Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, du bestellst ein Uber und dann kommt Batman. In einem Lamborghini.



Mehr Beifang? Hier entlang …

Wurde der Valentinstag von der Rosen- und Schoggi-Industrie erfunden? Bullshit!

Link zum Artikel

Deshalb gibt es überall gefrorene Hosen in der USA

Link zum Artikel

Das kommt dabei heraus, wenn Kinder einen Schweizer Hollywood-Veteranen mit Fragen löchern

Link zum Artikel

Donald Trump ist der beste Stand-Up-Comedian ever! Believe me!

Link zum Artikel

Nach diesen 5 Kavanaugh-Parodien hast du Lust auf ein Bier – oder zehn

Link zum Artikel

So wird «Der Bestatter» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Link zum Artikel

Best of Hate: So reagieren die watsons auf eure Hasskommentare

Link zum Artikel

Cambridge Analytica: Der Facebook-Skandal einfach erklärt

Link zum Artikel

So musst du dich an kalten Tagen verhalten – genau so!

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Camille Fédérale

Blick auf die «faiseurs de secret»: Wie die Romands sich per Telefon heilen

Gesundbeter, die sogenannten «Faiseurs de secret», sind in der Westschweiz beliebt. Ihre Telefonnummern liegen sogar in Spitälern auf.

Viele Romands, die momentan mit Grippe im Bett liegen, greifen zur Heilung zum Telefon: Sie kontaktieren sogenannte «Faiseurs de secret», also Heiltätige, die mit altüberlieferten Segensformeln aus der Ferne Leiden lindern und heilen sollen.

Was euch jetzt vielleicht suspekt erscheint, ist in der Westschweiz weit verbreitet. Und es ist gratis. Wirklich.

PS: Ein Anruf ersetzt nie einen Arztbesuch: Also: Nicht auf der faulen Haut liegen und auf zum Arzt! 😉

Artikel lesen
Link zum Artikel