DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Bengals liessen den Ravens im Spitzenkampf keine Chance.
Die Bengals liessen den Ravens im Spitzenkampf keine Chance.Bild: keystone

Bärenstarke Bengals und trickreiche Löwen – das waren die Highlights des NFL-Weekends

Week 7 in der NFL-Saison bot trickreiche Detroit Lions, einen Aaron Rodgers, der auf Patrick Mahomes machte, und einen weiteren Meilenstein für Tom Brady.
25.10.2021, 14:0825.10.2021, 15:45

Die Resultate

Bevor wir zu den Highlights kommen: Das sind die Resultate von Week 7.

Bild: screenshot nfl.com
Bild: screenshot nfl.com

» Hier geht's zu den aktuellen NFL-Standings.

Die Highlights

Trickreiche Löwen

Die in dieser Saison weiterhin sieglosen Detroit Lions haben nichts mehr zu verlieren – und so spielen sie auch. Im Duell mit den Los Angeles Rams machten die Lions ihren Gegnern das Leben mit trickreichem Spiel schwer. Detroit erwischte im ersten Viertel die Rams mit einem Onside-Kick, den sie eroberten. Während des gleichen Drives gelang ihnen auch noch ein Fake Punt zu einem neuen First Down.

Doch auch das war am Ende nicht genug, um die siebte Saisonniederlage im siebten Spiel zu verhindern. Ein Touchdown des starken Cooper Kupp früh im vierten Viertel sowie ein Field Goal von Matt Gay brachten den Rams am Ende den Sieg. Rams-Quarterback Matthew Starfford, einst selbst bei den Lions, hatte für sein altes Team nur lobende Worte übrig: «Sie haben heute wirklich alles versucht und extrem hart gespielt. Dem muss man Respekt zollen. Detroit gibt immer alles.»

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NFL

Vorsicht vor den Bengals

Im Spitzenkampf der AFC demontierten die Cincinnati Bengals die Baltimore Ravens auf beeindruckende Art und Weise. Das Spiel endete gleich mit einem 41:17 Sieg der Bengals, die damit den Ravens auch die Führung in der AFC entrissen.

Bester Mann bei Cincinnati war einmal mehr Rookie-Wide-Receiver Ja'Marr Chase. Der 21-Jährige schloss die Partie mit acht Catches für 201 Yards und einem Touchdown ab. Nach sieben Spielen hat Chase bereits 754 Receiving Yards auf seinem Konto – mehr als jemals ein Rookie zuvor. Die Bengals waren so dominant, sie konnten es sich zum zweiten Mal in Serie leisten, Quarterback Joe Burrow frühzeitig aus dem Spiel zu nehmen.

Auf der anderen Seite verlor Ravens-Quarterback Lamar Jackson zum ersten Mal überhaupt in seiner Karriere gegen die Bengals. Der 24-Jährige war im Spiel oft auf sich alleine gestellt und für sämtliche Offensiv-Yards verantwortlich. Immerhin: Es gelang ihm auch ein wunderbarer 39-Yard-Pass in die Endzone auf Marquise Brown.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NFL

Geblockte Field Goals

Du magst geblockte Field Goals? Dann haben wir hier genau das Richtige für dich. Am Sonntag konnte man gleich drei erfolgreiche Field-Goal-Blocks beobachten. Die Atlanta Falcons verweigerten den Miami Dolphins die drei Punkte. Und die Packers und Washington tauschten in ihrem Direktduell erfolgreiche Blocks aus.

Darnolds Misere mit Safety

Die New York Giants schlugen die Carolina Panthers mit 25:3. Dabei hatte die Offense der G-Men Mühe, überhaupt ins Spiel zu finden. Nach einem Field Goal der Panthers holte sich New York seine ersten Punkte nicht mit der Offense, sondern mit der Defense.

Die Giants holten sich zwei Punkte mit einem Safety, weil Panthers-Quarterback Sam Darnold in der Endzone eine Strafe wegen Intentional Grounding erhielt.

