Sport
Velo

Velo: Was hinter der Teilnahme von Marlen Reusser an der Bahn-EM steckt

Marlen Reusser, la cycliste suisse de l'equipe SD Worx, pose lors d'une conference de presse avant le depart de la premiere edition du Tour de Romandie Feminin le jeudi 6 octobre 2022 a Sain ...
An der Heim-EM fährt sie erstmals in einem Wettkampf auf der Bahn: Marlen Reusser.Bild: keystone

Bahn-Premiere an der Heim-EM – was hinter der Teilnahme von Marlen Reusser steckt

Marlen Reusser hat als Radprofi auf der Strasse schon grosse Erfolge gefeiert. Nun wagt die mehrfache Medaillengewinnerin mit der Teilnahme an der Heim-EM in Grenchen einen Abstecher auf die Bahn.
08.02.2023, 12:15
Mehr «Sport»

Disziplinenübergreifende Wechsel haben im Radsport kein Seltenheitswert, Multitalente wie Mathieu van der Poel sind das beste Beispiel dafür. Auch bei Swiss Cycling gibt es diese Durchlässigkeit. So holte sich unter anderen Mountainbike-Olympiasieger Nino Schurter einst an der Tour de Suisse die nötige Rennhärte. International erfolgreiche Beispiele im ständigen Wechsel zwischen Strasse und Bahn sind der Italiener Filippo Ganna, Zeitfahr-Weltmeister und Bahn-Olympiasieger, oder bei den Frauen Lotte Kopecky, eine belgische Teamkollegin von Marlen Reusser bei SD Worx.

Auch die Schweizer Zeitfahr-Spezialistin bringt vieles mit, um auf anderem Terrain schnell zu sein. Die Idee, einst auch auf der Bahn Höchstleistungen zu erbringen, ist deshalb nicht neu. «Das Bahn-Thema hatte ich schon länger im Kopf», sagt Reusser im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Konkret wurde es im letzten Sommer, als Swiss Cycling bei der Bernerin anklopft. Reusser sicherte dem 2021 lancierten Bahnvierer-Projekt der Frauen ihre Unterstützung zu.

EM-Start lange auf der Kippe

Das Fahren auf der Bahn ist für Reusser zwar nicht neu, war sie zu Trainingszwecken oder für Aerodynamik-Tests doch immer Mal wieder im Velodrome. Auf viele Trainingstage auf dem Holzoval kam sie zuletzt jedoch nicht. «Ich war im November, Dezember länger krank», berichtet Reusser über das Ende ihres «Jammer-Jahres» 2022, das geprägt war von zahlreichen gesundheitlichen Rückschlägen.

Gold medalist Switzerland's Marlen Reusser celebrates her victory in Women's Individual Time Trial during the European Cycling Championships in Fuerstenfeldbruck, Germany, Wednesday, Aug. 17 ...
Auf der Strasse ist Marlen Reusser Zeitfahr-Europameisterin.Bild: keystone

Eine Covid-Erkrankung, Gehirnerschütterung, Handverletzung und mehrere grippale Infekte warfen sie in den letzten Monaten immer wieder zurück. Dem gegenüber standen aber auch sportliche Erfolge wie ein Etappensieg an der Tour de France Femmes, die erfolgreiche Verteidigung des EM-Titels im Zeitfahren und der Gewinn von WM-Bronze in ihrer Paradedisziplin.

Aus dem geplanten trainingsintensiven Winter im Hinblick auf die bevorstehenden Klassiker im Frühling wurde wegen der Krankheit nichts. Aufgrund ihres Trainingsrückstandes stand zuletzt sogar zur Diskussion, dass Reusser auf eine EM-Teilnahme verzichtet und stattdessen mit ihrem Strassen-Team ins Trainingslager fährt. Auch wenn sie der Bahn keine Priorität einräumt, fiel der Entscheid letztlich Pro Heim-EM.

Ein «Riesen-Gewinn» fürs Team

Damit kommt Reusser am Mittwoch in der Mannschaftsverfolgung zu ihrer Wettkampf-Premiere auf der Bahn. Drei gemeinsame Vormittags-Einheiten Ende Januar auf Mallorca und ein zweitägiger Feinschliff in Grenchen müssen reichen, um als Team bereit zu sein.

Für Swiss Cycling geht es primär darum, im Hinblick auf künftige Grossanlässe eine Standortbestimmung vorzunehmen. Laut Edi Telser, dem langjährigen Nationaltrainer von Reusser, ist die Quereinsteigerin für das Team ein «Riesen-Gewinn». Mit ihrem grossen «Motor» ist sie in der Lage, an der Spitze Tempo zu bolzen.

Respekt hat Reusser vor dem Start, weil es ihr im Vergleich zu ihren Bahnkolleginnen an der nötigen Schnellkraft fehle, um aus den Blöcken zu kommen. «Für mich ist es jeweils schwierig, in der ersten Runde dranzubleiben.» Kommt sie jedoch einmal in Fahrt, müssen die anderen schauen, dass sie ihr Hinterrad halten können.

Genau darin liegt für Reusser der Reiz am Bahn-Radsport. «Ich mag es, im Team zu arbeiten, wenn man überlegen muss, wer, wo, welche Stärken hat und es darum geht, sich gegenseitig zu unterstützen, um maximal schnell zu sein. Das finde ich eine sehr spannende Aufgabe.»

Italian cyclist Filippo Ganna cycles during his attempt to break the one hour cycling world record at the velodrome Suisse in Grenchen, Switzerland, Saturday, October 8, 2022. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
Das Velodrome in Grenchen.Bild: keystone

Fehlendes Puzzleteil?

Der Abstecher auf die Bahn wertet Reusser als «spannenden Ausflug», von dem sie und ihr Trainer-Team sich auch einen positiven Effekt für die Strasse erhoffen. «Für das Zeitfahren sind die Bahn-Einsätze von grossem Wert, die Schnellkraft kann mir in den Eintagesrennen helfen», so Reusser. Ihr Nationaltrainer Edi Telser spricht davon, dass sich die Athletin vor allem «technisch weiter entwickeln kann», dies mit Blick auf die Olympischen Spiele in Paris und die Heim-WM 2024 in Zürich.

Ein WM-Titel oder Olympiasieg fehlt noch im Palmarès der Späteinsteigerin, die erst seit rund fünf Jahren ernsthaft Leistungssport betreibt. Vielleicht berichtet die 31-jährige studierte Ärztin dereinst, das entscheidende Puzzleteil auf der Bahn gefunden zu haben. (nih/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
23 fantastisch knappe Fotofinishs
1 / 27
25 fantastisch knappe Fotofinishs
NASCAR Cup Series, Atlanta, 2024: Daniel Suarez (unten) siegt drei Tausendstel vor Ryan Blaney (oben) und sieben Tausendstel vor Kyle Busch (Mitte).
quelle: tsn
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Falschen Mann geküsst? Video-Clip von First Lady wird zum Aufreger
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Schweizer beenden Niederlagenserie – Frankreich 2:0 weggeputzt

Nach 13 Niederlagen gewinnen die Schweiz Eishockeyaner wieder einmal. Das Team von Trainer Patrick Fischer setzt sich in Basel gegen Frankreich 2:0 durch.

Zur Story