Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, 1. Runde

Männer:
Federer – Lajovic 6:1, 6:3, 6:3
Cilic – Nishioka 6:1, 6:4, 6:4
Querrey – Thompson 6:2, 6:4, 6:3
Raonic – Broady 7:5, 6:0, 6:1
Querrey – Thompson 6:2, 6:4, 6:3
Wawrinka – Dimitrov 1:6, 7:6, 7:6, 6:4
Medvedev – Coric 7:6, 6:2, 6:2

Frauen: 
Vekic – Stephens 6:1, 6:3
Keys – Tomljanovic 6:4, 6:2
V. Williams – Larsson 6:7, 6:1, 6:2
Wozniacki – Lepchenko 6:0, 6:3
S. Williams – Rus 7:6, 6:3
Jabeur – Golubic 6:2, 3:6, 3:6

Roger Federer of Switzerland returns to Serbia's Dusan Lajovic during their Men's Singles first round match at the Wimbledon Tennis Championships in London, Monday July 2, 2018. (AP Photo/Tim Ireland)

Federer überzeugt auch mit neuem Kleidersponsor. Bild: AP/AP

«Besserer Start als im Vorjahr» – Federer gewinnt bei Uniqlo-Premiere problemlos

Roger Federer beginnt seine Titelverteidigung in Wimbledon mit einem problemlosen Dreisatzsieg gegen den Serben Dusan Lajovic. In neuem Outfit.



Der achtfache Champion brauchte gerade mal 79 Minuten, um sich gegen die Nummer 58 der Welt 6:1, 6:3, 6:4 durchzusetzen. Er spielte dabei erstmals seit über 20 Jahren nicht in einem Nike-Outfit, sondern in Kleidern der japanischen Marke Uniqlo. Der Vertrag mit Nike war im März ausgelaufen.

Auch in neuen Kleidern kannte Federer kaum Startschwierigkeiten. Zwar verlor er das erste Game, gewann dann aber neun in Folge. Den ersten Satz hatte er nach lediglich 20 Minuten in der Tasche. Im zweiten Durchgang konservierte er das frühe Break ohne Probleme, und auch im dritten nahm er dem Serben gleich im ersten Game den Aufschlag ab. Insgesamt verlor der 36-jährige Basler bei eigenem Service nur elf Punkte.

abspielen

Die Highlights des Startspiels. video: youtube

Trotz Nervosität, wie er vor der Eröffnung auf dem Centre Court gestand, zeigte sich Federer sehr souverän und gewann einfacher als vor einem Jahr an gleicher Stätte in der 2. Runde gegen Lajovic. «Ich bin sehr glücklich», meinte der Schweizer zufrieden. «Ein frühes Break in jedem Satz war natürlich ideal. Mein Fokus und meine Punkt-für-Punkt-Einstellung waren sehr gut.»

epa06857860 Roger Federer of Switzerland serves to Dusan Lajovic of Serbia in their first round match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 02 July 2018. EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES

Die Schuhe sind immer noch von Nike. Bild: EPA/EPA

Er sei beim Warmup noch sehr nervös gewesen, aber nach den gelungenen ersten Games sei es gut gelaufen. «Ich habe schnell gut returniert und meinen Beine bewegten sich gut», meinte er zufrieden. Glücklich wird auch der neue Ausrüster gewesen sein, dass der erste Auftritt in seinen Kleidern nicht zu einem Desaster wurde.

In der 2. Runde trifft Federer am Mittwoch auf den Slowaken Lukas Lacko (ATP 73) oder den französischen Qualifikanten Benjamin Bonzi (ATP 284). Auch da ist er natürlich haushoher Favorit. (abu/sda)

Ticker: 02.07.18: Federer – Lajovic

Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Luca Brasi 02.07.2018 18:21
    Highlight Highlight Seit er Uniqlo trägt, hatte er noch nie einen Breakball gegen sich. Wow!

    😜
  • maxi #sovielfürdieregiongetan 02.07.2018 18:15
    Highlight Highlight hoffentlich kommen jetzt kleider mit dem RF logo in den uasverkauf... hat tolle schuhe &caps in seiner kollektion.
  • Igowhenyougo 02.07.2018 17:05
    Highlight Highlight Roger het vor turnierleitig gad e buess becho #doppeladler
    Benutzer Bildabspielen
  • Peeta 02.07.2018 14:46
    Highlight Highlight ...dass Nike ein derartiges Aushängeschild (GOAT!, Fashionista, Traumschwiegersohn, vierfacher Papi (jööö!), mehrsprachig, international, absoluter Fanliebling all over the world) ziehen lässt, überrascht doch sehr, sehr!
    Federer müsste eigentlich der fleischgewordene feuchte Traum eines jeden Sportartikelherstellers sein. Zumal er auch über seine Aktivkarriere hinaus noch lange in Nike-Klamotten hätte rumlaufen können. Der Uniqlo-Fusel ist schon noch gewöhnungsbedürftig.
    • PolloHermano 02.07.2018 16:37
      Highlight Highlight Meine Worte! Zumal auch, weil Nike lebenslängliche (!) Verträge mit Legenden wie James oder Ronaldo hat. Federer hätte mMn mit seinem Legendestatus perfekt gepasst. Nun ja, wir wissen nicht, was hinter den Kulissen gelaufen ist und welche Inhalte ein möglicher Vertrag mit Nike gehabt hätte. Was jedoch auf der Hand liegt ist, dass sich Nike die 300+ Mio sicherlich hätte leisten können.
    • elmono 02.07.2018 17:24
      Highlight Highlight Fashionista?
    • meliert 02.07.2018 17:46
      Highlight Highlight Da lässt sich Roger wirklich weit herunter mit diesem Chinesenschrott😬
  • Egolf 02.07.2018 14:43
    Highlight Highlight Ooh noo roger what have you done 😱🤦🏻‍♂️
    Na wenn das Geld ruft wird sogar der König schwach. Schade
  • ManuL 02.07.2018 14:29
    Highlight Highlight Gott nein Roger, wieso tust du uns das an!
  • eatsleepplayhockey 02.07.2018 14:26
    Highlight Highlight die kleider sind ok, nur das logo nicht 😩. ist irgendwie ein fremdkörper. wenn man nicht wüsste, dass er sich dabei eine goldene nase verdient wäre es schwer zu akzeptieren.
  • birdiee 02.07.2018 14:11
    Highlight Highlight Viel Glück dem Maestro und hoffen wir, die neue Marke wird ihn dabei unterstützen!
    Schade ums RF-Logo
  • Geist mit Grips 02.07.2018 14:11
    Highlight Highlight Schade... mir hat die Kleider Linie sehr gefallen... vor allem die Sneaker

Swiss-Indoors-Direktor Brennwald: «Durchführung wäre unvorstellbar und unverantwortlich»

Das Tennisturnier Swiss Indoors Basel vom 24. Oktober bis 1. November unter Einhaltung spezieller Hygienemassnahmen durchzuführen, kommt für Turnierdirektor Roger Brennwald kaum in Frage. Er rechnet mit einer Absage. Die Swiss Indoors würden damit zum Versicherungsfall.

Während dreier Jahre wurde investiert, gebaut, improvisiert. Über 100 Millionen Franken kostete die Modernisierung der Basler St.Jakobs-­Halle, nun erstrahlt sie in neuem Glanz. Sie sollte ab dem 24. Oktober Schauplatz des 50-Jahr-Jubiläums der Swiss Indoors Basel werden.

Das Tennisturnier operiert mit einem Budget von gegen 20 Millionen Franken und ist damit die grösste jährlich stattfindende Sportveranstaltung der Schweiz. Seit Anfang April läuft zwar der Vorverkauf, die Tickets würden …

Artikel lesen
Link zum Artikel