Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er hat das Unmögliche geschafft! Mark Beaumont fuhr in weniger als 80 Tagen um die Welt



Mark Beaumont hat sein Ziel hoch gesteckt. 29'000 Kilometer in 80 Tagen, 385 Kilometer pro Tag – mit dem Velo. Heute Abend kam er in Paris an. Der 35-jährige Schotte hat es tatsächlich geschafft, mit dem Fahrrad die Welt zu umrunden – in sage und schreibe 78 Tagen, 14 Stunden und 40 Minuten. 

Ziemlich erschöpft aber überglücklich fuhr er um 18.40 Uhr französischen Hauptstadt ein und fiel als aller erstes seiner Familie in die Arme.

Unterwegs berichtete er immer wieder über Twitter und Facebook von seinen Erlebnissen. Beaumont fuhr meist schon Mitten in der Nacht los, um auf sein Etappenziel zu kommen. Geschlafen hat er selten mehr als fünf Stunden. Dazu verbraucht der Extremsportler täglich zwischen von 8000 bis 9000 Kalorien, die er in einem genauen Menüplan wieder zu sich nehmen musste.  

Kurz vor dem Ziel:

Ob der Abenteurer und Extremsportler bereits ein nächstes Projekt ins Auge gefasst hat? «Zuerst werde ich mich erholen, Zeit mit meiner Familie verbringen und ein Glas Rotwein geniessen – dann schauen wir weiter», schmunzelte Beaumont in einem Facebook-Live-Video. (ohe)

Schaulustige erwarten Beaumonts Ankunft:

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Whitebeard 19.09.2017 07:40
    Highlight Highlight 8000-9000 Kalorien am Tag ... sollte ich auch mal probieren
  • MeinSenf 19.09.2017 06:57
    Highlight Highlight Waren es nun 80 oder 79 Tage? Jules Verne lässt grüssen😉
  • Maya Eldorado 19.09.2017 01:12
    Highlight Highlight Ja wirklich tolle sportliche Leistung! Aber was hat er mitbekommen, da wo er durchgefahren ist? Alle diese Länder, fremde Kulturen mit ihren Menschen?
  • FranciscoTarrega 18.09.2017 22:50
    Highlight Highlight Und ich nehme in der Uni den Lift für zwei Stockwerke...
  • Dreitannen1934 18.09.2017 20:24
    Highlight Highlight Diesem Herren gebührt der allerhöchste Respekt, beinahe 400km pro Tag, wir können uns nicht mal annähernd vorstellen, was dieser Mann geleistet hat! Chapeau.
    • Tiny Rick 18.09.2017 22:51
      Highlight Highlight Würde gerne seine Beine sehen. Bestimmt riesen Muskel nach so viel Training.
    • specialized 19.09.2017 06:03
      Highlight Highlight tiny rick, eher nicht, die sehen eher so aus wie die eines Radprofis während der TdF
  • saugoof 18.09.2017 19:57
    Highlight Highlight Gratulation! Ich habe seine Tour mehr oder weniger live im Web mitverfolgt. Vor ein paar Tagen habe ich dann ganz zufällig sein Support team auf dem Weg nach Lisabon getroffen (ich bin gerade selber mit dem Velo auf dem Weg nach Marokko). Mark war da allerdings noch in Kanada. Das Supportteam hatte gerade die Route von Lisabon nach Spanien recherchiert.
  • Illuminati 18.09.2017 19:36
    Highlight Highlight Ach du heiliger Bimbam ....
    Was für eine unglaubliche Leistung! Und ich empfinde schon Schmerzen wenn ich mehrere Tage auf dem Velosattel sitze...
    @Watson: bringt ihr noch einen ausführlicheren Bericht?
    Auf Watson hat es sicher genug Velofans, welche diese Geschichte noch viel detaillierter interessieren würde.
    • Mia_san_mia 18.09.2017 23:51
      Highlight Highlight Nicht nur Velofans 😉 Das bin ich nàmlich nicht, aber die Geschichte dieser unglaublichen Leistung interessiert mich trotzdem!

Das Bild des verarzteten Rennfahrers Laurens ten Dam wird zur Ikone

16. Juli 2011: An der Tour de France verpasst Laurens ten Dam eine Kurve und stürzt schwer. Blutüberströmt beendet er nicht nur die Etappe, sondern einige Tage später auch die Rundfahrt.

Profirennfahrer haben nicht umsonst den Ruf, hart im Nehmen zu sein. Laurens ten Dam macht da keine Ausnahme. Auf der 16. Etappe der Tour de France 2011 gerät der Holländer bei der Abfahrt vom Col d'Agnes in den Pyrenäen auf die Wiese. Ten Dam überschlägt sich, prallt mit dem Gesicht auf Gestein und bleibt nach dem Salto blutüberströmt auf dem Boden.

«Es geht mir soweit gut», meldet er abends nach der Etappe auf Twitter. «Keine Brüche, aber es werden wohl Narben bleiben.» Ob er wieder …

Artikel lesen
Link zum Artikel