DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AP/Pool Reuters

Putin ordnet Teilabzug von russischer Armee aus Syrien an

11.12.2017, 12:2211.12.2017, 12:28

Russlands Präsident Wladimir Putin hat laut Medienberichten bei einem Überraschungsbesuch in Syrien einen Teilabzug der russischen Truppen aus dem Bürgerkriegsland verkündet. Dies berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti am Montag.

Die russische Armee habe zusammen mit den syrischen Truppen seit Beginn ihres Einsatzes im September 2015 die meisten «Terroristen» in Syrien vernichtet sagte Putin am Montag laut den russischen Nachrichtenagenturen RIA Novosti und Tass bei einem Besuch des russischen Luftwaffenstützpunkts Hameimim in der westsyrischen Provinz Latakia.

Deshalb habe er nun die Rückkehr eines bedeutenden Teils des russischen Militärkontingents aus Syrien nach Russland angeordnet. Sowohl der Luftwaffenstützpunkt als auch die Marinebasis Tartus würden jedoch beibehalten.

Putin legte auf dem Weg zu einem Besuch in Kairo überraschend einen Stopp auf dem Luftwaffenstützpunkt Hameimim ein. Dort wurde er laut russischen Medien von Präsident Baschar al-Assad empfangen. Putin wurde am Montag noch in Ägypten und in der Türkei erwartet.

Russland gilt als militärische Schutzmacht der syrischen Regierung. Seit September 2015 fliegt das russische Militär Luftangriffe und unterstützt damit die syrische Armee. Das syrische Regime bezeichnet alle Rebellen als «Terroristen».

Erst im November hatte Putin den syrischen Machthaber Assad in Sotschi empfangen. Dabei hatte er bereits angedeutet, dass sich der Militäreinsatz in dem Land dem Ende nähere. Vergangene Woche hatte er dann als ein Versprechen im Wahlkampf für die Präsidentschaftswahl von 2018 einen Rückzug russischer Truppen aus Syrien angekündigt. (sda/afp/dpa)

Putin kann auch Piano spielen. Also er versucht es zumindest

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kremlkritiker Alexej Nawalny erhält Sacharow-Menschenrechtspreis

Der renommierte Sacharow-Preis des Europaparlaments geht in diesem Jahr an den inhaftierten Kremlkritiker Alexej Nawalny.

«Er hat unermüdlich gegen die Korruption des Regimes von Wladimir Putin gekämpft. Dies kostete ihn seine Freiheit und fast sein Leben», teilte EU-Parlamentspräsident David Sassoli am Donnerstag mit. Mit dem heutigen Preis werde seine immense Tapferkeit gewürdigt.

Der bekannte russische Oppositionelle, der im vergangenen Jahr nur knapp einen Giftanschlag überlebte, befindet …

Artikel lesen
Link zum Artikel