DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tom Hanks greift den Journalisten im Weissen Haus unter die Arme.
Tom Hanks greift den Journalisten im Weissen Haus unter die Arme.
Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

Weshalb Tom Hanks dem Weissen Haus gerade eine Kaffeemaschine geschenkt hat

03.03.2017, 02:2503.03.2017, 07:22

US-Schauspieler Tom Hanks greift den Reportern des Weissen Hauses bei ihrer Arbeit unter die Arme. Der Hollywoodstar schenkte den Journalisten am Donnerstag eine neue Espressomaschine.

Seinem Geschenk legte er eine Grussbotschaft bei: «An die Journalisten des Weissen Hauses. Macht weiter mit dem guten Kampf für die Wahrheit, die Gerechtigkeit und den amerikanischen Weg. Besonders für die Wahrheit.»

Es ist bereits das dritte Mal, dass Hanks den Reportern des Weissen Hauses eine Kaffeemaschine schenkt. Erstmals zeigte er sich in der Amtszeit von George W. Bush spendabel, nachdem er erfahren hatte, dass die Journalisten im Weissen Haus keine anständige Maschine besassen. Unter Barack Obama gab es 2010 die nächste Maschine – und eine lieb gemeinte Schelte, dass die erste so schlecht gepflegt wurde.

Bruch mit der Tradition

Das Verhältnis zwischen Trump und der Presse ist mehr als angespannt. Schon im Wahlkampf hatte er auf die Medien geschimpft, seit seinem Amtsantritt im Januar setzte er seine Angriffe fort. Vielen Zeitungen und Nachrichtensendern wirft er regelmässig vor, Falschnachrichten zu verbreiten, einige Medien bezeichnete er kürzlich als «Feinde des Volkes».

Vor einigen Tagen hatte Trump seine Teilnahme am traditionellen Dinner der Korrespondenten im Weissen Haus abgesagt. Damit brach er mit einer jahrzehntelangen Tradition. (cma/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

People-News

Britney Spears mit fiesem Seitenhieb gegen eigene Schwester

Gefangen in der 13-jährigen Vormundschaft von Vater Jamie Spears, blieben der Pop-Ikone Britney Spears bislang einige Freiheiten verwehrt – die 39-jährige Sängerin durfte keine Verträge unterschreiben und nicht einmal Auto fahren. Doch damit ist jetzt Schluss: Ein Gericht in Los Angeles hatte im September entschieden, dass die Vormundschaft ihres Vaters mit sofortiger Wirkung ausgesetzt werden solle.

Trotzdem läuft bei der Pop-Ikone nicht alles rund: Ihr Kampf um ein selbstbestimmtes Leben geht …

Artikel lesen
Link zum Artikel