Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer nicht mehr an den Osterhasen glaubt, ist alt genug für dieses Oster-Quiz

Badge Quiz

Ostern ist das wichtigste Fest der Christenheit. Mit der Auferstehungsgeschichte haben sich heidnische Fruchtbarkeitssymbole verbunden; im Brauchtum sind sie noch erhalten. Wer nicht mehr an den Osterhasen glaubt, ist alt genug für diese 11 kniffligen Fragen.



Quiz
1.Der Osterhase wird im 17. Jahrhundert erstmals erwähnt. Heute bringt ausschliesslich er die Ostereier, aber früher waren auch andere Tiere dafür verantwortlich. Welches Tier war es in der Schweiz?
Bild zur Frage
HANDOUT --- Ein Kuckuck, undatierte Aufnahme. Die Aargauer Bevoelkerung ist laut einer Radiomeldung vom 1. Mai 2000 dazu angehalten, bei der Volkszaehlung der Kuckucksbestaende in ihrem Kanton tatkraeftig mitzumachen. (KEYSTONE/SCHWEIZERISCHE VOGELWARTE SEMPACH)
VOGELWARTE SEMPACH
Der Kuckuck
Ein Storch auf Kaninchenfang: Ein Storch fängt ein ausgewachsenes Kaninchen nahe bei Osnabrück / 260415*** A stork on hunting: A stork catches a mature rabbit near Osnabrück, Germany, April 26th, 2015 *** (FOTO: DUKAS/ACTIONPRESS)
ACTIONPRESS DUKAS
Der Storch (hier bringt er aber ein Kaninchen ...)
Jagender Fuchs
Shutterstock
Der Fuchs
2.Welche Symbolik steckt im Osterei?
Ostereier
Shutterstock
Auferstehung
Zerbrechlichkeit
Wohlstand
3.Wann wurden nachweislich erstmals Eierschalen dekoriert??
Bild zur Frage
Im 15. Jahrhundert
Kurz nach dem Ersten Konzil von Nicäa, 325 n.Chr.
Vor 60'000 Jahren
4.Wie lange dauert die Passionszeit?
Kreuzigung
3 Tage
14 Tage
46 Tage
5.Woher kommt die Bezeichnung «Gründonnerstag» für den fünften Tag der Karwoche?
Bild zur Frage
Vom mittelhochdeutschen Verb «grīnen» (greinen) als Ausdruck der Wehklage.
Vom mittelhochdeutschen Adjektiv «grüene» (grün). Im kirchlichen Sprachgebrauch bedeutete grün lange «frisch», «erneuert», «sündenlos».
Vom mittelhochdeutschen Substantiv «grien» (Kies). Es erinnerte an das Wunder Jesu beim Abendmahl, als er aus Steinen Brötchen machte.
6.Was bedeutet das Wörtchen «Kar» in Karfreitag eigentlich?
Kreuzigung Jesu, Isenheimer Altar von Mathias Grünewald
still
Klage, Kummer, Trauer
heilig
7.Wie heisst laut der Bibel der Hügel bei Jerusalem, auf dem Jesus gekreuzigt wurde?
gustave doré kreuzigung jesu karfreitag
Gethsemane
Genezareth
Golgotha
8.Wann findet das Osterfest gemäss kirchlicher Regelung jeweils statt?
Als Osterhasen verkleidete Kinder werben fuer Osterattraktionen fuer Kinder, im Ciani-Park in Lugano, am Oster-Samstag, 26. Maerz 2016. Wie jedes Jahr nutzen auch heuer viele Menschen die Ostertage fuer einen Ausflug in die Schweizer
KEYSTONE/TI-PRESS
120 Tage nach dem 1. Advent (in Schaltjahren 121 Tage)
Am ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond
Am ersten Sonntag vier Wochen nach Lichtmess
9.Am Ostersonntag spendet der Papst den Segen «Urbi et Orbi». Was bedeutet diese Wendung?
epa04692908  A photo provided by Vatican newspaper L'Osservatore Romano of Pope Francis waving to thousands of pilgrims, Romans and tourists gathered below during his delivery of the Urbi et Orbi prayer from the balcony of the facade of Saint Peter's Basilica. Vatican City, 05 April 2015. (photo to be used soley to illustrate events depicted in this image)  EPA/OSSERVATORRE ROMANO  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES/NO ARCHIVES
EPA/ANSA
«Der Stadt und dem Erdkreis»
«Jetzt und immerdar»
«Den Armen und den Reichen»
10.Was versteht man unter «risus paschalis»?
epa05153278 Pope Francis leads the Ash Wednesday mass in Saint Peter's Basilica, Vatican City, 10 February 2016. The Ash Wednesday marks the beginning of Lent, a solemn period of 40 days of prayer and self-denial leading up to Easter.  EPA/ANGELO CARCONI
EPA/ANSA
Das Osterlachen, ein heute vergessener Brauch.
Der Milchreis, der früher traditionell am Ostermorgen gereicht wurde.
Das 12-minütige Läuten der Kirchenglocken am Morgen des Ostersonntags.
11.Ostern heisst auf Französisch «Pâques» , auf Albanisch «Pashkët», auf Niederländisch «Pasen» und auf Italienisch «Pasqua». Woher kommen diese ähnlich lautenden Begriffe?
Jonas und Joel tuetschen ein Ei am Ostersonntag 8. April 2012, in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)
KEYSTONE
Von «pascha», hebräisch für Herr
Von «pas-cha», der aramäischen Bezeichnung für das jüdische Pessach-Fest
Von «pastor», lateinisch für Hirte

