Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hopman Cup

Federer – Norrie 6:1, 6:1
Bencic – Boulter 6:4, 7:6

Federer/Bencic – Norrie/Boulter 4:3, 4:1

Switzerland's Roger Federer plays a return during his match against Britain's Cameron Norrie at the Hopman Cup in Perth, Australia, Sunday Dec. 30, 2018. (AP Photo/Trevor Collens)

Roger Federer gewinnt sein Auftaktspiel in Perth locker. Bild: AP/AP

Federer und Bencic lassen Grossbritannien überhaupt keine Chance

Roger Federer und Belinda Bencic glückt der Auftakt in die neue Saison. In der ersten Partie am Hopman Cup setzen sie sich gegen Grossbritannien ohne Probleme 3:0 durch.



Den Auftakt machte Federer (ATP 3), der sich beim 6:1, 6:1 gegen Cameron Norrie (ATP 91) keine Blösse gab, im Anschluss setzte sich auch Bencic (WTA 54) gegen Katie Boulter (WTA 97) 6:2, 7:6 (7:0) durch. Auch das abschliessende Mixed, das wie in den Vorjahren für Unterhaltung und einige spektakuläre Ballwechsel sorgte, entschieden die Schweizer Titelverteidiger in zwei Sätzen für sich.

Nach zwei umkämpften ersten Games, die zehn Minuten dauerten und in denen Federer (ATP 3) bei eigenem Service 0:40 zurückgelegen hatte, fand Federer gegen Norrie seinen Rhythmus; in der Folge liess er seinem Gegenüber kaum eine Chance mehr. Vor allem beim Aufschlag war Federer eine Klasse besser als Norrie, gegen den der Schweizer das erste Mal spielte.

Nach gut einer halben Stunde verwertete Federer in der Perth Arena seinen vierten Satzball mit einem Volley mit der Vorhand zur Satzführung, im zweiten Durchgang ging es im gleichen Stil weiter. Nach weniger als einer Stunde beendete Federer mit einem weiteren Break die Partie. «Es war ein wunderbares Spiel», sagte Federer, der 26 Winner schlug und 68 Prozent der ersten Aufschläge ins Feld brachte.

«Es war ein wunderbares Spiel.»

Roger Federer

Zum dritten Mal in Folge eröffnet Federer seine Saison an der australischen Westküste, 2017 und 2018 gewann er später jeweils das Australian Open in Melbourne. «Es ist einfacher, einen Titel zu verteidigen», sagte Federer nach der Partie. Noch sei es aber ein sehr weiter Weg, «aber ich bin bereit». Im letzten Jahr gewann Federer zusammen mit Bencic auch den Hopman Cup.

Bencic mit mehr Mühe

Im Gegensatz zu Federer hatte Bencic in ihrem Einzel gegen Boulter wesentlich mehr zu kämpfen. Nachdem die 21-Jährige aus Wollerau im zweiten Satz einen Breakvorsprung preisgegeben hatte, setzte sie sich aber im Tiebreak souverän durch. Mit einem Ass beendete Bencic nach 1:43 Stunden das erste Aufeinandertreffen mit der 22-Jährigen aus Leicester und sicherte dem Titelverteidiger den ersten Sieg.

Ihren nächsten Auftritt haben Bencic und Federer an Neujahr, wenn sie im zweiten Gruppenspiel auf die USA treffen. Dort kommt es zu dem mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen zwischen Federer (20 Grand-Slam-Titel) und Serena Williams (23). (abu/cma/sda)

Federer musste im Doppel auch einstecken.

Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mitternachtsdrama an den US Open: Roger Federer, ein König in den Kleidern eines Bettlers

Roger Federer scheitert in den Viertelfinals der US Open in fünf Sätzen am Bulgaren Grigor Dimitrov. Wie aus dem einstigen König der Nacht ein Bettler wurde.

Es gab einmal eine Zeit, da galt Roger Federer als unbesiegbar, wenn über New York die Nacht hereinbricht. In der Stadt, von der es heisst, sie schlafe nie, war er es, der seinen Gegner mit hinreissendem Tennis schlaflose Nächte bereitete. Er war der König der Nacht. Das ist lange her.

Federers letzter von fünf US-Open-Siegen liegt bereits elf Jahre zurück. Die Erinnerungen daran sind längst verblasst. Sein Bezwinger im Vorjahr war der Australier John Millman. Nun scheiterte Federer in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel