Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Roger Federer, of Switzerland, celebrates his 4-6, 6-4, 6-2 victory over David Ferrer, of Spain, at the Rogers Cup tennis tournament Thursday, Aug. 10, 2017, in Montreal. (Paul Chiasson/The Canadian Press via AP)

Roger Federer: Noch ein Sieg trennt ihn vom ersten Finaleinzug in Montreal seit 2007.  Bild: AP/The Canadian Press

Roger Federer steht im Halbfinal von Montreal und rückt näher zur Weltnummer 1

Roger Federer erreicht beim Masters-1000-Turnier in Montreal mit einem 6:4, 6:4-Sieg gegen den Spanier Roberto Bautista Agut die Halbfinals.



Der 36-jährige Schweizer zeigte sich gegen die Nummer 16 der Welt deutlich besser als am Donnerstag beim hart erkämpften Dreisatz-Erfolg gegen Bautista Aguts Landsmann David Ferrer. Obwohl die Bedingungen mit mehr Wind schwieriger waren als am Vortag, fand er von Anfang einen guten Rhythmus und schlug sehr gut auf.

Roger Federer, of Switzerland, celebrates his 4-6, 6-4, 6-2 victory over David Ferrer, of Spain, at the Rogers Cup tennis tournament Thursday, Aug. 10, 2017, in Montreal. (Paul Chiasson/The Canadian Press via AP)

Roger Federer: gewohnt offensiv unterwegs. Bild: AP/The Canadian Press

Als er beim Stand von 4:4 im ersten Satz zu seinen ersten Breakbällen kam, half der Spanier zudem mit einem Doppelfehler. Im gesamten ersten Satz gab Federer bei eigenem Service nur gerade drei Punkte ab. Das einzige schwächere Aufschlagspiel leistete sich der Basler im zweiten Durchgang, als er ein erstes Break zum 1:1 gleich wieder preisgab. Der Schweizer nahm Bautista Agut aber gleich im nächsten Game wieder den Aufschlag ab.

Jetzt gegen Premieren-Mann Haase

Gegner im Halbfinal ist am Samstagabend der überraschende Niederländer Robin Haase. Die bisher einzige Partie gegen die Nummer 52 der Welt gewann Federer vor fünf Jahren im Davis Cup sehr deutlich. Nach der sensationellen Niederlage Rafael Nadals gegen den kanadischen Teenager Denis Shapovalov, die Nummer 143 der Welt, ist damit die Türe zur Nummer 1 für Federer weit geöffnet.

Robin Haase, of the Netherlands, celebrates his victory over Diego Schwartzman, of Argentina, in a quarterfinal match at the Rogers Cup tennis tournament in Montreal, Friday, Aug. 11, 2017. (Paul Chiasson/The Canadian Press via AP)

Robin Haase: Noch freut er sich. Bild: AP/The Canadian Press

Wenn er das Turnier in Montreal gewinnen sollte, würde er bis auf zehn Punkte zu Nadal aufschliessen. An der Spitze der Weltrangliste wird am Montag noch einmal Andy Murray stehen. Der Schotte, der nach Montreal auch in Cincinnati wegen einer Hüftverletzung fehlt, wird aber die Nummer 1 auf jeden Fall abgeben müssen, da ihm die 600 Punkte vom letztjährigen Final aus der Wertung fallen.

Weil auch Nadal 90 Zähler verliert, würde Federer als virtueller Leader ins Turnier in Cincinnati starten, das er bereits sieben Mal gewonnen hat. Er müsste einfach mindestens gleich weit kommen wie Nadal, um am 21. August die älteste Nummer 1 der Geschichte zu werden. Der Spanier sprach denn auch nach seiner Schlappe gegen Shapovalov im Tiebreak des dritten Satzes von der «schlimmsten Niederlage in diesem Jahr», weil er eine grosse Chance verpasst habe. (fox/sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

