DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Floyd Mayweather Jr. poses on the scale during a weigh-in Friday, Sept. 11, 2015, in Las Vegas. Mayweather is scheduled to fight Andre Berto in a welterweight title bout Saturday in Las Vegas. (AP Photo/John Locher)

Meister der Inszenierung: Floyd Mayweather Jr. Bild: AP

Star-Boxer lässt kiloweise Dollarscheine aus seiner Villa karren – aus schlüpfrigem Grund 

Floyd Mayweather Jr. war nicht nur ein herausragender Boxer, er wusste auch immer, wie man sich gut in Szene setzen kann. So wie jetzt. Hintergrund ist ein Strip-Club.



Floyd Mayweather Jr. beendete seine Boxkarriere im September 2015. 49 Siege holte er sich bis dahin. Vor allem aber kassierte er auch viel Geld. Sehr viel Geld. Alleine für den Kampf im Mai 2015 gegen Manny Pacquiao sackte er 150 Millionen Dollar ein. Das Vermögen des Boxers wird – je nach Quelle – auf 300 bis 600 Millionen geschätzt.

Jetzt soll diese Kohle natürlich ausgegeben werden. Der 40-Jährige eröffnet in Las Vegas das «Girls Collection», einen Strip-Club. Wann genau der Club öffnet, ist noch unbekannt. Mayweather sucht noch «exotische Tänzer». Vielleicht wollte er da mit ein paar Batzeli aus seinem Sparschwein nachhelfen.

abspielen

Hier lässt Floyd Mayweather Dollarscheine kiloweise aus seinem Haus karren. Video: streamable

Dieses Sparschwein scheint Mayweather übrigens bei sich zuhause in der Villa zu hüten. Denn am Freitag postete er auf Instagram ein Video, wie er und zwei Gehilfen einen Rollwagen aus seinem edlen Heim karren. Drauf sind massenweise Dollarnoten, fein säuberlich gebündelt und verschweisst. Die Männer packen den Geldhaufen in Mayweathers Auto.

Anscheinend hat die Kohle geholfen, die «exotischen Tänzer» zu finden. Denn Mayweather lud am Freitagabend zum «Soft Opening» seines neuen Klubs:

Übrigens: Falls das mit dem Strip-Club nichts wird und Mayweather ein neues Hobby braucht ... kürzlich meinte er, dass es langsam Zeit wäre für ihn, sich ein NBA-Team zu leisten. In Las Vegas hätte es dafür sicher auch noch Platz. Und vielleicht war das Geld ja gar nicht für den Strip-Club, sondern für seine NBA-Pläne. (fox)

Die lukrativsten Sportler-Verträge aller Zeiten

1 / 12
Die lukrativsten Sportler-Verträge aller Zeiten
quelle: ap/ap / j pat carter
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Kampfsport-Geschichten

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link zum Artikel

Boxer Norbert Grupe gibt ein «Interview», bei dem er einfach schweigt

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

24.09.1983: Der «Schlächter von Bilbao» setzt Maradona mit der «brutalsten Blutgrätsche aller Zeiten» für 108 Tage ausser Gefecht

Link zum Artikel

24.06.1998: Ein MMA-Fight mit 196 Kilo Gewichtsunterschied – und einem unerwarteten Ende

Link zum Artikel

Kilian Wenger stürzt König Abderhalden und darf sich selber krönen lassen

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

20.08.1931: Happy Birthday, Don King! Die schrägste und kontroverseste Figur der Sportwelt erblickt das Licht der Welt

Link zum Artikel

01.10.1975: Der «Thrilla in Manila» zwischen Ali und Frazier wird zum (ewigen?) Höhepunkt der Box-Geschichte

Link zum Artikel

30.10.1974: Die «Biene» Ali sticht «Bär» Foreman im «Rumble in the Jungle»

Link zum Artikel

13.12.1997: Stefan Angehrn zermürbt Torsten May und träumt vom grossen Geld – stattdessen landet er in der Schuldenfalle

Link zum Artikel

08.03.1971: Der «Kampf des Jahrhunderts» und die Auferstehung eines Champions

Link zum Artikel

11.02.1990: Gegen 42:1-Aussenseiter James Douglas geht Mike Tyson im 38. Kampf erstmals k.o.

Link zum Artikel

28.06.1997: Mike Tyson beisst im legendärsten Boxkampf aller Zeiten ein Stück von Evander Holyfields Ohr ab

Link zum Artikel

04.01.2010: Stucki Christian fliegt nach Japan, um sich mit Sumoringern zu messen – dabei entsteht dieses witzige Bild

Link zum Artikel

13.09.1985: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie – das schlimmste Foul im Schweizer Fussball lässt beide bis heute nicht los

Link zum Artikel

22.01.2010: Beim Einmarsch ist «Uzzy» mindestens Ali oder Tyson – dann fällt er wie ein Sack

Link zum Artikel

06.02.1988: Der berühmteste Griff in die Eier 

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

05.11.1994: 20 Jahre nach dem «Rumble in the Jungle» wird George Foreman ältester Boxweltmeister aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Rassismus-Debatte – Cleveland Indians haben einen neuen Namen

Der Baseball-Klub Cleveland Indians heisst neu Cleveland Guardians. Nach der Saison 2021 geht der Verein mit dem neuen Namen an den Start, ein genaues Datum ist noch nicht bekannt. Anlass für die Namensänderung ist die Rassismus-Debatte, die um den vorbelasteten Namen «Indians» entfacht worden ist. Wie Axios.com schreibt, gab es jahrelange Proteste, weil der Name «Indians» von vielen amerikanischen Ureinwohnern als beleidigend angesehen wird.

Zunächst hat Cleveland das Chief-Wahoo-Logo …

Artikel lesen
Link zum Artikel