freundlich-5°
DE | FR
9
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
US-Sports

Antisemitismus-Debatte um Kyrie Irving – wieder Drama bei den Brooklyn Nets

NBA, Basketball Herren, USA Indiana Pacers at Brooklyn Nets Oct 31, 2022 Brooklyn, New York, USA Brooklyn Nets guard Kyrie Irving 11 reacts during the first half against the Indiana Pacers at Barclays ...
Kyrie Irving (links) im Spiel gegen die Indiana Pacers. Einige Fans bezogen mit ihren T-Shirts mit dem Aufdruck «Bekämpft Antisemitismus» Stellung zu Irvings Ansichten.Bild: www.imago-images.de

Antisemitismus-Debatte um Kyrie Irving – die Brooklyn Nets bleiben das Drama-Team der NBA

Mal wieder steht Basketballer Kyrie Irving, der Superstar der Brooklyn Nets, im Fokus. Der Amerikaner sorgt mit einem Post zu einem Film, der als antisemitisch gilt, für Unruhe.
02.11.2022, 18:47

Kyrie Irving ist eine der schillerndsten Figuren der NBA, aber auch eine der am kontroversesten betrachteten Spieler der Liga. Irving ist Anhänger der sogenannten «Flat-Earth-Theory», nach welcher die Erde keine Kugel sein soll, und stand auch in der letzten Saison im Fokus, da er einen Grossteil der Spiele seines Teams verpasste, weil er sich nicht impfen lassen wollte. Nun machte er mit einem Tweet auf sich aufmerksam.

Auf «Twitter» teilte der Spielmacher des New Yorker Teams einen Link zum Film: «Hebrews to Negroes: Wake Up Blake America». Dieser wird allgemein als rassistisch, frauenfeindlich, sowie homo- und islamophob eingeschätzt. Er basiert auf dem gleichnamigen Buch von Ronald Dalton Jr.

«Ich kann posten, was ich will.»

Auf einer Pressekonferenz seines Teams wurde der 2011 an erster Stelle im NBA-Draft ausgewählte Irving von ESPN-Reporter Nick Friedell kritisch auf seien Tweet angesprochen. Doch die Nummer 11 der Brooklyn Nets liess sich nicht auf eine Debatte mit dem Reporter ein: «Ich werde nichts zurücknehmen, an das ich glaube.» Zudem habe er eine ganze Armee um sich herum, welche ihn nur noch stärker machen würde. Kurz bevor er die Pressekonferenz abbrach, meinte er nur noch: «Ich kann posten, was ich will.»

Kritik aus den eigenen Reihen

Auch bei Joe Tsai, Mitbesitzer der Brooklyn Nets, kam Irvings Tweet nicht gut an. Er äusserte sich ebenfalls via Twitter: «Ich bin enttäuscht, dass Kyrie anscheinend einen Film unterstützt, der auf einem Buch voller antisemitischer Desinformation basiert.»

Seinen Standpunkt, dass es falsch sei, «Hass aufgrund von Rasse, ethnischer Zugehörigkeit oder Religion zu fördern», habe er auch Irving mitgeteilt. Dieser löschte daraufhin seinen Tweet und ruderte etwas zurück, in dem er die Gerüchte darüber, dass er ein Antisemit sei, von sich wies.

«Ich bin Omnist und meinte keine Respektlosigkeit gegenüber den religiösen Überzeugungen von irgendjemandem. Das Etikett ‹antisemitisch›, das mir aufgezwungen wird, ist nicht gerechtfertigt und spiegelt nicht die Realität oder Wahrheit wider, in der ich jeden Tag lebe», schrieb Irving dazu auf Twitter.

Negativ-Lauf auf dem Feld

Auch die Leistungen der Brooklyn Nets auf dem Feld lassen aktuell zu wünschen übrig. Nach acht Spielen steht das Team erst bei zwei Siegen. Das, obwohl die Nets durchaus als Titelanwärter gelten. Auch deswegen trennte man sich wohl von Cheftrainer Steve Nash. Dieser wurde bereits im Sommer von den Superstars des Teams Kevin Durant und eben Kyrie Irving angezählt. Die Reaktion Durants auf Nashs Entlassung, steht sinnbildlich für die Beziehung der beiden. Der NBA-Superstar erfuhr von der Entlassung, als er von seinem Mittagsschlaf erwachte. «Ich war schockiert, man ist immer schockiert, wenn so etwas passiert. Aber das ist normal in der NBA.»

Im Sommer hielt die Vereinsführung gegen den Willen der beiden an Nash fest. Nun folgte aber doch die Trennung. Sein Nachfolger soll mit Ime Udoka ein ehemaliger Assistent Coach der Nets werden. Udoka führte die Boston Celtics in der letzten Saison in die NBA-Finals, in denen sein Team den Golden State Warriors unterlegen war.

Im September gaben die Celtics allerdings bekannt, dass sie Udoka für die kommende Saison aufgrund «grober Sprache und einer unangemessenen Arbeitsbeziehung» gegenüber einer Mitarbeiterin suspendieren. Nun soll dieser Mann laut Berichten des NBA-Insiders Adrian Wojnarowski die Brooklyn Nets aus der Krise führen.

FILE - Boston Celtics head coach Ime Udoka speaks from the bench during the first half of an NBA basketball game against the Charlotte Hornets, Wednesday, Feb. 2, 2022, in Boston. The Boston Celtics a ...
Ime Udoka soll die Brooklyn Nets nun in bessere Zeiten führen. Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

23 fantastisch knappe Fotofinishs

1 / 25
23 fantastisch knappe Fotofinishs
quelle: crorace
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kellnerin erkennt NBA-Superstar nicht – ihre Reaktion ist herrlich

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9
«Eine Niederlage zu viel» – die Entlassung von Alex Frei ist ein Eingeständnis des FCB
Der FC Basel trennt sich per sofort von Alex Frei. Dies, nachdem der FC Basel im neuen Jahr auf Tabellenplatz 7 abgerutscht ist und in der Liga nach drei Spielen weiter auf einen Sieg wartet.

Diese berühmte, eine Niederlage zu viel. So nennt der FC Basel das 0:1 von vergangenem Samstag gegen die Grasshoppers. Es ist eine Niederlage, auf welche der Klub habe reagieren müssen. Er trennt sich per sofort von Cheftrainer Alex Frei. Dies teilt der FCB am frühen Dienstagmorgen mit.

Zur Story