Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zug hat die ersten Blockchain- Abstimmung der Schweiz getestet – und ist zufrieden



Freude bei den Behörden der Stadt Zug: Die schweizweit erste Blockchain-basierte Abstimmung hat funktioniert.

«Die Premiere ist gelungen», sagt Dieter Müller, Leiter der Kommunikation der Stadt Zug gegenüber der Agentur Keystone-SDA. In den kommenden Monaten werden nun die technischen Details des Versuchs ausgewertet.

Dabei geht es vor allem um den Persönlichkeitsschutz, das Abstimmungsgeheimnis, die Unveränderbarkeit der Abstimmung und die Prüf- und Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse.

Eine Dorfbewohnerin stimmt nach dem Gottestdienst an der Urne ab, am Sonntag, 12. Februar 2017, in Obersaxen Meierhof. Die Stimmbuerger des Kantons Graubuenden stimmen ueber eine moegliche Kandidatur fuer die Olympischen Winterspiele 2026 ab. Heute stimmt die Schweiz auchueber drei Eidg. Vorlagen ab. Dabei wird ueber die erleichterte Einbuergerung von Personen der dritten Auslaendergeneration, die Schaffung eines Fonds fuer die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr (NAF), sowie das Unternehmenssteuerreform­gesetz III befunden. (KEYSTONE/Benjamin Manser)

Das Abstimmen an der Urne könnte durch eine Blockchain-basierte Variante ergänzt werden. Bild: KEYSTONE

Die Stadt Zug vergibt seit dem vergangenen November digitale Identitäten und prüft damit diverse Anwendungsmöglichkeiten. Die Testabstimmung war eine davon. Im Gegensatz zu anderen E-Voting-Systemen erfolgte der Prozess der Abstimmung in der Stadt Zug nicht über einen einzigen zentralen Server, sondern verteilt über eine Blockchain auf vielen Computern.

Erfundene Testfragen

Die Abstimmung war ein Versuch, der am 25. Juni gestartet ist und in der Nacht auf Montag endete. Die Abstimmungsfragen waren erfunden.

Teilgenommen haben 72 Personen. Zugang zur Abstimmung gehabt hätten 240. «Die Teilnehmerzahl ist ok, es hätten ein bisschen mehr sein dürfen», sagt Dieter Müller.

Fast alle Teilnehmer fanden es einfach, digital abzustimmen. Nur drei Personen haben diese Testfrage mit «nein» beantwortet, jemand enthielt sich der Stimme.

Je 22 der Befragten würden die digitale Identität nutzen, um beispielsweise die Steuererklärung auszufüllen oder um regelmässig an Befragungen teilzunehmen. 19 Personen würden gerne mit der Digital-ID Parkgebühren bezahlen und drei würden damit Bücher ausleihen.

Diese Anwendungsmöglichkeiten sind Beispiele für weitere Dienstleistungen, welche mit der digitalen Identität abgewickelt werden könnten. (sda)

Kryptoindustrie kann Stromversorgung an ihre Grenzen bringen

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Victoria's Secret steckt in Schwierigkeiten – und greift zu einer unbeliebten Massnahme

Wegen einer schwindenden Nachfrage nach Dessous von Victoria's Secret will der Mutterkonzern L Brands mit einer Dividendenkürzung das Ruder herumreissen. Anleger nahmen dem US-Unternehmen den Sparschritt allerdings übel.

Die Aktien knickten am Dienstag im vorbörslichen Handel an der Wall Street um 6,4 Prozent auf 32.33 Dollar ein. «Es sieht alles danach aus, als ob das Management in der näheren Zukunft nicht mit einem Turnaround rechnet, was womöglich die meisten Investoren erhofft hatten», …

Artikel lesen
Link to Article