Sport
Tennis

Tennis: Nadal lässt offen, ob dies sein letztes French Open ist

epa11368285 Rafael Nadal of Spain reacts during a press conference ahead of the French Open tennis tournament at Roland ?Garros in Paris, France, 25 May 2024. The 123th French Open tennis tournament s ...
Es herrscht viel Unsicherheit vor Rafael Nadals Auftritt am French Open.Bild: keystone

«Wahrscheinlichkeit ist gross» – Nadal lässt offen, ob dies sein letztes French Open ist

Rafael Nadal startet am Montag in sein wahrscheinlich letztes French-Open-Turnier. Völlig die Türe schliessen will der 14-fache Champion aber nicht.
26.05.2024, 10:08
Mehr «Sport»

Er versuche, so klar wie möglich zu sein, um weitere Fragen zu dem Thema aus dem Weg zu schaffen, erklärt Rafael Nadal zu Beginn seiner Medienkonferenz im komplett vollen Interviewraum des Stade Roland-Garros. «Ja, die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass dies mein letztes French Open ist», führt der bald 38 Jahre alte Spanier aus. «Aber ich kann nicht sagen, dass dies zu hundert Prozent so ist.»

«Natürlich hätte ich mir eine bessere Auslosung gewünscht.»
Rafael Nadal, der in der 1. Runde auf Alexander Zverev trifft

Es tue ihm leid, dass er es nicht klarer sagen könne. «Ich liebe das Tennis, ich kann mit meiner Familie reisen und wir sind alle glücklich.» Er habe so lange für sein Comeback gearbeitet, dass er jetzt einfach nicht komplett etwas ausschliessen wolle. «Aber gebt mir etwas Zeit, und in einem Monat komme ich vielleicht zum Schluss: Ich höre auf.»

Desaster in Rom

Der Rekordsieger von Paris bekommt es am Montag gleich zum Auftakt mit der Weltnummer 4 Alexander Zverev zu tun. Der Deutsche befindet sich in Topform und triumphierte vor einer Woche beim Masters-1000-Turnier in Rom. «Natürlich hätte ich mir eine bessere Auslosung gewünscht, aber als Ungesetzter musste ich ja irgendwie damit rechnen.»

FILE - Germany's Alexander Zverev hugs Spain's Rafael Nadal, after their semifinal match of the French Open tennis tournament at the Roland Garros stadium Friday, June 3, 2022 in Paris. Alex ...
Beim letzten Duell mit Nadal in Paris verletzt sich Zverev schwer am Fuss.Bild: keystone

Nadals Haare sind kürzer als früher, das Alter ist ihm durchaus anzusehen. Er fühle sich aber so gut wie lange nicht mehr, er spüre bei den Bewegungen in alle Richtungen kaum noch Einschränkungen. «Dieser Ort hier ist für mich magisch, und im Training diese Woche fühlte ich mich so gut wie lange nicht mehr», versprüht der 14-fache Champion Optimismus. Aber: «Im Training fühlte ich mich auch in Rom schon nicht schlecht, doch im Match war es ein Desaster.» Nadal verlor in der 2. Runde 1:6, 3:6 gegen Hubert Hurkacz.

«Tief in meinem Herzen glaube ich daran, jeden schlagen zu können.»
Rafael Nadal

Die Frage nach der Matchfitness

Im Training fühle er sich kompetitiv, aber wie es am Montag im Match sein werde, könne er nicht sagen. Seine letzte Partie auf drei Gewinnsätze liegt eineinhalb Jahre zurück (Australian Open 2023), auch gegen Gegner vom Kaliber eines Zverev habe er «super lange» nicht mehr gespielt.

Die Magie gehe nicht so weit, dass es seinem Körper automatisch besser gehe. Immerhin scheint er körperlich so gut in Form wie seit der Hüftoperation 2023 und dem Muskelfaserriss, den er sich Anfang Jahr in Australien zuzog, nicht mehr. «Aber tief in meinem Herzen glaube ich daran, jeden schlagen zu können, sonst wäre ich nicht hier», verrät Nadal. Zudem zähle er auf die Unterstützung des Publikums. Zverev dürfte also gewarnt sein. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Dieser Mann hat Biss! Alle Grand-Slam-Titel von Rafael Nadal
1 / 24
Dieser Mann hat Biss! Alle Grand-Slam-Titel von Rafael Nadal
French Open 2022: Nadal – Ruud 6:3, 6:3, 6:0.
quelle: keystone / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wer stöhnt hier? – Mit Bachelorette Larissa Hodgson
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Die SRG verliert im zentralen Punkt den Hockey-Rechtsstreit gegen «MySports»
Das Bundesverwaltungsgerecht hat ein medienpolitisch brisantes und weitreichendes Urteil zu Gunsten der privaten Medienhäuser gefällt. Eine krachende Niederlage fürs öffentlich-rechtliche Fernsehen.

Die Ausgangslage: «MySports» (gehört Sunrise) hat die TV- und Online-Rechte der National League – also der höchsten Spielklasse des Schweizer Eishockeys – für fünf Jahre bis und mit 2027 für eine Summe von rund 30 Millionen pro Saison erworben. Die SRG sitzt bei der nationalen Meisterschaft am Katzentisch und darf nur noch drei Minuten pro Partie zeigen.

Zur Story