DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gefeierter Held: Quarterback Drew Brees (Mitte).
Gefeierter Held: Quarterback Drew Brees (Mitte).Bild: AP

NFL nimmt Spielern mitten in der Partie den Ball weg – und alle freuen sich darüber

Ganz grosse Bühne für Drew Brees: Der Quarterback der New Orleans Saints hat einen neuen Pass-Rekord aufgestellt. Ein wahrlich historisches Ereignis.
09.10.2018, 08:2223.11.2018, 13:41

Bald ist Spielhälfte gegen die Washington Redskins, als Drew Brees den Ball erhält. Der Quarterback der New Orleans Saints schaut und schaut – und findet am rechten Flügel Tre'Quan Smith, der sein Team mit 26:6 in Führung bringt.

Brees mit dem 62-Yard-Touchdown-Pass zu Smith.Video: streamable

Am Ende siegen die Saints mit 43:19. Doch es ist jener Touchdown-Pass von Brees, der im Fokus steht. Denn mit den 62 Yards kommt er nun auf 72'103 geworfene Yards in seiner Karriere – so viele wie kein anderer NFL-Quarterback.

Der 39-jährige Brees überholte Peyton Manning (71'940 Yards) und setzte sich an die Spitze dieser Rangliste. Ein Ereignis, das umgehend gefeiert wurde. Das Spiel wurde unterbrochen und der Ball sofort aus dem Spiel genommen, weil er in die Hall of Fame kommt.

Mitten im Spiel wird gefeiert.Video: streamable

Brees' Frau Brittany, die drei Söhne Baylen, Bowen und Callen und Töchterchen Rylen waren da, der Spielmacher erhielt eine Urkunde und genoss die Ovationen des Publikums. Für die Fans der Saints war Drew Brees ohnehin schon ein Heiliger, seit er New Orleans im Jahr 2009 zum Super-Bowl-Champion machte.

Auch der nächste Touchdown wird historisch sein

Als Krönung zum Rekord zeigte Brees auch eine seiner gemäss ESPN besten Leistungen in 18 NFL-Jahren. Er warf drei Touchdown-Pässe, 23 seiner 26 Pässe kamen an und führten zu insgesamt 363 Yards Raumgewinn.

Eine nächste historische Marke wird Brees wohl schon im nächsten Spiel knacken. Denn er steht nun bei 499 Karriere-Touchdowns, womit er in dieser Rangliste auf Rang 4 steht, hinter Peyton Manning (539 Pässe), Brett Favre (508) und Tom Brady, der kürzlich sein 500. Touchdown-Zuspiel gab.

Das sind die 25 besten Quarterbacks aller Zeiten

1 / 27
Die 25 besten Quarterbacks aller Zeiten
quelle: x02835 / chuck cook
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Nike sich in die Politik einmischt, brennen Schuhe

Video: watson/Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Connor McJesus
09.10.2018 11:07registriert November 2015
"Er findet am rechten Flügel..."
Dieser Satz kann nur von europäischer NFL-Berichterstattung kommen :D
263
Melden
Zum Kommentar
6
Denis Malgin – der produktive Künstler schielt wieder in Richtung NHL
Denis Malgin knüpft an der WM in Finnland bislang nahtlos an seine starken Leistungen in den Playoffs an. Es würde nicht erstaunen, sollte er nochmals eine Chance in der NHL erhalten.

Es ist eine Augenweide, Denis Malgin zuschauen. Er gleitet scheinbar mühelos über das Eis und lässt seine Gegner reihenweise alt aussehen. Und viel wichtiger, er ist auch sehr produktiv. In den zu Ende gegangenen Playoffs der National League, in denen er mit den ZSC Lions seinen ersten Meistertitel nach einer 3:0-Führung nach Siegen im Final gegen Zug auf bittere Art und Weise verpasst hat, gelangen ihm nicht nur je neun Tore sowie Assists in 17 Partien, sondern zeichnete er für nicht weniger als fünf matchentscheidende Treffer verantwortlich. Zudem schoss er im Final zweimal das 1:0.

Zur Story