Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Elon Musk kann es kaum fassen: Seine «Falcon Heavy» hebt tatsächlich ab. national geographic

«Holy fucking shit»: So jubelte Elon Musk beim Start seiner Super-Rakete 



Dann gibt es auch für Elon Musk kein Halten mehr. Als seine neue Super-Rakete «Falcon Heavy» vergangenen Dienstag in Cape Canaveral  mit dem Tesla im Frachtraum abhebt, stürmt er wie ein Schulbub aus dem Kontrollzentrum ins Freie.

«Heilige fucking Scheisse, das Ding fliegt tatsächlich», jubelt der SpaceX-Chef. Seine Mitarbeiter schreien vor Freude. Der Tesla-Erfinder schaut dann weiter ungläubig in den Himmel. 

Diese Szenen zeigt ein Video, das National Geographic exklusiv gedreht hat. 

abspielen

So jubelt Musk beim Raketenstart. Video: YouTube/Melvin F.

Zuvor hatte Musk die Chancen auf 50:50 geschätzt, dass die Superrakete beim Start explodiert.  

Kein Wunder, dass Musk nervös war. Nur wenige Minuten nach dem Start gelang ihm nämlich der PR-Coup des Jahres. Die Bilder des fliegenden Tesla-Autos gingen um die Welt. Und Musk twitterte natürlich freudig darüber. 

Falcon Heavy bringt Tesla ins All

(amü)

Nicht nur zum Spass schickte Elon Musk dieses Auto ins All

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

BAG meldet 8616 neue Fälle

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
thierry_haas
12.02.2018 08:13registriert May 2014
Das Titelbild ist einfach nur genial: das ist das Grinsen eines Kindes, das niemals erwachsen werden wird. Elon gehört in eine Reihe mit Einstein und anderen Träumern: solche Leute haben die Menschheit voran gebracht! Bravo!
1176
Melden
Zum Kommentar
11

Himmelskucker, aufgemerkt: Ab nächster Woche ist der Mars besonders gut sichtbar

Während derzeit mehrere Raumsonden zum Mars unterwegs sind, kann man in den nächsten Tagen den Roten Planeten auch von der Erde aus gut beobachten: Im Oktober erreicht die Mars-Sichtbarkeit ihren Höhepunkt für die nächsten 15 Jahre – dank Perihel-Opposition.

Am 6. Oktober kommt ihm die Erde am nächsten und acht Tage später steht er der Sonne genau gegenüber steht und scheint damit am hellsten. Bleibt die Hoffnung auf gutes Wetter, denn ähnlich günstig wie dieses Jahr wird die Sichtbarkeit in …

Artikel lesen
Link zum Artikel