Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open, Achtelfinals

MÄNNER:
Federer – Fucsovics 6:4,7:6,6:2
Fognini – Berdych 1:6,4:6,4:6
Thiem – Sandgren 2:6,6:4,6:7,7:6,3:6
Djokovic – Chung 6:7,5:7,6:7

FRAUEN:
Keys – Garcia 6:3,6:2
Hsieh – Kerber 6:4,5:7,2:6
Halep – Osaka 6:3,6:2
Strycova – Ka. Pliskova 7:6,3:6,2:6

South Korea's Chung Hyeon reacts after winning a point against Serbia's Novak Djokovic during their fourth round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Monday, Jan. 22, 2018. (AP Photo/Andy Brownbill)

Hyeon Chung kann es nicht fassen. Er wirft Novak Djokovic aus dem Turnier Bild: AP/AP

«Ich habe versucht, Novak zu kopieren» – Chung haut Djokovic aus dem Turnier

Für Novak Djokovic endet das Comeback am Australian Open in den Achtelfinals. Der sechsfache Champion unterliegt dem Südkoreaner Chung Hyeon in drei Sätzen. Ebenfalls ausgeschieden ist Dominic Thiem.



Mit einem Fehler beendete Djokovic nach 3:21 Stunden die Partie in der Night-Session der Rod Laver Arena, die hochklassiges Tennis bot. Chung, die Nummer 58 der Welt, trumpfte auch gegen den sechsfachen Australian-Open-Champion gross auf, nachdem er in der 3. Runde den Deutschen Alexander Zverev (ATP 4) in fünf Sätzen eliminiert hatte. Mit seinen druckvollen Grundlinienschlägen zwang er Djokovic in die Knie und siegte 7:6 (7:4), 7:5, 7:6 (7:3).

Im Tiebreak des dritten Satzes gelingt Chung dieser sensationelle Punkt.

Als erster Südkoreaner überhaupt erreichte der 21-Jährige damit die Viertelfinals an einem Grand-Slam-Turnier, wo er im Duell der Aussenseiter auf Tennys Sandgren aus den USA um einen Platz in den Halbfinals spielt. «Als Junior habe ich versucht, Novak zu kopieren. Er war mein Idol», sagt Chung nach der Partie.

Für Djokovic hingegen endete das Comeback-Turnier vorzeitig. Vor allem der Service des Serben hatte noch nicht wieder dieselbe Qualität wie früher, allein gegen Chung musste er den Aufschlag sechsmal abgeben. Aufgrund seiner Ellbogenverletzung hatte Djokovic während seiner Absenz von der Tour mit seinen Coaches Radek Stepanek und Andre Agassi die Aufschlagbewegung geändert.

Auch körperlich wirkte er noch nicht wieder so stark, wie vor seiner Operation. Zwar bestand Djokovic den Hitzetest bei knapp 40 Grad in der 2. Runde gegen Gaël Monfils, gegen Albert Ramos-Viñolas hatte er Probleme mit Gesäss und und Oberschenkel. Und in der Partie gegen Chung liess sich der 30-Jährige nach dem Startsatz am Ellbogen behandeln.

Sandgren setzte Traumlauf fort

Für die erste Überraschung des Tages hatte Tennys Sandgren gesorgt. Der 26-jährige Amerikaner siegte gegen Dominic Thiem nach knapp vier Stunden 6:2, 4:6, 7:6 (7:4), 6:7 (7:9), 6:3, nachdem die Nummer 5 der Welt aus Österreich im Tiebreak des vierten Satzes den ersten Matchball mit einem brillanten Rückhandwinner abgewehrt hatte. Doch Sandgren liess sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und schaffte Mitte des fünften Satzes das entscheidende Break.

Der Matchball von Sandgren gegen Thiem.

Vor einer Woche hatte der 26-Jährige aus dem US-Bundesstaat Tennessee seinen ersten Sieg überhaupt an einem Grand-Slam-Turnier gefeiert, ehe er in der 2. Runde Stan Wawrinka ausschaltete. Als «pretty cool» bezeichnete Sandgren seinen Erfolg.

