Sport
Velo

Neues Superteam? Red Bull steigt bei Bora-Hansgrohe in den Radsport ein

TAVIRA, PORTUGAL - FEBRUARY 19 : Palzer Anton GER of BORA - hansgrohe in action during stage 4 of the 48th Volta Algarve, an individual time trial, with start in Vila Real De Santo Antonio and finish  ...
Der frühere Skibergsteiger Anton Palzer ist Radprofi bei Bora-Hansgrohe und hat Red Bull schon jetzt als Privatsponsor.Bild: www.imago-images.de

Gibt es bald ein neues Superteam? Red Bull steigt in den Radsport ein

Wenn wir in den letzten dreissig Jahren eines über Red Bull gelernt haben, dann, dass das Unternehmen keine halben Sachen macht. Und so sind Radsport-Fans gespannt auf die Auswirkungen eines neuen Deals mit Bora-Hansgrohe.
04.01.2024, 13:1504.01.2024, 14:00
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

In der Formel 1 ist Red Bull das Mass aller Dinge. Mit dem Niederländer Max Verstappen hat der Rennstall die letzten drei Weltmeister-Titel gewonnen.

Im Strassenradsport war Red Bull bislang bloss ein kleiner Fisch. Der Energydrink-Hersteller trat als Sponsor einzelner Fahrer auf, etwa vom belgischen Überflieger Wout van Aert, dessen Helm in den Firmenfarben lackiert ist.

epa10755673 Belgian rider Wout van Aert of team Jumbo-Visma in action during the 17th stage of the Tour de France 2023, a 166kms race from Saint-Gervais Mont-Blanc to Courchevel, France, 19 July 2023. ...
Wahrscheinlich ist etwas anderes im Bidon als das, wofür Wout van Aert auf seinem Helm wirbt.Bild: keystone

Nun könnte sich die Rolle des österreichischen Konzerns mit einem Umsatz von zuletzt fast 10 Milliarden Euro ändern. Denn Red Bull will die Mehrheit des deutschen Teams Bora-Hansgrohe übernehmen. Der Rennstall bestätigte die angestrebte Partnerschaft. Detailliert wollte er keine Auskunft geben, da der Deal noch nicht amtlich besiegelt ist.

Red Bull will 51 Prozent

Bora-Hansgrohe gehört dem 50-jährigen Ralph Denk. Seit der Saison 2010 betreibt er ein Profiteam, das seit 2017 unter dem Namen Bora-Hansgrohe auftritt, den Namen der beiden Hauptsponsoren (Bora stellt Dunstabzüge her, Hansgrohe Bad-Armaturen). Gemäss Denk soll Red Bull «das Portfolio der bestehenden, langjährigen Hauptsponsoren ergänzen». Diese würden sich weiterhin langfristig im Team engagieren.

Liest man die Meldung der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde zum Einstieg von Red Bull, wirkt dieser jedoch nicht wie eine «Ergänzung». Denn der Getränkekonzern will 51 Prozent der beiden Firmen, mit denen Denk den Rennstall führt, übernehmen – also die Mehrheit. Im Bereich der Nachwuchsförderung spannen die beiden Partner bereits jetzt zusammen.

Halb so viel Geld wie die Top 3

Die Mehrheitsübernahme könnte bedeuten, dass die Fahrer der Mannschaft bald nicht mehr im gewohnten dunkelgrün unterwegs sind, sondern in silber und blau. Wobei das lediglich eine optische Veränderung wäre.

Neuer Star, neues Trikot mit gelben Elementen: Primoz Roglic stiess zu Bora-Hansgrohe.

Viel entscheidender wird es sein, wie stark sich Red Bull künftig abgesehen von der Rolle als Geldgeber in der Organisation einbringen wird. Es besitzt spartenübergreifend grosses Know-how und ein eigenes Trainingszentrum in der Nähe von Salzburg, wo Sportler umfassend betreut werden. Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger, derzeit Zweiter in der Gesamtwertung der Vierschanzentournee, schwärmte im Bayerischen Rundfunk insbesondere davon, dass dort alles unter einem Dach sei: «Das fängt beim Training an. Über die Biodynamik, die Diagnostik, über die Physio-Abteilung, die Mental-Abteilung, über die medizinische Abteilung. Das ist das, was es so geil macht.»

