Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Quizfrage auf SRF irritiert: «Welches Model hat den grössten Brustumfang?»

Die Quiz-Sendung Top Secret auf SRF stellt die Frage nach dem Brustumfang. Promi-Gast Peter Reber ist irritiert.



Peter Reber stellte sich in der Festtags-Spezialfolge der Quiz-Sendung Top Secret den Fragen von Roman Kilchsperger. Eine Frage irritierte den Berner Sänger offensichtlich.

Und zwar als Kilchsperger ihn fragte:

«Welches dieser Schweizer Models hat den grössten Brustumfang?»

Reber reagierte zuerst mit einem kurzen verlegenen Lacher. Dann hatte er sich gefasst und zettelte eine kurze Diskussion mit Roman Kilchsperger an.

Peter Reber

«Das ist jetzt schon eine leicht sexistische Frage.»

Roman Kilchsperger

«Brustumfang ist schon sexistisch, wirklich?»

Peter Reber

«Die Damen auf den Brustumfang zu reduzieren ...»

Roman Kilchsperger

«Bist du so ein verstockter alter Mann?»

Hier die Szene zum Nachschauen

Play Icon

Video: streamable

SRF schätzt die Quiz-Frage auch nach der Ausstrahlung der Sendung als unproblematisch ein. Gegenüber «20 Minuten» teilt SRF Media Relations mit: «Weil mit Annina Frey ein ehemaliges Model in der Sendung war und sie sich noch immer auf dem Parkett der Mode-Branche bewegt, wurde diese Frage gestellt. Die Masse eines Models haben nichts mit Sexismus zu tun, sondern gelten in der Branche als relevanter Wert und sind auf jeder Setkarte eines Models explizit aufgeführt.» 

Jetzt ist deine Meinung gefragt:

Umfrage

Ist eine Quiz-Frage zum Brustumfang sexistisch?

  • Abstimmen

4,604 Votes zu: Ist eine Quiz-Frage zum Brustumfang sexistisch?

  • 45%Ja, Peter Reber hat Recht.
  • 23%Ein klares Nein. So eine Frage muss doch noch möglich sein.
  • 32%Hippigschpängschtli.

(fvo)

So poetisch zerstört diese Inderin sexistische Kackscheisse

Play Icon

Video: watson

«Die Frauen sind wütend und haben genug»: Über 10'000 Pussyhats marschierten durch Zürich

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Bild, viel zu schade fürs Archiv: So reiste die Fussball-Nati vor über 20 Jahren

Link to Article

Das tun die Kantone im Kampf gegen den Terrorismus

Link to Article

Vergiss Partys, Speed-Dating und Tinder: Bei Glühwein lernt man sich kennen!

Link to Article

Wie Bush senior sich den Broccoli vom Halse hielt

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

Brexit – diese unbarmherzigen Cartoons bringen das Chaos auf den Punkt

Link to Article

Per Rohrpost auf den Friedhof – wie die Wiener ihr Leichenproblem «begraben» wollten

Link to Article

Fahrplanwechsel und 7 weitere Dinge, die nur uns Schweizer ernsthaft beschäftigen

Link to Article

Solidarität mit «Gilets Jaunes»: Wenn Linke das Wutbürgertum «umarmen»

Link to Article

Mit diesem einfachen Trick kannst du günstiger auf ausländischen Webseiten einkaufen

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

129
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
129Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Citation Needed 30.12.2017 00:29
    Highlight Highlight Relevant sind die Proportionen beim Modeln, nicht der Brustumfang an sich, sondern verhältnis Brustumfang-Taille-Hüfte. Die Frage dünkt mich primär hohl, weil irrelevant und irreführend (ist jetzt Brustgrösse gemeint, wenn nur der Brustumfang gefragt ist? Die misst sich aber in Körbchengrösse, nicht in Brustumfang..??). Es ist m.E. nicht mal gross sexistisch, es ist nur doof sowas zu fragen, man kann weder schätzen noch wissen, nur raten...
  • rosen nell 30.12.2017 00:04
    Highlight Highlight ach gott! wieder mal ein grandioser sturm im wasserglas. mal ehrlich: 20 min. berichtet täglich über brüste etc., so wo ist das problem?
    ah ja, man muss ja stimmung machen wegen dieser abstimmung...
  • FranciscoTarrega 29.12.2017 23:10
    Highlight Highlight roman kilchsberger ist der einzige grund, für no billag zu stimmen
  • SemperFi 29.12.2017 22:49
    Highlight Highlight 117 Kommentare und noch nicht einer der erklärt, was an dieser Frage sexistisch sein soll.
  • Käsebrötchen 29.12.2017 21:16
    Highlight Highlight Wer schaut eigentlich sowas?
    • Walter Sahli 30.12.2017 09:07
      Highlight Highlight Viele, die zur No SRF Initiative ja sagen werden und dann ganz erstaunt sind, wenn die Initiative angenommen werden sollte, dass sie ihren Roman nicht mehr sehen oder dann nur noch für einen viel höheren Preis.
  • Joe Smith 29.12.2017 17:52
    Highlight Highlight Das Niveau der Sendung ist das eine. Viel schlimmer ist, dass sie offenbar fleissig geschaut wird. Denn sonst würde sie ja nicht gesendet.
  • PenPen 29.12.2017 17:13
    Highlight Highlight Wer hat denn jetzt die Grössten?
  • murrayB 29.12.2017 17:04
    Highlight Highlight Um solche niveaulosen, geldverschwenderischen Produktionen nicht mehr sehen zu müssen:

    JA zur No- Billaginitiative!
    • DomiNope 29.12.2017 22:23
      Highlight Highlight ... du könntest aber auch einfach di glotze ausschalten...
    • Citation Needed 30.12.2017 00:39
      Highlight Highlight Murray, so Zeugs siehst Du mit oder ohne NoBillag immer, im Fall einer Annahme eher noch mehr. Was wegfällt sind Informationssendungen oder Französische oder italienische oder romanische Sendungen. Und Gehörlosen-Untertitel. Quizshows werden wahrscheinlich sogar boomen, viel Spass! Du denkst, das Niveau steigt? Träum weiter!
    • murrayB 30.12.2017 09:20
      Highlight Highlight @Citation Needed: Du magst recht haben, aber für ein z.B., Wer wird Millionär Sendung muss ich nicht 400.- bezahlen im Jahr - und mehr als die Hälfte des Billagbetrages geht weg für RSI, RSO, RTI - Hier täte eine gewisse Konzentration aufs wesentliche gut und das kann mit einem JA zu NO-Billag erreicht werden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • JoWu 29.12.2017 15:35
    Highlight Highlight Das hat eher mit Prüderie als mit Sexismus zu tun.
    • JoWu 29.12.2017 21:41
      Highlight Highlight An die Blitzer: Was genau soll die sexistische Aussage sein, die mit der Frage ausgedrückt wird? Dass bei den aufgeführten Models nichts anderes wichtig oder interessant ist als ihr Brustumfang? Das sagt die Frage nicht aus. Die Analogien mit Männern und Penisen hinken, wenn die aufgeführten Männer ihre Geschlechtsteile nicht berufsmässig öffentlich machen.
    • Citation Needed 30.12.2017 00:44
      Highlight Highlight Jowu: habe nicht geblitzt. Dennoch: Models machen ihre Geschlechtsteile ja nicht von Berufs wegen öffentlich. Weder männliche noch weibliche Models. Pornstars tun das oder Nacktmodels. 😳
      Und es ist ja auch nicht die Oberweite allein (bzw Brustumfang) ausschlaggebend sondern die Masse und das Aussehen generell.. die Frage ist schlicht und einfach absurd.
    • JoWu 30.12.2017 11:24
      Highlight Highlight Genau, Models tun das nicht, deswegen ist die Frage ja nicht über ihr Geschlechtsteil, sondern ihren Brustumfang. Und die Frage sagt eben nicht aus, dass die Oberweite ALLEIN wichtig sei, das war ja genau mein Punkt. Klar ist Frage albern oder, wie du sagst, absurd. Das macht sie aber nicht zu einer sexistischen Frage.
  • Siebenstein 29.12.2017 15:09
    Highlight Highlight Peinlich ist vor allem R. Kilchsperger, die ganze Art wie er in der Sendung agiert ist völlig unprofessionell!
  • let,s go 29.12.2017 14:17
    Highlight Highlight Erstaunt mich jetzt trotzdem ein wenig, das Ronja nur 84 hat.
  • Joe Smith 29.12.2017 14:13
    Highlight Highlight Auf der Sedkarte der Models steht auch die Schuhgrösse. Warum wurde nicht nach der Schuhgrösse gefragt? So ein Zufall aber auch!
  • m:k: 29.12.2017 14:02
    Highlight Highlight Man bekommt langsam das Gefühl so kurz vor der Abstimmung wolle SRF den NoBillag-Initianten noch etwas Zündstoff geben. Nicht primär der Sexismus ist das Problem sondern, dass das einfach absolut unnötig und niveaulos ist. Eines der Argumente gegen die Initiative ist doch, dass wir hier nicht ausschliesslich RTL-mässige Zustände wollen. Solche Fragen in einem Quiz zur Primetime werden dem Anspruch an ein hohes Niveau nicht gerecht. Ich hoffe, trotz diesen Unüberlegtheiten wird die Initiative abgelehnt.
    • Citation Needed 30.12.2017 17:14
      Highlight Highlight oder sie wollen zeigen, dass man sich wenigstens bei der Ombudsstelle melden und wegen solcher Frage reklamieren kann. So eine Stelle fiele wohl bei Annahme NoBillag auch weg. ;-)
  • guby 29.12.2017 14:00
    Highlight Highlight Die Frage ist genau so sexistisch wie die Modelbranche, solange da niemand Probleme hat ist der Aufschrei scheinheilig. Peter Rebers Einwand wurde von Kilchsperger lediglich schlecht moderativ behandelt. Hätte er sowas wie "Ja, Peter, das würde man meinen. Trotzdem gilt diese in der Modelbranche als wichtige Kennzahl." gesagt, könnte die Episode sogar fast als Bildungsfernsehen durchgehen.
    • Echo der Zeit 29.12.2017 17:48
      Highlight Highlight Wär ne Gute Gelegenheit den Kilchsperger in die Wüste zu Schicken.
    • guby 29.12.2017 18:13
      Highlight Highlight Wenn irgendwas daneben war, dann seine Reaktion. So gesehen wäre eine Entschuldigung schon das Mindeste.
  • Redly 29.12.2017 13:32
    Highlight Highlight Wer solche Daten öffentlich macht, darf sich nicht beklagen, wenn sie diskutiert werden.
  • Peter Panetoni 29.12.2017 12:59
    Highlight Highlight Dann ist es halt sexistisch. So what?
  • Zorulu 29.12.2017 12:58
    Highlight Highlight Und für solchen Quatsch sollen wir 365.- pro Jahr bezahlen? *Achtung, der Billag-Streit geht in die nächste Runde*
  • Jekyll & Hyde 29.12.2017 12:57
    Highlight Highlight Ganz ehrlich, ich glaube nicht das hier Irgendjemand einen Sexistischen Gedanken hatte. Aber es wurde Schlicht nicht weiter darüber nachgedacht was so eine Frage in der momentanen #metoo Debatte auslöst (ganz zu schweigen die No Billag Diskussion)