Schicke uns deinen Input
Reto Fehr
4:6 4:6 - Match - Roger Federer
Roger Federer macht den nächsten Schritt zur Rückeroberung der Weltnummer 1. Der Schweizer besiegt Roberto Bautista Agut in 70 Minuten 6:4, 6:4 und steht im Halbfinal. Dort wartet Robin Haase, gegen den er bisher erst einmal – 2012 im Davis Cup – spielte und siegte. Erreicht Federer das Endspiel, wird er am Montag zumindest im Race die Nummer 1 übernehmen.
40:15 - Matchball
Da sind die Matchbälle.
30:15
Federer muss über den Zweiten, aber Bautista Aguts Return miserabel.
4:6 4:5 - Game - Roberto Bautista Agut
So ist es: Ein Ass zum 4:5. Die Pflicht ist erfüllt. Aber jetzt braucht er das Break.
40:15
Da scheint Bautista Agut nichts anbrennen zu lassen.
15:15
Federer lag 15:0 vorne, aber dann unterläuft ihm der Fehler.
4:6 3:5 - Game - Roger Federer
Federer souverän. Der Halbfinal rückt näher.
4:6 3:4 - Game - Roberto Bautista Agut
Bautista Agut bleibt dran. 3:4 aus seiner Sicht jetzt.
4:6 2:4 - Game - Roger Federer
Federer wehrt einen Breakball ab. Oder besser: Bautista Agut haut den ins Netz. Durchschnaufen. Der Schweizer hält. Es steht 4:2.
4:6 2:3 - Game - Roberto Bautista Agut
Bautista Agut passiert Federer am Netz. Ein seltenes Ereignis, das mit dem 2:3 belohnt wird.
4:6 1:3 - Game - Roger Federer
So, jetzt klappts mit dem Bestätigen des Breaks. Wie so oft helfen Federer Asse und Servicewinner. Zu null gewinnt er dieses Game.
4:6 1:2 - Break - Roger Federer
Wieder ein Break! Das dritte in Serie. Federer weiterhin sehr aggressiv und drei Breakbällen bei 0:40: Den ersten verzieht er völlig, beim zweiten gelingt Bautista Agut ein Ass, aber beim dritten geht Federer ans Netz und macht den Punkt.
4:6 1:1 - Break - Roberto Bautista Agut
Erster Breakball gegen Federer. Da landet sein Halbvolley deutlich im Aus. Und Bautista Agut holt sich das Rebreak – Federers Vorhand im Netz.
4:6 0:1 - Break - Roger Federer
Bautista Agut scheint den ersten Satz noch nicht verdaut zu haben. Schnell liegt er 0:30 zurück, dann misslingt Federer aber ein einfacher Volley am Netz. Trotzdem gibt's Breakbälle – wieder dank einem Doppelfehler des Spaniers. Und mit einem Volleyfehler serviert Bautista Agut dem Schweizer das Break.
4:6 - Satz - Roger Federer
Da ist der erste Satz für Federer. Mit einem Ass mit dem zweiten Aufschlag macht er den Sack zu. 34 Minuten hats gedauert. Lange hielt Bautista Agut gut dagegen, aber ein missglücktes Aufschlagsspiel und der Durchgang ist weg.
40:0 - Satzball
Federer drückt aufs Tempo.
30:0
Noch zwei Punkte fehlen.
4:5 - Break - Roger Federer
Endlich die ersten Breakbälle. Federer zwingt Bautista Agut in längere Ballwechsel, da ist er meist überlegen. Aber den ersten Breakball vergibt der Schweizer noch den Punkt am Netz, beim zweiten klappt es dann – dank einem Doppelfehler.
4:4 - Game - Roger Federer
Federer legt wieder nach. Jetzt sind wir in der heissen Phase des Satzes. Wir hoffen auf das Break.
4:3 - Game - Roberto Bautista Agut
Federer immer wieder am Netz. Jetzt kommt er erstmals auch in die Nähe eines Breaks. Zweimal muss Bautista Agut über Einstand, aber er zieht den Kopf aus der Schlinge. Federer bisher mit acht Winnern, aber auch acht unerzwungenen Fehlern.
3:3 - Game - Roger Federer
Auch Federer gibt sich gar keine Blösse bisher. Am Netz sichert er sich mit einem schönen Smash das 3:3.
3:2 - Game - Roberto Bautista Agut
Der Spanier wirkt hier bisher sehr sicher. Beide Spieler weit weg von Breakchancen, geschweige denn Breaks.
2:2 - Game - Roger Federer
So geht das! Federer holt sich das Game zu null.
2:1 - Game - Roberto Bautista Agut
Bautista Agut beginnt souverän. Auch im zweiten Servicespiel lässt der Spanier gar nichts anbrennen.
1:1 - Game - Roger Federer
Auch Federer löst sein erstes Aufschlagsspiel ohne Probleme. 1:1 stehts.
0:1 - Game - Roberto Bautista Agut
Bautista Agut bringt sein erstes Game relativ mühelos durch.
Das Spiel beginnt - Erster Aufschlag des Spiels - Roberto Bautista Agut
Bautista Agut serviert. Es kann los gehen.
21:00
Federer auf dem Court
Da ist Roger Federer. Als zweiter Spieler betritt er den Court. In rund 15 Minuten geht es los. Wir erinnern uns: Federer führt im Head-to-Head 6:0 gegen die Weltnummer 16 aus Spanien.
20.46
Haase steht im Halbfinal
Das Spiel ist aus. Robin Haase steht erstmals im Halbfinal eines 1000er-Turniers. Der Holländer siegt 4:6, 6:3, 6:3. Im Halbfinal wäre er damit der Gegner von Roger Federer.

Federers Partie gegen Bautista Agut beginnt jetzt als nächstes. Das dürfte gegen 21.15 Uhr der Fall sein.
20.45 Uhr: Noch ein Game zum Sieg - Vor dem Spiel
Robin Haase serviert zum Sieg. 5:3 führt nach 2:01 Stunden im dritten Satz.
20:06 Uhr: Entscheidungssatz im Vorspiel - Vor dem Spiel
Robin Haase zwingt Diego Schwartzmann mit einem 6:3 im zweiten Satz in den dritten Durchgang. Den ersten Satz hatte Schwartzmann 6:4 gewonnen. Damit wird Roger Federer kaum vor 20.45 Uhr seinen Viertelfinal beginnen.
Wird Federer die Nummer 1?
Nach Rafael Nadals überraschendem Out, ist Federer nun in der besten Ausgangslage im Rennen um den ersten Platz in der Weltrangliste. Gewinnt Federer das Turnier in Montreal, kommt er bis auf zehn Punkte an Nadal heran. Dann würden sich die beiden in Cincinnati ein Duell um die Nummer 1 liefern. Montreal Tennis

Wen der schon alles traf … Roger Federer und die Stars

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Federer und Nadal reagierten, als sie den Djokovic-Ausraster sahen

Dass Novak Djokovic beim US Open disqualifiziert wurde, haben auch die abwesenden Roger Federer und Rafael Nadal mitbekommen. Die beiden waren gerade zusammen unterwegs, als sie von der Nachricht erfahren haben – zu unserem Glück war auch eine Kamera dabei.

Artikel lesen
Link zum Artikel