Darnold wird vom eigenen Spieler gesackt.Video: streamable

Erst nach der Pause kamen die Giants so richtig auf Touren. Dabei profitierten sie aber auch weiterhin von einer schwachen Vorstellung Darnolds. Der 24-Jährige warf nur 4,4 Yards pro Pass und leistete sich eine Interception, die er direkt in die Arme von Giants-Cornerback James Bradberry warf. Es kam sogar so weit, dass Darnold im vierten Viertel auf die Bank musste.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NFL

Aaron «Mahomes» Rodgers

Nach einem ausgeglichenen Startviertel liessen die Green Bay Packers gegen das Washington Football Team keine Zweifel mehr aufkommen. Quarterback Aaron Rodgers zeigte einmal mehr seine grosse Klasse und brachte 27 seiner 35 Pässe an den Mann. Dabei wurde Green Bay auch grosszügig von Washington unterstützt, das sich diverse Fehler leistete.

Da Patrick Mahomes derzeit nicht in Form ist, muss halt Rodgers einen Mahomes-Spielzug zeigen. Beim ersten Touchdown der Packers im ersten Viertel überlistete er die Washington-Defense mit einem Pump Fake und einem Pass gegen die Laufrichtung.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NFL

Ungewohnte Passer

Wer sagt denn, dass immer der Quarterback den Touchdown-Pass spielen muss? Niemand, dachten sich am Wochenende sowohl die Tennessee Titans als auch die New England Patriots. Beim 27:3-Sieg der Titans gegen die Kansas City Chiefs war es Runningback Derrick Henry, der das Skore mit einem Pass auf MyCole Pruitt eröffnete.

Die New England Patriots demolierten die New York Jets gleich mit 54:13. Ebenfalls beim Stand von 0:0 fand dabei Wide Receiver Kendrick Bourne seinen Positionskollegen Nelson Agholor in der Endzone.

Interception im strömenden Regen

Im strömenden Regen von San Francisco haben die Indianapolis Colts ihre Siegesserie auf nunmehr sieben Spiele ausgebaut. Obwohl sich Quarterback Carson Wentz auch eine haarsträubende Interception leistete, schlug seine Mannschaft die San Francisco 49ers am Ende klar mit 30:18.

Die Offense von San Francisco war allerdings auch äusserst berechenbar. Bei den Versuchen durch die Luft ging es praktisch nur über Deebo Samuel, so war das Spiel für die Defense der Colts einfach auszurechnen.

Bradys nächster Meilenstein

Tom Brady hält in der NFL zahlreiche Rekorde. In der Nacht auf Montag erreichte der 44-jährige Quarterback der Tampa Bay Buccaneers einen weiteren Meilenstein. Beim 38:3-Heimsieg gegen die Chicago Bears fügte er seiner eindrücklichen Statistik vier weitere Touchdown-Pässe hinzu, womit er als erster Spieler in der Geschichte der NFL die 600er-Marke geknackt hat.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NFL

Die Mühen der Chiefs

Für viele waren die Kansas City Chiefs vor der Saison einer der grossen Favoriten für den Super Bowl. Doch nach beinahe der Hälfte der Regular Season hat die Mannschaft um Quarterback Patrick Mahomes eine negative Bilanz (3:4). Gegen die Tennessee Titans wurde es gar desolat. Zur Pause lagen die Chiefs mit 0:27 zurück – noch nie in seiner Karriere hatte Mahomes einen derart grossen Rückstand gegen sich.

Die Defense von Kansas City zeigte sich einmal mehr anfällig, aber auch bei der Offense lief wenig zusammen. Und es kam noch dicker: Im vierten Viertel wurde Mahomes bei einem Sack hart am Kopf getroffen und konnte das Feld nur von Teamkollegen gestützt verlassen.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/NFL

Die bisherigen Highlights:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000

1 / 23
Die Nummer-1-Draft in der NFL seit 2000
quelle: keystone / john bazemore
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Brady, Busen und Bälle – so erklären Laien den Super Bowl

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB verliert auch gegen Servette – FCZ festigt Tabellenführung dank lockerem Sieg

YB beherrscht im Heimspiel gegen Servette die erste Halbzeit und geht in Führung. Eine Unüberlegtheit von Christopher Martins stoppt alles. Die Berner verlieren nach zwei Standards von Kastriot Imeri 1:2.

Zur Story