Red Bull ist im Sportsponsoring bekannt dafür, dass es sich vor allem dann engagiert, wenn es sich lohnt – also, wenn man die Topstars der jeweiligen Sportart verpflichten kann. Bora-Hansgrohe zählt zur Weltspitze, aber es ist nicht ganz oben angesiedelt.

Das Team Visma-Lease a Bike gewann im letzten Jahr (als Team Jumbo-Visma) alle drei grossen Rundfahrten, das UAE Team Emirates hat mit Tadej Pogacar die Nummer 1 der Weltrangliste und Ineos-Grenadiers ist die dritte der ganz grossen Equipen, deren Budgets auf über 50 Millionen Euro geschätzt wird. Von Bora-Hansgrohe heisst es, das Budget betrage etwa 25 bis 30 Millionen Euro.

IMAGO / Sirotti

29-06-2023 Presentazione Squadre Tour De France 2023; 2023, Bora - Hansgrohe; Hindley, Jai; Buchmann, Emanuel; Denk, Ralph; Bilbao - Bec; PUBLICATIONxNOTxINxITAxFRAxNED
Teamchef Ralph Denk neben dem deutschen Meister Emanuel Buchmann.Bild: imago-images.de

Aufklärung Ende Monat?

Alle diese Teams haben einen grossen Traum: den Sieg an der Tour de France, dem berühmtesten Radrennen der Welt. Für die neue Saison hat Denk dafür einen Star verpflichtet: Primoz Roglic.

Der 34-jährige Slowene gewann letztes Jahr den Giro d'Italia und schon drei Mal die Spanien-Rundfahrt. Bei der Tour de France wurde er 2020 in einem epischen Duell mit Landsmann Pogacar Zweiter. Roglic nannte bei der Verpflichtung als eines seiner Ziele, die Frankreich-Rundfahrt zu gewinnen. Je nachdem, wie die Ziele des Teams am Giro d'Italia sind, kann Roglic auf starke Helfer zählen. Zur Equipe gehören etwa Jai Hindley, Bob Jungels, Sergio Higuita, Maximilian Schachmann oder Alexander Wlassow.

Trotzdem müsste angesichts der sehr starken Konkurrenz wirklich alles zusammenpassen, damit Primoz Roglic die Tour gewinnt. Der Einstieg von Red Bull könnte eher einen Einfluss auf die nächsten Jahre haben als schon auf die Saison 2024. Einsprachen gegen die Mehrheitsübernahme bei Bora-Hansgrohe müssen bis am 26. Januar eingereicht werden. Womöglich erfährt man nach Ablauf dieser Frist mehr über die Pläne des Getränkekonzerns im Radsport.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart
1 / 26
Diese Sportler haben den perfekten Namen für ihre Sportart
Marco Velo: 3 x italienischer Meister im Zeitfahren.
quelle: ap / peter dejong
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Nico entdeckt auf dem E-Bike dank des Turbogangs ein neues Talent – sorry: «Talent»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tim Horton
04.01.2024 14:25registriert Oktober 2023
Bei aller Empörung: Ob RedBull als Sponsor so viel schlechter ist als das Frackingunternehmen Ineos oder Sportswashing Teams wie UAE oder Bahrain würde ich mal bezweifeln.
763
Melden
Zum Kommentar
avatar
N. Y. P.
04.01.2024 13:34registriert August 2018
Red Bull will die Mehrheit des deutschen Teams Bora-Hansgrohe übernehmen.

vs.

Gemäss Ralph Denk soll Red Bull «das Portfolio der bestehenden langjährigen Hauptsponsoren ergänzen».

Ergänzen !

Ralph, ich glaube, du musst mit den Dosenherstellern nochmals an den Tisch hocken. Sie wollen dich als Juniorpartner.
260
Melden
Zum Kommentar
23
Viele Ausrufe- und einige Fragezeichen – jetzt geht die WM für die Nati so richtig los
Der Start in die Eishockey-WM ist der Schweizer Nati geglückt. Einige Fragezeichen bleiben trotzdem – und jetzt folgen die richtigen Tests.

Vier Spiele, vier Siege. Der Start in die WM in Prag ist der Hockey-Nati geglückt. Natürlich war da der eher fahrige Auftritt gegen Österreich beim 6:5-Sieg. Darauf folgte aber die Reaktion mit einer starken Leistung und dem Sieg im Penaltyschiessen gegen Tschechien. Das gestrige 3:0 gegen Grossbritannien war eines der langweiligsten Nati-Spiele der Neuzeit, weil der Sieg zu keiner Sekunde in Gefahr war.

Zur Story