2014 hatte seine Karriere noch auf der Kippe gestanden, als er sich einer Hüftoperation hatte unterziehen, müssen. Dank Erfolgen an Challenger-Turnieren in seiner Heimat stiess er in die Top 100 vor, nach dem Australian Open wird er bereits an die Top 50 anklopfen. 

Angelique Kerber siegt weiter

Die 30-jährige Deutsche Angelique Kerber bezwang nach gut zweistündigen Kampf die unberechenbar spielende Aussenseiterin Hsieh Su-Wei aus Taiwan 4:6, 7:5, 6:2 und kam zu ihrem 13. Sieg in Folge. 2018 ist Kerber noch ungeschlagen. Nun trifft sie auf die amerikanische US-Open-Finalistin Keys, die auch gegen Caroline Garcia aus Frankreich überzeugte uns sich 6:3, 6:2 durchsetzte.

Germany's Angelique Kerber makes a backhand return to Taiwan's Hsieh Su-wei during their fourth round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Monday, Jan. 22, 2018. (AP Photo/Dita Alangkara)

Angelique Kerber ist 2018 noch ungeschlagen. Bild: AP/AP

Simona Halep beendete den Lauf der Japanerin Naomi Osaka. Die Weltnummer 1 siegte gegen die 20-jährige Japanerin, deren Vater aus Haiti stammt, in 79 Minuten 6:3, 6:2. Ihr Viertelfinalgegnerin ist die Siegerin des tschechischen Duells zwischen Karolina Pliskova und Barbora Strycova. (abu/sda)

Roger Federers etwas andere Interview am Australien Open

Video: watson

Liveticker: Tagesticker Australian Open 22. Januar

Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Raembe
Nicosinho
User Avatar
von Raembe
Congrats an Chung
User Avatar
von Nicosinho
bye bye Djoker...
Das sagt Chung
«Als ich jung war, habe ich Versucht Novak zu kopieren. Er war mein Idol.»
7:6, 7:5, 7:6
Hyeon Chung gewinnt! Der Südkoreaner war heute der «bessere» Djokovic. Mit demselben Spielstil wie ihn Djokovic pflegt überrascht der Koreaner alle. Er haut die frühere Weltnummer 1 aus dem Turnier und macht den Viertelfinal mit dem anderen Überraschungsmann, Tennys Sandgren, perfekt.

Djokovic (ATP 14) hatte am Australian Open nach einer halbjährigen Verletzungspause sein Comeback gegeben. In Melbourne gewann die ehemalige Nummer 1 der Welt sechs seiner zwölf Grand-Slam-Titel.
6:3 Chung
Das sind drei Matchbälle.
5:3 Chung
Was! Für! Ein! Punkt! Den kann Chung eigentlich gar nicht gewinnen.
4:3 Chung
Ein Minibreak ist wieder da. Djokovic am Drücker, doch dann gerät der Ball zu lang.
3:3
Da ist der Ausgleich! Guter Aufschlag des Serben.
3:2 Chung
Alle Minibreaks weg. Chung verteidigt sich unglaublich. Aber am Ende gewinnt dennoch Novak den Punkt.
3:1 Chung
Ein Minibreak ist weg.
3:0 Chung
Ein Fehler von Djokovic.
2:0 Chung
Da ist das erste Minibreak. Chung mit einem satten Vorhand-Winner.
1:0 Chung
Djokovic gerät unter Druck und haut den Ball ins Netz.
Wir gehen ins Tiebreak!
Die Dramatik spitzt sich weiter zu. Das Tiebreak wird diesen Satz entscheiden.
Game Chung
WOW! Djokovics Position am Netz mehr als fragwürdig, aber dass Chung den Ball tatsächlich auch noch so rüberspielt ist unfassbar.
30:30
Unglaublich was der Koreaner hier alles ausgräbt. Djokovic kriegt hier wirklich seine eigene Medizin verpasst.
0:30
Doppelfehler zur Unzeit von Chung. Djokovic schnuppert am Break.
Djokovic besteht Test
Die Nerven halten. Djokovic kann erneut ausgleichen. Es steht 5:5 im dritten Satz.
Chung hält
Auch der Koreaner wackelt bei eigenem Aufschlag. Doch er hält ebenfalls. 5:4, Djokovic schlägt gegen das Ausscheiden auf.
Djokovic ist dran
Der Serbe hat zwar etwas Mühe, kann aber sein Aufschlagspiel halten. 4:4.
Chung rettet sich
Djokovic hat die Chance auf sein drittes Spiel in Folge, aber Chung zieht den Kopf aus der Schlinge und gewinnt sein Aufschlagspiel. 4:3 nun für den koreanischen Brillenträger.
Wieder ein Re-Break
Novak Djokovic verwertet den vierten Breakball in diesem Game, verkürzt auf 2:3.
Chung führt mit Break
Der Djoker schlenzt einen Ball ins Seitenaus – und Aussenseiter Chung liegt mit 3:1 in Front.

