Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06799191 Rafael Nadal of Spain celebrates with the trophy after winning his 11th French Open title against Dominic Thiem of Austria during their men’s final match during the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 10 June 2018.  EPA/CAROLINE BLUMBERG

Nadal nach seinem 11. Sieg bei den French Open. Bild: EPA/EPA

Nadal rückt Federer wieder näher



Der eine hat gerade seine intensivste Zeit des Jahres erfolgreich hinter sich gebracht, der andere kehrt am Mittwoch nach gut zwei Monaten Pause zurück: Rafael Nadal und Roger Federer drücken der Tennistour noch immer den Stempel auf.

Nadal war auf Sand einmal mehr praktisch unschlagbar. Wie im letzten Jahr verlor er nur gerade ein Spiel, beim Höhepunkt in Paris war der spanische Matador erneut nicht vom Thron zu stossen. Damit bleibt der Kampf um den Platz an der Weltranglistenspitze spannend; Nadal weist nach der Titelverteidigung in Paris immer noch minime 100 Punkte Vorsprung auf.

Die beiden Giganten fechten aber auch einen Kampf auf weit höherer Ebene aus. Mit nun 17 Grand-Slam-Titeln verkürzte Nadal seinen Rückstand in der Allzeit-Bestenliste gegenüber Federer, der in Paris wie in den letzten beiden Jahren nicht antrat, wieder auf drei Einheiten. Die beiden Ü30-Oldies dominieren die grossen Turniere derzeit fast nach Belieben. Seit dem US-Open-Triumph von Stan Wawrinka 2016 wurden sämtliche Grand-Slam-Turniere abwechslungsweise von Federer (Australian Open 2017 und 2018, Wimbledon 2017) und Nadal (French Open 2017 und 2018, US Open 2017) gewonnen.

11 Siege beim gleichen Grand-Slam

Elf Siege beim gleichen Grand-Slam-Turnier, das hat in der Geschichte des Männertennis noch keiner geschafft. «Es ist unglaublich», weiss der 32-jährige Nadal um die Einmaligkeit seiner Leistungen. «Davon hätte ich nicht mal geträumt, so etwas ist unvorstellbar.» Im Moment deutet wenig darauf hin, dass es bei elf bleibt. Zwar sorgte ein Krampf im Handgelenk kurz vor Schluss wieder einmal für Bedenken um die Gesundheit des Spaniers, doch für Paris war er in den letzten 13 Jahren fast immer bereit.

epa06799190 Rafael Nadal of Spain celebrates with the trophy after winning his 11th French Open title against Dominic Thiem of Austria during their men’s final match during the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 10 June 2018.  EPA/CAROLINE BLUMBERG

Nadal nach seinem Final-Triumph in Paris. Bild: EPA/EPA

Nadal gönnt sich nun eine verdiente Pause, ehe er nächste Woche im Londoner Queen's Club in die kurze Rasensaison startet. Das gibt Federer die Chance, bereits diese Woche in Stuttgart wieder die Nummer 1 zu werden. Er muss bei seinem Comeback nach einem Freilos mindestens drei Partien gewinnen und in den Final kommen. Den Auftakt macht er am Mittwoch gegen den Deutschen Mischa Zverev (ATP 64) oder den russischen Qualifikanten Michail Juschni (ATP 98).

Federer strebt 9. Wimbledon-Sieg an

Am Sonntag trainierte Federer schon mal auf der Anlage des TC Weissenhof und zeigte sich nach der langen Pause glänzend aufgelegt. Rund 800 Fans verfolgten seine Übungseinheit, obwohl sie dafür Eintritt bezahlen mussten, da auf dem gleichen Platz auch die letzten Spiele der Qualifikation gespielt wurden. Sie wurden nicht enttäuscht: Anschliessend nahm sich der 36-jährige Basler viel Zeit für Autogramme und Selfies.

Für Federer folgt nun die Zeit, in der üblicherweise er dominiert. In Stuttgart strebt er zwar seinen ersten Titel an. In den folgenden Wochen in Halle und Wimbledon könnte er aber zum zehnten respektive neunten Mal triumphieren. Das wird er wohl auch müssen, wenn er mit Nadal mithalten will. Die acht Titel in Wimbledon sind die zweitbeste Marke an Siegen beim gleichen Grand-Slam-Turnier. (sda)

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

abspielen

Video: watson

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toerpe Zwerg 10.06.2018 22:04
    Highlight Highlight Nun wird es ganz spannend. Federer steht unter enormem Druck in der Rasensaison. Wimbledon zu gewinnen ist nun fast ein Muss. Sollte ihm das gelingen, ist wieder alles möglich. Eine Titelverteidigung Nadals an den US Open schliesse ich Shot Clock bedingt aus. Das wird Nadals Rituale über den Haufen und ich kann mir nicht vorstellen, dass er damit zurechtkommen wird.

    Machs noch einmal auf Rasen Roger und nimm das US Open auch gleich noch mit ...
  • Zeit_Genosse 10.06.2018 21:58
    Highlight Highlight Nadal, die sympathische und aussenordentliche Sandplatzmaschine hat überzeugt, gekämpft und gewonnen.
    • Jol Bear 10.06.2018 22:51
      Highlight Highlight Sympathisch ist er mir eigentlich während eines Match nie, in Interviews allerdings schon. In den andern Punkten geb ich Ihnen recht.

Welch königliches Duell! Real Madrid plant Federer – Nadal im Bernabéu

Die beiden Tennis-Superstars Roger Federer und Rafael Nadal könnten schon bald Protagonisten eines Weltrekords sein. Es ist angedacht, dass die beiden ein Match im Estadio Santiago Bernabéu von Real Madrid austragen.

Ist das Stadion ausverkauft – und davon ist auszugehen – sind über 81'000 Zuschauer live mit dabei. Es wäre mit Abstand die grösste Kulisse, vor der jemals Tennis gespielt wurde. Die bisherige Rekordmarke beträgt 35'681 Zuschauer, Kim Clijsters spielte 2010 in Brüssel gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel