DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So emotional ehrt Leicester City seinen verstorbenen Präsidenten

10.11.2018, 17:2210.11.2018, 18:23

Leicester City bestreitet heute sein erstes Heimspiel, seit Präsident und Besitzer Vichai Srivaddhanaprabha und vier weitere Personen beim Absturz eines Helikopters direkt neben dem King-Power-Stadion ums Leben kamen.

Die Fans und Ehrengäste in Leicester ehrten die Verstorbenen mit zwei Schweigeminuten vor dem Spiel.

Zwei Minuten absolute Stille in Leicester.
Video: streamable
Die Szenen vor der Partie.
Video: streamable

Gleichzeitig veröffentlichte der Verein ein emotionales Tribut-Video um Srivaddhanaprabha zu gedenken.

Beim Einlaufen trugen die Spieler spezielle Shirts mit einem Bild des verstorbenen Präsidenten und der Aufschrift «The Boss».

Das Resultat ist an diesem Tag zweitrangung. Leicester und Burnley trennen sich 0:0-Unentschieden. (abu)

So trauert der Leicester City FC um seinen Präsidenten

1 / 12
So trauert der Leicester City FC um seinen Präsidenten
quelle: ap/pa / joe giddens
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kasami fühlt sich von Rahmen falsch eingesetzt: «Das ist nicht einfach zu akzeptieren»

Pajtim Kasami spielt in Sion im Sturm. Doch das ist nicht der Hauptgrund für dessen Unmut gegenüber dem Trainer.

Im TV-Interview hat Pajtim Kasami sich noch im Griff. «Es war schwierig in der Spitze. Jeder weiss, dass das nicht meine Position ist. Ich habe mein Bestes gegeben. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben. Der Rest ist Nebensache», sagt er nach dem Abpfiff im Tourbillon bei «Blue».

Doch eine Nebensache scheint seine Positionierung doch nicht zu sein. Denn als die Nummer 7 des FCB bei den Printjournalisten ankommt, verzichtet er auf weitere Floskeln. «Die aktuelle Saison ist schwierig», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel