Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

French Open, 1. Runde

Männer:

Djokovic – Yen-Hsun 6:4, 6:1, 6:1

Nadal – Groth 6:1, 6:1, 6:1

Murray – Stepanek 3:6, 3:6, 6:0, 6:3, 7:5

Thiem – Cervantes 3:6, 6:2, 7:5, 6:1

Tsonga – Struff 6:3, 6:4, 6:4

Berdych – Pospisil 6:3, 6:2, 6:1


Frauen:

Bacsinszky – Soler-Espinosa 6:3, 6:1

Knapp – Asarenka 6:3, 6:7, 4:0 w.o.

S. Williams – Rybarikova 6:2, 6:0

Bertens – Kerber 6:2, 3:6, 6:3

Britain's Andy Murray returns a shot in his first round match of the French Open tennis tournament against Radek Stepanek of the Czech Republic at the Roland Garros stadium in Paris, France, Tuesday, May 24, 2016. (AP Photo/Michel Euler)

Andy Murray: So eine 1. Runde hätte sich der Schotte auf keinen Fall vorgestellt. Bild: Michel Euler/AP/KEYSTONE

Murray zieht im 5. Satz den Kopf aus der Schlinge – Nadal und Djokovic ohne Mühe



Bei 3:6, 3:6, 6:0, 4:2 aus Sicht von Andy Murray musste gestern die Partie gegen Radek Stepanek unterbrochen werden. Auch heute bekundete der Schotte Mühe mit dem 37-jährigen Altstar aus Tschechien. Den vierten Satz konnte die Weltnummer 2 am Ende mit 6:3 für sich entscheiden, im Entscheidungsdurchgang wurde er aber nochmals hart gefordert.

Bild

Stepanek liess einfach nicht locker und hielt seinen Aufschlag bis zum Stand von 5:4. Bei 30:30 war der Aussenseiter nur noch zwei Zähler von der Sensation entfernt. Murray aber gleicht aus und kommt danach zu zwei Breakbällen. Den zweiten nutzt er zum entscheidenden Break. Wenig später beendet Murray das Spiel mit dem zweiten Matchball. In Runde 2 wartet mit Mathias Bourgue (ATP 164) ein 22-jähriger Franzose auf Murray.

Was für ein Start von Rafael Nadal. Der Spanier demontiert Aufschlagshüne Sam Groth in der ersten Runde nach allen Regeln der Kunst. 6:1, 6:1, 6:1 lautet das klare Verdikt für den neunfachen Sieger von Roland Garros. In der nächsten Runde trifft der Mallorquiner auf Facundo Bagnis (Arg/ATP 99) oder Kenny De Schepper (Fr/ATP 143).

Tennis - French Open - Roland Garros -  Rafael Nadal of Spain vs Sam Groth of Australia - Paris, France - 24/05/16. Rafael Nadal in action.   REUTERS/Gonzalo Fuentes

Rafael Nadal: Auf Sand in seinem Element. Bild: GONZALO FUENTES/REUTERS

Tomas Berdych (ATP 7) startet souverän in Roland Garros. Der Tscheche fertigt Vasek Pospisil (Ka) in drei Sätzen ab. Für den Tiefpunkt sorgt Berdych mit seinem Outfit. Als Zebra verkleidet dürfte er nicht den Geschmack der Mehrheit getroffen haben.

Tennis - French Open - Roland Garros - Vasek Pospisil of Canada vs Tomas Berdych of the Czech Republic - Paris, France - 24/05/16.  Tomas Berdych returns the ball.  REUTERS/Pascal Rossignol

Irgendwie mittelschön: Tomas Berdychs Outfit in Paris.
Bild: PASCAL ROSSIGNOL/REUTERS

Mit einer Überraschung startet der Tag im Frauentableau. Die an Nummer 3 gesetzte Angelique Kerber (De) scheitert an Kiki Bertens (Ho) mit 2:6, 6:3, 3:6. (fox/sda)

Wie die Tennis-Stars WIRKLICH gesehen werden und sind

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Toni Nadal: «Federer ist der Beste, aber Spiele gegen Djokovic waren schwieriger»

Die Frage nach dem GOAT, nach dem besten Spieler aller Zeiten, spaltet die Tennis-Welt schon seit langer Zeit. Unlängst hat sich Rafael Nadals Onkel und Ex-Trainer Toni Nadal zum Thema geäussert. Und seine Meinung überrascht: Für ihn ist nämlich nicht sein Neffe, sondern Roger Federer der Beste.

«Ich weiss, dass Federer der Beste ist», so Nadal gegenüber Eurosport UK. «Rod Laver ist vielleicht auch auf dieser Stufe und Rafa ist ebenfalls nicht weit davon entfernt. Aber im Moment ist Federer …

Artikel lesen
Link zum Artikel