Kommentar
6
Manchester City dreht ein 0:2 in fünf Minuten zum 3:2 und wird Englischer Meister
Manchester City ist zum achten Mal englischer Meister. Die Mannschaft von Pep Guardiola verteidigte ihren knappen Vorsprung an der Tabellenspitze in der 38. und letzten Runde der Premier League gegenüber Liverpool dank dem 3:2-Heimsieg gegen Aston Villa.

Die durch einen Punkt getrennten Manchester City und Liverpool lieferten sich zum Abschluss der Saison ein spektakuläres Fernduell. Während die Liverpooler einen 0:1-Rückstand gegen Wolverhampton früh wettmachten und schliesslich die Pflicht mit dem 3:1 erfüllten, stolperte Manchester City fast gegen Aston Villa, das von der Liverpooler Legende Steven Gerrard trainiert wird.

Zur Story