Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er hat das Unmögliche geschafft! Mark Beaumont fuhr in weniger als 80 Tagen um die Welt



Mark Beaumont hat sein Ziel hoch gesteckt. 29'000 Kilometer in 80 Tagen, 385 Kilometer pro Tag – mit dem Velo. Heute Abend kam er in Paris an. Der 35-jährige Schotte hat es tatsächlich geschafft, mit dem Fahrrad die Welt zu umrunden – in sage und schreibe 78 Tagen, 14 Stunden und 40 Minuten. 

Ziemlich erschöpft aber überglücklich fuhr er um 18.40 Uhr französischen Hauptstadt ein und fiel als aller erstes seiner Familie in die Arme.

Unterwegs berichtete er immer wieder über Twitter und Facebook von seinen Erlebnissen. Beaumont fuhr meist schon Mitten in der Nacht los, um auf sein Etappenziel zu kommen. Geschlafen hat er selten mehr als fünf Stunden. Dazu verbraucht der Extremsportler täglich zwischen von 8000 bis 9000 Kalorien, die er in einem genauen Menüplan wieder zu sich nehmen musste.  

Kurz vor dem Ziel:

Ob der Abenteurer und Extremsportler bereits ein nächstes Projekt ins Auge gefasst hat? «Zuerst werde ich mich erholen, Zeit mit meiner Familie verbringen und ein Glas Rotwein geniessen – dann schauen wir weiter», schmunzelte Beaumont in einem Facebook-Live-Video. (ohe)

Schaulustige erwarten Beaumonts Ankunft:

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

CVP-Basis soll über «C» in Parteinamen entscheiden

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Whitebeard 19.09.2017 07:40
    Highlight Highlight 8000-9000 Kalorien am Tag ... sollte ich auch mal probieren
  • MeinSenf 19.09.2017 06:57
    Highlight Highlight Waren es nun 80 oder 79 Tage? Jules Verne lässt grüssen😉
  • Maya Eldorado 19.09.2017 01:12
    Highlight Highlight Ja wirklich tolle sportliche Leistung! Aber was hat er mitbekommen, da wo er durchgefahren ist? Alle diese Länder, fremde Kulturen mit ihren Menschen?
  • FranciscoTarrega 18.09.2017 22:50
    Highlight Highlight Und ich nehme in der Uni den Lift für zwei Stockwerke...
  • Dreitannen1934 18.09.2017 20:24
    Highlight Highlight Diesem Herren gebührt der allerhöchste Respekt, beinahe 400km pro Tag, wir können uns nicht mal annähernd vorstellen, was dieser Mann geleistet hat! Chapeau.
    • Tiny Rick 18.09.2017 22:51
      Highlight Highlight Würde gerne seine Beine sehen. Bestimmt riesen Muskel nach so viel Training.
    • Delos 19.09.2017 06:03
      Highlight Highlight tiny rick, eher nicht, die sehen eher so aus wie die eines Radprofis während der TdF
  • saugoof 18.09.2017 19:57
    Highlight Highlight Gratulation! Ich habe seine Tour mehr oder weniger live im Web mitverfolgt. Vor ein paar Tagen habe ich dann ganz zufällig sein Support team auf dem Weg nach Lisabon getroffen (ich bin gerade selber mit dem Velo auf dem Weg nach Marokko). Mark war da allerdings noch in Kanada. Das Supportteam hatte gerade die Route von Lisabon nach Spanien recherchiert.
  • Illuminati 18.09.2017 19:36
    Highlight Highlight Ach du heiliger Bimbam ....
    Was für eine unglaubliche Leistung! Und ich empfinde schon Schmerzen wenn ich mehrere Tage auf dem Velosattel sitze...
    @Watson: bringt ihr noch einen ausführlicheren Bericht?
    Auf Watson hat es sicher genug Velofans, welche diese Geschichte noch viel detaillierter interessieren würde.
    • Mia_san_mia 18.09.2017 23:51
      Highlight Highlight Nicht nur Velofans 😉 Das bin ich nàmlich nicht, aber die Geschichte dieser unglaublichen Leistung interessiert mich trotzdem!

Football Porn

Football Porn Teil I – 20 Fotos, die viel zu schade fürs Archiv sind

Freue dich – das ist der Auftakt zu einer Serie, die in unregelmässigen Abständen erscheinen wird!

Küsschen für den Torschützen: Der später als Trainer immer so streng wirkende Christian Gross beglückwünscht 1981 seinen Bochumer Mitspieler Hans-Joachim Abel.

Lebemann George Best geniesst am Pool die warme Sonne und ein kühles Bier. 30-jährig wechselt der nordirische Dribbelkönig, der bei Manchester United zum ersten Popstar des Fussballs geworden ist, zu den Los Angeles Aztecs in die USA.

Hany Ramzy, ägyptischer Verteidiger von Werder Bremen, ist 1995 bestimmt erstaunt. Da blättert er – …

Artikel lesen
Link zum Artikel