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Fast 2500 positiv Getestete im Kanton Zürich – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wenig Angst vor einer Wirtschaftskrise

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SVARTGARD 27.03.2016 13:25
    Highlight Highlight 🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰🐰
  • Luca Brasi 27.03.2016 09:52
    Highlight Highlight 9 von 11 Punkten. Ausbaufähig...Wie sieht es eigentlich mit dem Datum für Ostern in den anderen christlichen Kirchen aus? Ich glaube die Orthodoxen feiern wegen dem julianischen Kalender dieses Jahr sogar erst im Mai Ostern.
  • whatwhaaaat 27.03.2016 09:38
    Highlight Highlight Wer "tütscht" mit mir die virtuellen Ostereier? :P
    • 2sel 27.03.2016 10:04
      Highlight Highlight Ich kann mit 6 virtuellen Eiern dienen...
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 27.03.2016 10:16
      Highlight Highlight eiertätsch? 😇
  • Zürischnure 27.03.2016 09:36
    Highlight Highlight Kenn mich eindeutig besser mit Schoggihasen aus als mit den Ritualen der Kirche! Blöder Test... bin total abgeloost. :-))
  • iNDone 27.03.2016 08:44
    Highlight Highlight Naja da haben sich die Christen manch heidnische Symbolik zurechtgebogen. Schönes Eierfest, möge die Fruchtbarkeit mit euch sein, beim heiligen Schoggihasen.
    • blablahochzehn 30.03.2016 11:53
      Highlight Highlight Danke, ich dachte schon ich bin voll bekloppt. Beim christlichen habe ich ziemlich versagt :)

Evakuiert – 8 Schweizer Orte, die das Schicksal von Mitholz teilten

Mindestens zehn Jahre lang wird Mitholz im Berner Oberland ein «Geisterdorf» sein. Die Einwohner müssen ihre Häuser verlassen, damit das ehemalige Munitionsdepot in der Gemeinde geräumt werden kann. Wie Mitholz ist es auch anderen Dörfern und Weilern in der Schweiz ergangen – die meisten von ihnen mussten permanent einem Stausee weichen. Eine Übersicht.

Das Dorf im Bündner Oberhalbstein ist nicht mehr, was es einmal war. Die Ruinen von Kirche und Schulhaus, 29 Wohnhäusern und 52 Ställen des …

Artikel lesen
Link zum Artikel