«Ich mache mir nun Sorgen um Novak», sagt Eurosport-Experte Boris Becker.
Breakfestival im Dritten
1:1 steht's im dritten Satz zwischen Djokovic und Chung. Der Serbe beginnt mit einem Break – der Koreaner kontert umgehend und serviert nun wieder selber.
Satz Chung!
Die Sensation bahnt sich an. Chung gewinnt auch den zweiten Satz gegen Novak Djokovic. Es ist schon spannend: Chungs Spielstil ist ziemlich identisch mit jenem von Djokovic. Er bringt fast alles zurück. Gibt es nach Grigor «Baby Federer» Dimitrov auch einen «Baby Novak»?
Warum Djokovic Mühe hat gegen Chung in einem Punkt erklärt

Tennys Sandgren steht im Viertelfinal des Australian Open
Mit einem weiteren tollen Aufschlag holt sich Sandgren den Sieg. Zum ersten Mal steht der 26-jährige Amerikaner im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers und dann steht er gleich im Viertelfinal.
Rebreak Djokovic
Der Serbe kehrt auch in diesem Satz zurück. Er schafft das Rebreak zum 3:4.
Sandgren vor Sieg
Steht Tennys Sandgren bald im Viertelfinal des Australian Open? Der Amerikaner führt gegen Dominic Thiem im fünften Satz mit Break 4:2.
Chung breakt erneut
Wie im ersten Satz schafft Hyeon Chung das frühe Break. Er nimmt Djokovic das Aufschlagspiel zum 2:0 ab.
Thiem gleicht aus
Zum zweiten Mal schafft Dominic Thiem den Satzausgleich. In einem dramatischen Tiebreak erzwingt er den Entscheidungsdurchgang.
Der erste Satz geht an Chung
Chung holt sich tatsächlich den ersten Satz. Der Südkoreaner gibt zwar beide Breaks wieder ab, bezwingt Djokovic dann aber im Tiebreak.
Lulu Sun steht in der dritten Runde
Die Schweizer Juniorin Lulu Sun hat die dritte Runde erreicht. Die an Nummer zehn gesetzte Genferin bezwingt ihre Gegnerin aus den USA klar mit 6:2 und 6:2
Chung überrumpelt Djokovic in der Startphase
Der Südkoreaner startet fulminant und nimmt dem Djoker gleich zweimal den Aufschlag ab.
Sandgren lässt nicht locker
Tennys Sandgren, dessen Name definitiv Programm ist, lässt sich einfach nicht kleinkriegen. Er gewinnt den dritten Satz gegen Thiem im Tiebreak und liegt damit wieder in Führung.
Thiem gleicht aus
«I'll be back», hat sich der Österreicher wohl gesagt. Der schlägt zurück und holt sich den zweiten Satz gegen Tennys Sandgren mit 6:4.
Simona Halep im Viertelfinal
Die Weltnummer 1 lässt der Japanerin Naomi Osaka keine Chance. Dank einem lockeren 6:3 und 6:2 steht die Rumänin im Viertelfinal. «Ich habe es geschafft, oft den Rhythmus zu wechseln, und so ihr Spiel zu brechen», zeigt sich Halep zufrieden.
Warum Osaka gegen Halep Mühe hat

