Sport
Velo

Fabian Cancellara holt an den Olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille im Zeitfahren

2016 Rio Olympics - Cycling Road - Final - Men's Individual Time Trial - Pontal - Rio de Janeiro, Brazil - 10/08/2016. Fabian Cancellara (SUI) of Switzerland reacts after the race. REUTERS/Eric G ...
Er kann es kaum glauben! Fabian Cancellara ist die Nummer 1 im Zeitfahren.Bild: ERIC GAILLARD/REUTERS

«Rio war das letzte grosse Ziel»: Fabian Cancellara holt Gold im Zeitfahren und zeigt grosse Emotionen

10.08.2016, 18:1711.08.2016, 08:16
Mehr «Sport»

Was für ein Triumph von Fabian Cancellara im olympischen Zeitfahren in Rio de Janeiro: Der Ende Saison abtretende Berner gewinnt bei seinem letzten grossen Auftritt auf der Radsport-Bühne auf überzeugende Art und Weise Olympia-Gold.

Fabian Cancellara nach dem Gewinn der Goldmedaille.streamable
Was soll ich sagen, es ist schwierig, Worte zu finden. Ich bin überglücklich und stolz.
Fabian Cancellara ringt nach dem Triumph um Worte

Cancellara distanzierte im 54,6 km langen, hügeligen Zeitfahren die Konkurrenz um 47 Sekunden und mehr. Silber sicherte sich der Niederländer Tom Dumoulin, Bronze ging an den dreifachen Tour-de-France-Gesamtsieger Chris Froome aus Grossbritannien.

Die grössten Erfolge von Fabian Cancellara in Bildern

War er der erste Gratulant?

Am Strassenrand läuft plötzlich ein kleiner Vierbeiner vorbei. streamable

Cancellaras Leistung bei seiner Dernière auf der ganz grossen Bühne kann nicht hoch genug eingestuft werden. Die Vorstellung verkam im zweiten Teil zu einer Machtdemonstration, die so nicht hatte erwartet werden können.

Ich habe gewusst, was auf  mich zukommt, dass es ein hartes Rennen wird. Ich habe gut eingeteilt und mit meinen 16 Jahren Erfahrung das gemacht, was zu machen ist.
Cancellara über seine Goldfahrt.

Die Reaktion im Ziel zeigte, wie unverhofft das zweite Olympia-Gold auch für Cancellara selber kam. Ungläubig schlug er die Hände vor das Gesicht, Tränen rollten die Wangen herunter. Zum internationalen Abschluss seiner formidablen Karriere hatte er nach dem geforderten Einsatz im Strassenrennen alles auf das Zeitfahren gesetzt.

Fabian Cancellara nach dem Gewinn der Goldmedaille.streamable
Ich fliege supermegahappy nach Hause, werde jetzt geniessen und herunterfahren. Es ist das letzte Mal, dass so etwas stattfindet, Rio war das letzte grosse Ziel.
«Fäbu» über seine Zukunft.

Die Gold-Emotionen von Fabian Cancellara in Rio

1 / 20
Die Gold-Emotionen von Fabian Cancellara in Rio
So sieht ein 35-jähriger Olympiasieger aus, der sich über seine zweite Goldmedaille freut wie ein kleines Kind. Schön!
quelle: epa/dpa / soeren stache
Auf Facebook teilenAuf X teilen

(jwe)

Fakten zu den Olympischen Spielen von Rio 2016

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Walter Sahli
10.08.2016 18:45registriert März 2014
Geile Siech, dä Fäbu!
722
Melden
Zum Kommentar
avatar
blobb
10.08.2016 18:31registriert Juni 2016
Soooo schön! Und sooo verdient. Was für ein Abgang.
Spartakus, eine Karriere für die Geschichtsbücher.
652
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luca Brasi
10.08.2016 18:37registriert November 2015
Auf ihn kann man sich verlassen. Er hat es allen nochmal gezeigt. Complimenti, Signor Cancellara! 👏👏
622
Melden
Zum Kommentar
13
Bittere Niederlage für Geheimfavorit Österreich – Frankreich siegt dank Eigentor
Eigentlich schlug sich Österreich gegen die favorisierten Franzosen sehr gut – am Ende scheitert es jedoch an zwei Momenten in der ersten Halbzeit. Erst vergibt der Geheimfavorit eine Grosschance, dann zappelt der Ball auf der anderen Seite im Netz.

Manche Spiele können anhand von zwei Minuten beschrieben werden. So ist es auch im Falle der Partie Österreich gegen Frankreich. In der 36. Minute hat Christoph Baumgartner die bis dahin grösste Chance des Spiels, scheitert aber an Goalie Mike Maignan, der den eher schwachen Schuss mit dem Fuss parieren kann. Die Österreicher ärgerten sich noch darüber, dass es Abstoss und keinen Eckball gibt. Gut zwei Minuten später zappelt der Ball dann im Netz ihres Tors.

Zur Story