    Ob ich das Sexistisch finde ? Ich weiss es nicht ich stelle mir nur eine andere Situation vor:
    Ich Sitze mit einem Kumpel in einer Bar und wir machen eine Reihenfolge der anwesenden Damen anhand ihrer Brustgrösse.

    Ist das nun Sexistisch oder nicht ??

    • Jekyll & Hyde 29.12.2017 19:20
      Highlight Highlight Mein Beispiel sollte darstellen das in dieser Bar-Situation wohl alle von Sexismus sprechen würden, während hier viele davon Sprechen das es zum Model-Job gehört und diese das zu erdulden haben.


      Andererseits: Die Models kennen die Branche und machen es Freiwilliig, während die Damen in meinem Beispiel nicht davon ausgehen können das Sie im Ausgang auf die Oberweite reduziert werden.

      Man sieht es gibt nicht nur Schwarz oder Weiss, sondern sehr viel Grau.
  • Trump's verschwiegener Sohn 29.12.2017 12:13
    Highlight Highlight Wer ist der lächerlichst SVP-Sympatisant, welcher dauernd auf SF zu sehen ist und dafür mächtig Kohle in seiner Karriere eingesackt hat aber trotzdem zu einer Partei steht, welche die Billag abschaffen will:
    - A: Chris von Rohr
    - B: Roman Kilchsberger
    - C: Göllä
    • illuzion 30.12.2017 05:23
      Highlight Highlight B
  • Trump's verschwiegener Sohn 29.12.2017 11:58
    Highlight Highlight Den SVP-Jünger Kilchsberger konnte man noch nie ernst nehmen. Er hat ja auch gesagt, dass ein Mann, der noch nie im Puff war, kein richtiger Mann ist.
    • Luca Brasi 29.12.2017 13:50
      Highlight Highlight Ich dachte er sei FDPler. Er betont jedes Mal wie toll er Geld findet und ladet doch andauernd FDPler in seine Jass-Sendung ein.

      PS: Was wohl seine Frau vom letzten Spruch hält...
    • Mia_san_mia 29.12.2017 13:51
      Highlight Highlight Was ist so schlimm an dieser Aussage?
    • Bonifatius 29.12.2017 23:41
      Highlight Highlight @Mia san mia: Sie ist einfach falsch, nicht schlimm. 😉 Das Puff macht noch lange kein Mann zum Mann, aber bei solchen Schlapp*** wie Kilchsberger ist die Frau hinterher zumindest finanziell befriedigt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Tom 29.12.2017 11:49
    Highlight Highlight Waren die Zahlen falsch? Zu viel? Oder wieso sollte man reduzieren?
  • luelle 29.12.2017 11:49
    Highlight Highlight Niveau ist keine Crème.
    (Sportfreunde Stiller)
  • DerTaran 29.12.2017 11:36
    Highlight Highlight Je länger ich über die Frage nachdenke desto schlimmer finde ich das Thema. Sind wir mit der Verklemmung unserere Gesellschaft schon so weit gekommen, dass man in einer Quizsendung solche Fragen nicht mehr stellen darf?
    was wird als nächstes verboten? Fragen nach der Haarfarbe? Scheuklappenpflicht für Männer?
    • Gubbe 29.12.2017 12:38
      Highlight Highlight Meine Meinung Taran. Umfang und Länge sind geometrische Daten. Amerika wir kommen...
      Oh, darf man kommen noch schreiben?
    • CASSIO 29.12.2017 12:46
      Highlight Highlight DerTaran, viel verklemmter ist es, eine solche Frage in einer Quizsendung überhaupt zu stellen, denn es ist Zeugnis eines verklemmten Verhältnisses zur eigenen Sexualität. Das Beklemmende an dieser Frage und deren Präsentation jedoch ist, dass gerade zur Zeit der No Billag Diskussion wenige Mitarbeiter des SRF - offenbar mit einem IQ unter 15 - noch Wasser auf die Mühlen der Initianten leeren. Selbst sollte die Initiative nicht angenommen werden, was ich wirklich hoffe, muss das SRF die Lehren ziehen: solche Shows, solche Moderatoren, wollen wir nicht mehr mit Gebührengeldern finanzieren.
    • Rectangular Circle 29.12.2017 13:03
      Highlight Highlight Du hast anscheinend nicht verstanden, wo der Unterschied zwischen "verklemmt sein" und "sexistisch sein" liegt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • What’s Up, Doc? 29.12.2017 11:32
    Highlight Highlight Also ist jede Modelagentur auch sexistisch? Die Körperdaten sind ja frei zugänglich. Lasst doch mal die Kirche im Dorf.
    • St0771 29.12.2017 13:38
      Highlight Highlight That’s the point, die Modeindustrie ist durch und durch sexistisch..
    • What’s Up, Doc? 29.12.2017 17:00
      Highlight Highlight Wenn dem so ist dann trifft der Vorwurf konsequenterweise auf Musik- und Filmindustrie als Ganzes auch zu?
    • Citation Needed 30.12.2017 18:11
      Highlight Highlight Dann ist auch der Gynakologe sexistisch? Da gibt es ganze Fotodateien von Brüsten und Gebärmüttern. Ehrlich. Es geht ja nicht um das Vorhandensein der Daten oder um die Branchenübliche Verwendung derselben. Auch wenn ein Model angepriesen wird weil sie 90-60-90-Masse habe, dann ist das immernoch voll OK, denn darum geht es u.A. im Job. Ich frage mich, wer auf die idiotische Idee kam, eine derart nichtssagende, hohle Quizfrage zu basteln aus dem einzigen Mass auf der gesamten Setcard, das irgendwie verfänglich sein könnte. Warum nicht Taille? Oder Körpergrösse? Nein, Brustumfang. Bingo.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herren 29.12.2017 11:28
    Highlight Highlight Es wäre okay gewesen, wenn bei den Models bspw auch Größe und Gewicht gefragt gewesen wären. So hätte man auch den Brustumfang als "normales" Model-Maß wahrgenommen.
    So war es einfach nur schlecht und peinlich. Peter Reber könnte nur verlieren. Hätte er die Reihenfolge gewusst, wäre der nächste doofe Spruch von Kilchsperger gewiss gewesen.
    • Citation Needed 30.12.2017 17:23
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Reines Ratespiel, denn von allen massen ist der BU der am wenigsten aussagekräftige, da er sich aus Thorax und Brust zusammensetzt. So könnten also eine Frau mit sehr grossem Brustkorb und wenig Busen denselben BU aufweisen wie eine andere mit sehr schmalem Brustkorb aber sehr grosser Brust. Taille ist Taille und Hüfte ist Hüfte und Grösse ist Grösse, auch beim Schuh..
      Warum also BU wählen?
    • Citation Needed 31.12.2017 13:09
      Highlight Highlight Silent Speaker, vielen Dank für die Ausführungen zu Modelmass und (Unter-)Brustweiten. ;-). Du hast scheinbar nicht bemerkt, worum es mir geht.. Gerade weil der BU stark von der UBW abhängt, würd ich den nicht als Quizfrage einsetzen. Für ein Ratespiel, why not. Das universell gültigste Schönheitsideal ist übrigens nicht die Brustgrösse (sagen Anthropologen), sondern die Taille, also die Sanduhrfigur, ergo die Proportion.
      Zum Sexismus: habe ich hier irgendwo Sexismus beklagt? Nein. Da scheinst Du mich zu verwechseln. Wenn Sexismus, dann nur in vernachlässigbarer Dosis.
    • Citation Needed 31.12.2017 13:10
      Highlight Highlight PS: mit 'Thorax' wollte ich eigtl. auf Unterbrustweite anspielen. Aber danke für die Ausführungen, sehr nett. ;-)
  • ....ich weiss nicht aber: 29.12.2017 11:27
    Highlight Highlight ..sisch sowieso es so es glaver, die ganze Sendung. Man muss sie nicht anschauen.
  • shaw 29.12.2017 11:00
    Highlight Highlight Welcher fussballer hatt den grössten Oberschenkel-Umfang?
    Ist das auch sexistisch?
    Langsam wirds einfach nur lächerlich und das ist schade bei so einem Thema...
    • Bruno S. 88 29.12.2017 11:45
      Highlight Highlight "welcher dieser Vergewaltiger hat die meisten Frauen missbraucht?"
      Nicht sexistisch aber unpassend für eine Quiz-Show. Genau so wie die Diskussion über die Brüste der Frauen.
    • shaw 29.12.2017 11:51
      Highlight Highlight Es sind alles Models und die definieren sich nun mal durch ihr Aussehen!
      Es geht darum ob die Frage sexistisch ist. Und das ist es definitiv nicht.
    • flimmergruen 29.12.2017 12:31
      Highlight Highlight Aussehen ist ihr Beruf - ob sie sich darüber definieren, ist eine andere Frage. Natürlich ist die Frage sexistisch, respektive ein Musterbeispiel für eine SRF-typische, biedere Kicher-Anzüglichkeit. So im Stil von: guckt mal wie frech wir sind, wir stellen eine verklausulierte Brüste-Frage *kicherkicher* . Dann gehen wir in den Keller und lachen. Dumm nur, dass Peter Reber nicht aufs Niveau runterhüpfen wollte, da musste der Moderator halt ein wenig grob werden. Vielleicht schafft ja das SRF den Schritt von den 1950ern in die 60er, bevor es abgeschafft wird?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fanta20 29.12.2017 10:31
    Highlight Highlight Für mich ist die Frage eigentlich nicht sonderlich schlimm. Man sollte nun nicht überall "irgendetwas Sexistisches" suchen, nur weil es halt grad in den Zeitgeist passt.

    Allerdings: Dass eine solche Frage in einer Quiz-Sendung im Anschluss medial thematisiert wird, muss für die Verantwortlichen absehbar gewesen sein. Ich verstehe nicht, weshalb sich die SRG, welche momentan ohnehin stark unter Beschuss ist, sich auf einen solch riskanten Blödsinn einlässt.
  • w'ever 29.12.2017 10:28
    Highlight Highlight die sendung (gibt's die noch?) und kilchsperger wollte vermutlich einfach mal wieder im gespräch sein.
    ziel erreicht
  • Luca Brasi 29.12.2017 10:11
    Highlight Highlight Wieder einmal typisch. Mann (der Autor) redet über Sexismus, aber macht sich nicht die Mühe die Opfer für eine Stellungnahme zu befragen. Ist das nicht auch sexistisch?
    Mich hätte interessiert, was die betroffenen Models in der Frage dazu meinen. So hätte man den Opfern von Sexismus ein Gesicht geben können, aber schlussendlich dienen diese Frauen auch nur als "Objekte" um einen Anti-Sexismus-Standpunkt klar zu machen.
    • geronimo4ever 29.12.2017 10:40
      Highlight Highlight Models leben von der Diskussion über ihre Masse. That‘s the part of the game...
    • Luca Brasi 29.12.2017 13:43
      Highlight Highlight @Falco: Es geht mir nicht um Rechtfertigung, aber Leute wie Kilchsberger und seine Redaktion sollen doch sehen, dass wenn sie eine solche Frage im Fernsehen bringen es auch Leute wie die Models gibt auf die dieser "Witz" geht.
      Und wenn jemand die Models wegen einem Statement zur Sendung angreift, sagt das wohl mehr über ihn/sie aus als über die Models.
      Ich finde einfach, dass wir hier schön theoretisch über Frauenfeindlichkeit sprechen und genau diejenigen, die es in diesem Fall betrifft einfach aussen vor lassen, nämlich die Frauen. Die Models haben eine Stimme und die soll gehört werden.
    • Konzeptionist 29.12.2017 13:43
      Highlight Highlight @Falco, was die Mädels davon halten? Gratis PR, thats it. Weisst du worauf es bei Models drauf an kommt? Auf Ihren Körper, je nach Brand-Marketing auf dünnere oder dickere Körper. Die Mädchen zeigen ihren Körper und prahlen mit ihren Massen. Ach ja, kennen tu ich auch eines der Models, und glaub mir, der geht sowas kleines am Arsch vorbei. Das einzige was sie nerven würde ist, dass so ein grosses Trallala veranstaltet wird.
  • Thinktank 29.12.2017 10:05
    Highlight Highlight Mir fehlt noch der Begriff „Cuisinistisch“ wenn man Landfrauen nur auf ihre kulinarischen Fähigkeiten reduziert.
    • dan2016 29.12.2017 11:58
      Highlight Highlight ausnahmsweise finde ich Deinen Nick nicht allzu falsch.... ja Du kannst sogar witzig sein:)
  • peterli90 29.12.2017 10:04
    Highlight Highlight Ou Mann, alle die jetzt mit dem "grösseren Schwengel" Vergleich kommen: Dieser Vergleich würde nur ziehen, wenn die Personen sich darüber definieren würden, zB Pornostars.

    Sorry, aber als Model definiert man sich halt auch über den Brustumfang. Was daran sexistisch sein soll, finde ich schleierhaft. Die Frage ist höchstens doof und unanständig.
  • emc2 29.12.2017 10:01
    Highlight Highlight Fragt doch mal die betroffenen vier Models, was sie davon halten. Ich vermute, die würden nur mit den Schultern zucken.
    • Echo der Zeit 29.12.2017 11:18
      Highlight Highlight Sie würden sich in die Harre kriegen welche denn Grösseren Brustumfang hat.
    • Lichtblau 29.12.2017 13:35
      Highlight Highlight Sind bei einem Model nicht zudem möglichst kleine Brüste von Vorteil? Weil die Kleider dann einfach besser sitzen? Die Winnerin wäre dann also die am wenigsten üppig ausgestattete. Aber als "Opfer" sieht sich wohl eh keine der Frauen. Warum auch.
  • dan2016 29.12.2017 10:01
    Highlight Highlight übrigens, auf Blick zeigt uns Irina Beller China.
    • Trump's verschwiegener Sohn 29.12.2017 12:04
      Highlight Highlight Der Blick hatte nie den Anspruch Klasse zu haben. Das Srf definiert seinen Auftrag als Service public. Aber Kilchsberger weiss genau, dass Sendungen wie die Seine als erstes gestrichen werden, wenn die No-Billag angenommen wird (wahrscheinlich auch sonst). Jetzt kann er nochmals richtig doof tun.
    • dan2016 29.12.2017 13:55
      Highlight Highlight @patztop. Und d.h. jetzt, dass jede einzelne Aussage bei SRF der Tagigruppe, den Jusos und dem Blick als Hüter des Service Public vorgelegt werden muss?
    • SemperFi 29.12.2017 22:34
      Highlight Highlight @patztop: Wenn „No Billag“ kommt, werden alle Sendungen gestrichen.
  • durrrr 29.12.2017 10:00
    Highlight Highlight Nebst dem Sexismus einfach eine ultradämliche Frage. Was kommt nächste Sendung? Der Oberschenkelumfang von 4 Schweizer Natispieler? Der IQ von 4 Politiker?
    • maxi 29.12.2017 10:52
      Highlight Highlight fände es andersrum noch witzig...sitzt der man mit dem höchsten oberschenkelumfang im national oder ständerat? hat granit wirklich denn höheren iq als xhaka?
    • schoweder 29.12.2017 11:40
      Highlight Highlight Warum sollte Granit schlauer werden wenn er mit dem Nachname angesprochen wird?😂
    • maxi 29.12.2017 11:56
      Highlight Highlight villeicht hast du den witz nicht verstanden... villeicht war mit granit der stein gemeint? ;)...aber nur villeicht
  • Thinktank 29.12.2017 10:00
    Highlight Highlight Was ist an Brüsten sexistisch. Die dienen dem Nachwuchs. Sonst wären auch Füsse sexistisch, weil sich Leute daran aufgeilen. Was ist an Frauen nicht mehr sexistisch?
    • Gar Manarnar 29.12.2017 10:55
      Highlight Highlight Die Frage und nicht der Körperteil ist sexistisch.
    • Konzeptionist 29.12.2017 13:45
      Highlight Highlight Das ganz grosse Theater drum herum ist sexistisch, sich überhaupt damit zu beschäftigen, das ist das einzige und sehr grosse Problem. Immer und überall ein sexistischen, diskrimierenden Gedanken zu finden.
  • dan2016 29.12.2017 09:59
    Highlight Highlight generell finde ich, die Medien sollten keine Bilder mehr zeigen. Speziell bei Models zählen nur die inneren Werte.
    • Redly 29.12.2017 13:36
      Highlight Highlight 😂😂😂😂
      Danke. Das fasst die sinnfreie Diskussion treffend zusammen.
  • Miss Geschick 29.12.2017 09:56
    Highlight Highlight Die Antwort von Peter Reber auf Romans Frage gefällt mir am Besten. Leider habt ihr die im Text unterschlagen...
    • Sarkasmusdetektor 29.12.2017 10:49
      Highlight Highlight Was hat er denn gesagt?
  • zweistein 29.12.2017 09:48
    Highlight Highlight Danke für dieses schlagende Argument für NoBillag, liebe SRG!
    • dan2016 29.12.2017 11:56
      Highlight Highlight nach dem Godwin-law das zweistein-law.
  • Mamilein 29.12.2017 09:46
    Highlight Highlight Bei den männlichen Models "wie gross ist die Beule in der Hose?"? Ääääh...
    • Konzeptionist 29.12.2017 13:46
      Highlight Highlight Gehts bei männlichen Models um den Schwengel in der Hose? Gehts darum? tscheggsches, dini Ussag isch sowas vo dumm und unüberleit.
  • Kunibert der fiese 29.12.2017 09:40
    Highlight Highlight Da geb ich peter reber recht. Es ist sexistisch.


    Mann hätte ja auch nach der körpergrösse der models fragen können.

    Das wäre dann weniger sexistisch, und ist in der modelbranche auch "relevant" wie es das SRF ja haben wollte.

  • N. Y. P. D. 29.12.2017 09:39
    Highlight Highlight Wer hat den grösseren Schwengel ?

    A Roman Kilchsberger
    B Roger Schawinski
    C Sascha Ruefer
    D Aeschbi

    «Welcher dieser Männer vom SRF, inklusive mir, hat den längsten Schwanz,
    Peter ?»

    «Das ist jetzt schon eine leicht sexisitische Frage, Roman»

    «Schwanzlänge ist schon sexistisch,
    Peter ?»

    «Die Herren auf die Schwanzlänge zu reduzieren ...»

    «Bist du so ein verstockter alter Mann?»
    • .:|Caballito de Mantequilla|:. 29.12.2017 10:15
      Highlight Highlight Peter "White Mandingo" Reber
    • Echo der Zeit 29.12.2017 11:16
      Highlight Highlight Wen es relevant ist einen Grossen Schwengel zu haben um beim SRF zu Arbeiten - Ok. Doch ist die Frage Dumm - Ja und Nein. Ist die Modebranche Sexistisch - Ich denke sehr wohl - wird da doch die Frau völlig auf ihr äusseres Reduziert. Sexistische Frage zu einer Sexistischen Branche ?
    • Sophia 29.12.2017 11:49
      Highlight Highlight Schwanzlänge und Brustumfang sind schon nicht das Gleiche, jedenfalls nicht in dieser Gesellschaft. Brustumfänge von Models u.d.g. müssen bekannt sein, sonst könnte ein Quizzmaster ja gar nicht danach fragen. Wer also hat diese Masse der Öffentlichkeit bekannt gemacht? Diese Idioten sollte man als sexistisch brandmarken. Wo kann man die Schwanzlängen von Männern, ausser der des Trumps natürlich, veröffentlicht finden?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Luku luku 29.12.2017 09:38
    Highlight Highlight Also ich finde, dass ist einfach eine Frage, welche man aus Anstand nicht stellt. Aber grundsätzlich ist ja der Brustumfang ein Attribut wie die Körpergrösse auch.
    Das sexistische an der ganzen Geschichte ist eher, da sman Models überhaupt nur auf die Körpermasse reduziert. Aber eben, da kann man sich auch drüber streiten.
    • SemperFi 29.12.2017 22:43
      Highlight Highlight @Lukas Küng: In der Regel werden aber Models nicht wegen ihres IQ oder ihrer Blutgruppe gebucht.
  • moedesty 29.12.2017 09:37
    Highlight Highlight im erst? oberflächigkeit ist deren beruf. brüste = oberfläche.
  • Der müde Joe 29.12.2017 09:36
    Highlight Highlight Für ein Quiz schon eine spezielle Frage.😄 Ich frage mich gerade wie die Leute reagiert hätten, wenn die Frage gelautet hätte: „Welcher dieser Männlichen Promis hat den längsten Penis?“

    Nik Hartmann
    Chris von Rohr
    Niklas Schlegel
    Florian Ast

    😜✌🏼
    • blumenstraussenfleisch 29.12.2017 09:49
      Highlight Highlight Dem Namen nach hat wahrscheinlich Niklas den längsten Schlegel. :D
    • Lichtblau 29.12.2017 13:43
      Highlight Highlight Nun ja, "Rohr" klingt auch nicht gerade nach wenig. Und wenn wir schon dabei sind, entfacht auch "Hartmann" gewisse Fantasien. Raffinierte Auswahl, müder Joe. ;-)
    • blumenstraussenfleisch 29.12.2017 14:24
      Highlight Highlight Hahaha, ja, ich hab den Braten der Raffinesse auch erst gerochen, als ich den Kommentar abgeschickt habe. Vier sorgfältig erlesene Namen haben wir da serviert bekommen; Hut ab! 🤠😎
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kronrod 29.12.2017 09:33
    Highlight Highlight Hauptsache, wir haben ein nationales Qualitätsfernsehen.
    • FrancoL 29.12.2017 10:50
      Highlight Highlight Und Deine Qualitätssprüche dazu, sonst würde das SRF sicherlich untergehen.
  • SteWe 29.12.2017 09:15
    Highlight Highlight Mich würde dann aber auch interessieren, welcher SRF-Moderator die grösste Beule in der Hose hat. Wenn solche Fragen gem SRF unproblematisch sind, freue ich mich auf deren Beantwortung.
    • dan2016 29.12.2017 10:11
      Highlight Highlight unabhängig davon, ob ich die Frage cool oder nicht finde. Geh mal auf eine Model-Seite. Und schaue dir die gebotenen Infos an. Da steht halt Ausbildung nicht im Vordergrund.
      Gerne freue ich mich auf die Diskussion um Erziehung und Bevormundung der SRF-Leute, um islamische Moralvorstellungen (typischerweise achten badende Pubertierende halt perverserweise auf die Oberweite - ergo i9st das Schulbaden halt doch pervers).
    • SemperFi 29.12.2017 22:47
      Highlight Highlight Wieder einer der den Unterschied zwischen primären und sekundären Geschlechtsmerkmalen nicht kennt. Und seit wann verdienen TV-Moderatoren mit ihren Penissen Geld?
  • tonofbasel 29.12.2017 09:14
    Highlight Highlight Mich stört am meisten Klichbergers "verstockten alten Mann" Spruch. Was soll das denn bedeuten? "Was du hast Brüste nicht gerne, sei doch nicht so vefklemmt?"

    Wenn das jetzt England oder America war wäre Klichsberger komplett auseinander gerissen für so einen Spruch, aber in der Schweiz kommt man halt mit so einen Dreck noch durch
    • Sarkasmusdetektor 29.12.2017 10:47
      Highlight Highlight Von Kilchsberger ist man halt nichts anderes gewohnt. Ich frage mich schon lang, wie es ein so unerträglicher Typ beim Fernsehen so weit gebracht hat. Bei mir löst der innert Sekunden akuten Umschaltreflex aus.
    • Yes. 29.12.2017 11:18
      Highlight Highlight Jaja in Amerika wird man für so Zeugs ohne wenn und aber hinausgeworfen und muss sich trotzdem noch unter fake Tränen entschuldigen. Hier entspricht es nicht der Kultur (schon gar nicht der linken) einen Angestellten für einen Fehler „komplett auseinanderzureissen“. Man kann auch Mal eine gelbe Karte zeigen. Er wird von der Kritik lernen und seine Fragen besonnener aussuchen, und wenn nicht kann er ja dann entlassen werden.
    • What’s Up, Doc? 29.12.2017 12:05
      Highlight Highlight Yes.... So ein Blödsinn in den USA wird man nach so einer Aussage Präsident ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Candy Queen 29.12.2017 09:11
    Highlight Highlight Jetzt habe ich gemeint, solche Sachen kämen nur bei Privatsendern vor. Ganz bestimmt nicht beim staatlichen Qualitätssender...
  • RacKu 29.12.2017 09:10
    Highlight Highlight „gelten in der Branche als relevanter Wert“

    Deswegen nicht sexistisch? 😂✌️