Im Wasser sieht Berdych aus wie ein Zwerg 😂

Halep holt sich den ersten Satz
Simona Halep führt gegen Naomi Osaka. Die Rümänin setzt sich im ersten Durchgang mit 6:3 durch.
Thiem liegt zurück
Tennys Sandgren, der Bezwinger von Stan Wawrinka, stellt nun auch Dominic Thiem vor Probleme. Der Amerikaner nimmt dem Österreicher den ersten Satz mit 6:2 ab.
Halep vs. Osaka
Auch in der Margaret Court Arena wird wieder gespielt: Die Weltnummer 1, Simona Halep trifft auf die Japanerin Naomi Osaka.
Golubic verliert im Doppel
Viktorija Golubic ist auch in der Doppel-Konkurrenz ausgeschieden. Die Zürcherin unterliegt an der Seite der Kroatin Nina Stojanovic dem an Nummer 5 gesetzten Duo Kiki Mladenovic/Timea Babos mit 5:7 und 2:6.
Thiem beginnt gleich
Dominic Thiem und Tennys Sandgren können in der Hisense Arena gleich beginnen. Der Wawrinka-Bezwinger fordert die Weltnummer 3 auf dem drittgrössten Court.
Hier noch bisschen Berdych-Statistik

Berdych im Interview
Tomas Berdych erreicht als erster Spieler der unteren Tableauhälfte die Viertelfinals. Der 32-jährige Tscheche setzt sich gegen den Italiener Fabio Fognini souverän 6:1, 6:4, 6:4 durch.

In den Viertelfinals trifft Berdych am Mittwoch auf den Sieger der Partie zwischen Roger Federer und Marton Fucsovics. «Ich hoffe, dass die beiden etwas länger spielen, als ich im Eisbad sitze», sagte der Tscheche mit einem Lachen nach seinem Sieg in gut zwei Stunden.

Der langjährige Top-Ten-Spieler Berdych, der im Ranking auf Position 20 zurückgefallen ist, steht zum siebten Mal in Melbourne in der Runde der letzten acht und wusste bislang zu überzeugen. In den vier Partien gegen Alex de Minaur, Guillermo Garcia-Lopez, Juan Martin Del Potro und Fognini gab er nur insgesamt zwei Sätze ab.

«Ich fühle mich fit, bin gesund und versuche jeden Moment auf dem Platz zu geniessen, egal gegen wen ich spiele», sagte Berdych, der 2014 und 2015 im Melbourne Park die Halbfinals erreicht hatte.
Nadal - Cilic in der Night Session
Morgen gibt es übrigens Rafael Nadal gegen Marin Cilic zur besten Sendezeit in der Schweiz:
Berdych ist bereit

Berdych on fire
Tomas Berdych fegt nach Juan Martin Del Potro auch Fabio Fognini in drei Sätzen weg. Der Tscheche knallt den Italiener mit 6:1, 6:4, 6:4 raus. Im Viertelfinal wäre der formstarke Hartplatzspezialist der Gegner von Roger Federer.
Kerber im Viertelfinal
Angelique Kerber ringt Su-Wei Hsieh in drei Sätzen nieder. Das war ein harter Kampf. Im Viertelfinal trifft die Deutsche auf Madison Keys.
Die Partien der Rod Laver Arena

Die Partien der Margaret Court Arena

Die Partien auf dem drittgrössten Court

Svitolina bekundet keine Mühe
Elina Svitolina gewinnt das letzte Spiel des heutigen Tages am Australian Open. Die Ukrainerin schlägt die Tschechin Denisa Allertova locker mit 6:3 und 6:0. Im Viertelfinal trifft die Nummer 4 auf die Belgierin Elise Mertens.

Die besten Bilder des Australian Open 2018

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

20. Januar 2013: Stan Wawrinka dümpelt in der Weltrangliste am Rand der Top 20 herum, Novak Djokovic ist die Weltnummer 1 und Titelverteidiger beim Australian Open. Der Achtelfinal der beiden scheint eine klare Sache zu werden. Doch es wird ein Drama. Und was für eins ...

2013 ist Novak Djokovic im Melbourne Park seit drei Jahren das Mass aller Dinge. Er hat die letzten drei Austragungen gewonnen, ist beim Australian Open seit 18 Partien unbesiegt und scheint mit 25 Jahren nur noch besser zu werden. Der Titelverteidiger fliegt regelrecht durch die ersten Runden. In neun Sätzen gibt er seinen Aufschlag nie ab. Und jetzt wartet Stan Wawrinka. Nicht viel spricht für den Schweizer, schon gar nicht das damalige Head-to-Head von 0:11.

Stan Wawrinka dümpelt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel