DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ATP-500 in Halle, Halbfinals

Federer – Zverev 6:7, 7:5, 3:6

Thiem – Mayer 3:6, 4:6

epa05374412 Roger Federer of Switzerland in action against Alexander Zverev of Germany during their semi-final match at the ATP tennis tournament in Halle, Germany, 18 June 2016.  EPA/FRISO GENTSCH

Nach mehr als zweistündigem Kampf verliert Roger Federer gegen Alexander Zverev. Bild: EPA/DPA

Aus im Halbfinal: Federer scheitert in Halle an Shootingstar Zverev

Für Roger Federer wird es nichts mit dem vierten Turniersieg in Halle in Folge und dem neunten Erfolg insgesamt. Der Basler verliert im Halbfinal gegen den aufstrebenden Deutschen Alexander Zverev.



Alexander Zverev feierte den grössten Erfolg seiner noch jungen Karriere. Der 19-jährige Deutsche schlug den 17-fachen Grand-Slam-Sieger Roger Federer und zog ins Endspiel des Rasenturniers im westfälischen Halle ein.

Die Partie verlief lange äusserst eng. Während des ersten Satzes gelangte keiner der beiden Spieler zu einem Breakball. Die erste Möglichkeit, dem Gegner den Service abzunehmen, bot sich Alexander Zverev. Doch der Youngster verpasste diese Gelegenheit beim Stand von 7:6, 4:3.

Nach der gelungenen Abwehr dieses «Mini-Matchballs» zeigte sich Roger Federer nervenstark. Ihm gelang das erste Break des Spiels zur 6:5-Führung und er holte sich in der Folge den zweiten Durchgang.

abspielen

Mit einem Stoppball holt sich Federer das Break, das den Weg zum Gewinn des zweiten Satzes ebnet.
streamable

Federer nach zehn Finals in Halle erstmals (!) vorzeitig out

Die Entscheidung fiel im sechsten Game des dritten Satzes. Zverev gelang es, Federer den Aufschlag abzunehmen und mit 4:2 in Führung zu gehen. Diesen Vorsprung gab der Einheimische, der der jüngste Spieler in den Top 50 der Weltrangliste ist, nicht mehr her.

Federer verpasste bei seiner elften Turnierteilnahme in Halle erstmals den Final. Mit acht Erfolgen ist er in Halle Rekordsieger. Federer hat kein anderes Turnier öfter gewonnen. (ram)

epa05374411 Alexander Zverev of Germany in action against Roger Federer of Switzerland during their semi-final match at the ATP tennis tournament in Halle, Germany, 18 June 2016.  EPA/FRISO GENTSCH

Noch ist Zverev die Nummer 38 der Welt, doch seine Zukunft liegt wohl im einstelligen Bereich.
Bild: EPA/DPA

Wo Federer schon überall Tennis gespielt hat

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Beleidigen, würgen, zerstören – die skurrilsten Ausraster der Tennis-Tour

Schläger fliegen, Worte fliegen – und am Ende fliegen Tennisspieler deswegen vom Platz. Eine Auswahl denkwürdiger Ausraster in diesem Jahrtausend.

US Open 2020: Disqualifikation.Djokovic donnerte wütend einen Ball weg und traf damit eine Linienrichterin am Hals.

Australian Open 2020: Busse von 3000 Dollar.Federer kassierte die Busse für eine hörbare Beleidigung seines Gegners Tennys Sandgren, ein Linienrichter hatte den Verstoss der Schiedsrichterin gemeldet.

US Open 2019: Busse von 10'000 Dollar.Doppel-Spezialist Bryan imitierte mit seinem Racket ein Gewehr und zielte damit auf einen Offiziellen.

Cincinnati Masters 2019: Busse von 113'000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel