Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SBB fahren 2016 (bis dato) 20 Prozent weniger Gewinn ein



So sieht der neue SBB-Hochgeschwindigkeitszug aus

Das Konzernergebnis der SBB ist im ersten Halbjahr im Vorjahresvergleich um über ein Fünftel tiefer ausgefallen. Es verringerte sich um 20 Millionen Franken auf 72 Millionen Franken, wie die SBB am Dienstag mitteilte.

Dafür verantwortlich seien zur Hauptsache ein höherer Personalaufwand sowie höhere Abschreibungen aufgrund von Investitionen, heisst es. Der Free Cash Flow nach Finanzierung durch die öffentliche Hand belief sich laut SBB auf minus 563 Millionen Franken gegenüber minus 226 Millionen Franken in der Vorjahresperiode.

Abzüge für Pensionskasse

Ein einmaliger Arbeitgeberbeitrag zur Stabilisierung der Pensionskasse von 690 Millionen Franken habe den Free Cash Flow belastet. Dieser Beitrag an die Pensionskasse habe sich ebenfalls auf die verzinsliche Nettoverschuldung ausgewirkt, die sich um 865 Millionen Franken auf 8813 Millionen Franken erhöht habe.

SBB-Uniformen im Wandel der Zeit

Die Kostenentwicklungen, insbesondere bei den Personalkosten, sowie die Verschuldung zeigten die Dringlichkeit von Spar- und Effizienzmassnahmen, schreibt die SBB weiter. Sie hatte im November 2015 Rail Fit 20/30 lanciert, um die Gesamtsystemkosten der Bahn zu senken.

Rückläufige Erträge im Fernverkehr

Die Erträge im Personenverkehr blieben gegenüber der Vorjahresperiode stabil. Jene des Fernverkehrs seien um 1,2 Prozent auf 1.18 Milliarden Franken gesunken.

Diese Entwicklung wird auf einen Nachfragerückgang im internationalen Personenverkehr zurückgeführt, vor allem aufgrund der Sicherheitslage sowie den verstärkten Wettbewerb durch Fernbusse, Flugzeuge und Carsharing. Das Ergebnis im Personenverkehr sei dennoch um 3.4 Millionen auf 30 Millionen Franken gestiegen.

Adieu SBB Minibar

Die Anzahl Personenkilometer stieg im Vorjahresvergleich um 2,7 Prozent auf 9,3 Milliarden Kilometer, wie die SBB weiter schreiben. Ende Juni seien 458'819 Generalabonnemente im Umlauf gewesen, was einer Zunahme um 1,4 Prozent entsprochen habe. Die Anzahl Halbtaxabonnemente sei demgegenüber um ein Prozent auf 2,33 Millionen gesunken.

Die Selbstbedienungsquote bei den Billettverkäufen habe sich um 6,4 Prozent auf einen Gesamtanteil von 81,4 Prozent erhöht. Die Kundenpünktlichkeit habe um 0,3 Prozentpunkte auf 87,7 Prozent zugelegt, während die Anschlusspünktlichkeit, das heisst Reisende, die ihren Anschluss erreichten, rückläufig gewesen sei. Sie sank um 0,7 Prozentpunkte auf 96,3 Prozent.

SBB Cargo hat Minus verringert

Der nach wie vor starke Franken belaste den Güterverkehr weiterhin, schreibt die SBB weiter. Dennoch habe SBB Cargo im ersten Halbjahr 2016 das finanzielle Ergebnis gesteigert. Insgesamt sei die Verkehrsleistung beim Güterverkehr um 14.4 Prozent auf 8.72 Milliarden Nettotonnenkilometer gestiegen.

SBB will in Zukunft mehr Luxuswohnungen bauen

Der Halbjahresverlust von SBB Cargo habe auf minus vier Millionen Franken reduziert werden können gegenüber minus 25 Millionen Franken im Vorjahreshalbjahr. SBB Cargo International habe in die Gewinnzone zurückgefunden. Sie erzielte ein Halbjahresergebnis von drei Millionen Franken gegenüber einem Minus von 3.9 Millionen Franken im Vorjahr.

SBB Immobilien habe auch im ersten Halbjahr 2016 von der Dynamik in attraktiven Zentrumslagen profitieren können. Die Mieterträge seien um 7 Millionen auf 224 Millionen Franken gesteigert worden. Auch die Drittumsätze in den 32 grössten Bahnhöfen seien um 9 Millionen auf 780 Millionen Franken gestiegen. Das Halbjahresergebnis vor Ausgleichszahlungen sei indessen um 15 auf 173 Millionen Franken zurückgegangen.

Das Schienennetz der SBB sei erneut intensiver genutzt worden. Die Anzahl der verkauften Trassenkilometer sei um 2.4 Prozent auf 88.7 Millionen Kilometer gestiegen. Mit minus 76 Millionen Franken falle der Halbjahresverlust von SBB Infrastruktur um 18 Millionen Franken grösser aus als im Vorjahr.

(sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Amazon führt neue Technik zum Bezahlen ein

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Situation ist sehr ernst»: SBB fahren wegen Corona-Krise Riesen-Verlust ein

Die Corona-Krise schlägt sich stark auf das Halbjahresergebnis der SBB nieder: Im ersten Halbjahr weist das Konzernergebnis ein Minus von 479 Millionen Franken aus, im Vorjahr hatten die SBB noch ein positives Ergebnis von 279 Millionen erzielt. Die Auswirkungen der Pandemie werden die SBB auch weiterhin prägen.

«Die Situation ist sehr ernst», sagte SBB-CEO Vincent Ducrot am Donnerstag vor den Medien in Bern, der kurz nach Beginn des Lockdowns sein Amt angetreten hat. Nach einem guten Start ins …

Artikel lesen
Link zum Artikel