DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Du hast vor meinen Kindern eine Waffe gezückt», sagt der Mann – wenig später ist er tot

21.09.2018, 19:0522.09.2018, 10:00

Im US-Bundesstaat Texas ist ein Streit zwischen Nachbarn komplett eskaliert. Zwei Familien aus der Stadt Abilene waren sich tagelang darüber uneinig, wie der Müll entsorgt werden sollte. Die Auseinandersetzung geriet derart ausser Kontrolle, dass der 67-jährige John Miller und sein 31-jähriger Sohn Michael Miller ihren 37-jährigen Nachbarn Aaron Howard erschossen. Dies berichtet die Washington Post.

Die tödlichen Schüsse ereigneten sich bereits zu Monatsbeginn. Gestern wurde nun ein Video veröffentlicht, welches den Vorfall zeigt. Aufgenommen wurde dieses durch Kara Box, die Ehefrau des Opfers, welche die Auseinandersetzung mit ihrem Handy filmte. 

Box erzählte der Star-Telegram, dass der «Katalysator» des Nachbarstreits eine weggeworfene Matratze gewesen sei. Sie und ihr Ehemann hätten diese einige Tage früher in den Abfallcontainer geworfen. Am 1. September habe die Matratze dann aber plötzlich wieder auf ihrem Grundstück gelegen, worauf sie Aaron Howard wiederum zum Container zurückbrachte. 

Darauf seien John und Michael Miller erschienen und hätten die Matratze wieder auf ihr Grundstück geschleppt, erzählt Box. Dort hätten sie begonnen, sich anzuschreien. Plötzlich habe der ältere Miller eine Pistole gezückt und wenig später sei auch noch dessen Sohn mit einer Shotgun erschienen.

Box zückte ihr Handy und filmte die folgenden Szenen. (Achtung, das Video enthält verstörende Szenen.)

Mehrmals ist im Video zu hören, wie John Miller damit droht, sein Gegenüber zu erschiessen. «Wenn du mir näher kommst, werde ich dich töten.»

Howard lässt sich davon nicht beirren und schreit Miller lautstark an. «Du hast vor meinen Kindern eine Waffe gezogen und das wegen einer Matratze», so Howard. Damit soll er seine Nichten und Neffen gemeint haben, erklärt Box zu Star-Telegram.

Später warnt John Miller: «Wenn du mir näher als einen Meter kommst, werde ich dich töten.» 

«Sie werden meinen Ehemann nicht erschiessen», antwortet Box. Doch dann sind plötzlich Schüsse zu hören und die Handyaufnahmen werden verwackelt. 

Von Mindestens zwei Schüssen wurde Howard getroffen, meldete die zuständige Polizeibehörde. John und Michael Miller wurden verhaftet, konnten das Gefängnis aber gegen eine Kaution von 25'000 US-Dollar bis zu ihrem Gerichtstermin wieder verlassen. Sie sind wegen Mordes angeklagt. (cma) 

Aktuelle Polizeibilder: 

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Republikaner sorgen mit Familienfotos für Empörung – Demokrat kontert mit Montage 😂

Bewaffnete Weihnachtsgrüsse: Kurz nach einer tödlichen Attacke an einer Schule haben US-Abgeordnete mit Familienfotos der besonderen Art für Empörung gesorgt. Lauren Boebert, republikanische Abgeordnete des Repräsentantenhauses, veröffentlichte am Dienstag (Ortszeit) auf Twitter ein Foto mit ihren vier Söhnen vor einem Weihnachtsbaum – die Kinder halten alle eine Waffe in den Händen.

Zur Story