Schweiz

Erdbeben der Stärke 3,7 im Kanton Zug

21.11.17, 10:31 21.11.17, 12:29

Der Schweizerische Erdbebendienst der ETH Zürich hat am Dienstag fünf Kilometer südöstlich von Zug ein Erdbeben registriert: Gemäss einer ersten Auswertung erreichte das Beben eine Magnitude von 3,3 auf der Richterskala.

Das Erdbeben, dessen Herd in einer Tiefe von 28,3 Kilometern lag, wurde um 10.22 Uhr verzeichnet. Gemäss ETH-Mitteilung dürfte es «weiträumig verspürt» worden sein.

Über die Internetseite des Erdbebendienstes meldeten denn auch insbesondere Personen aus der Zentralschweiz und den Kantonen Aargau Zürich, dass sie das Beben bemerkt hätten. Auch an Hochrhein und im Südschwarzwald war gemäss Mitteilungen auf Twitter «ein Rumpeln und Zittern» zu spüren.

Schäden seien bei einem Beben dieser Stärke in der Regel nicht zu erwarten, teilte der Erdbebendienst in seinen automatisch generierten Meldungen mit. Bei der Kantonspolizei Zug gingen keine Meldungen ein, wie eine Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur sda sagte.

Dass Erdbeben in der Schweiz lokal spürbar sind, ist keine Seltenheit. So zitterte etwa die Erde am 2. und 3. November in Sierre VS (Magnitude 3,1) und in Sion VS (2,8). Im März war gemäss Liste des Erdbebendienstes ein Ereignis im Glarnerland mit einer Stärke von 4,6 gar «verbreitet spürbar». (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Warum hunderte Fussball-Junioren gegen einen Millionär marschieren: Ein Herrliberger Drama

Mehr 2017 geht nicht: Die unfassbare Geschichte des weinenden Keatons – in 4 Schritten

Ein Nigerianer stirbt nach seiner Ausschaffung – was die Schweiz damit zu tun hat

Amis lynchen Hai mit Speedboot und grinsen – jetzt tobt das Netz wegen dem Video

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Balikc 21.11.2017 16:15
    Highlight Titel: "Erdbeben der Stärke 3,7 im Kanton Zug"
    Text: "Gemäss einer ersten Auswertung erreichte das Beben eine Magnitude von 3,3 auf der Richterskala."
    Tweet Erdbebendienst: "Erdbeben der Stärke 3,4"

    Woher die unterschiedlichen Zahlen?
    3 1 Melden
  • cypcyphurra 21.11.2017 16:04
    Highlight Ich bin von den Kommentaren hier echt enttäuscht: Ich habe mich so auf unzählige, primitive "deine Mutter ist so fett.." Sprüche gefreut.. aber NEIN! Tsss... das Internet ist auch nicht mehr das, was es mal war..
    3 3 Melden
  • kupus@kombajn 21.11.2017 11:39
    Highlight Und ich dachte noch, ob das grad ein Erdbeben war. Ich wohne allerdings im ZH-Unterland.
    8 1 Melden
  • maljian 21.11.2017 11:28
    Highlight Mein Mann arbeitet beim Erdbebendienst und hat mir eine kurze Erklärung gegeben, warum ich in Zug nichts gespürt habe, dafür aber Meldungen aus Aarau oder Uster eingegangen sind.

    "Es kommt auch immer darauf an, in welchem Stockwerk man ist und auf was für Untergrund. Gerade in Aarau mit relativ hohen Gebäuden und gleichzeitig Sedimentuntergrund merken die Leute schnell was."
    19 0 Melden
  • miarkei 21.11.2017 11:16
    Highlight Ich habe nichts gemerkt.
    22 14 Melden
    • miarkei 21.11.2017 11:46
      Highlight Hauptsache blitzen, wenn man sagt man hat nichts gemerkt 😂👏
      42 11 Melden
  • loplop717 21.11.2017 11:15
    Highlight Ich habe nichts gemerkt in Zug
    8 3 Melden
  • MarCer 21.11.2017 11:11
    Highlight Zug zittert bereits, weil sie Angst haben heute gegen den SCRJ zu spielen.

    #rotwissblau
    23 25 Melden
  • FAIKUE 21.11.2017 10:46
    Highlight Bin in Rotkreuz, hab aber nichts gespürt.
    10 3 Melden

Nationalrat will das Bankgeheimnis im Inland nicht antasten

Das Bankgeheimnis im Inland soll nicht gelockert werden. Der Nationalrat will den Bundesrat beauftragen, auf eine Verschärfung des Steuerstrafrechts zu verzichten. Er hat am Donnerstag eine Motion seiner Wirtschaftskommission angenommen.

Der Entscheid fiel mit 120 zu 64 Stimmen bei 1 Enthaltung – gegen den Willen der Linken, die gegen Steuerhinterziehung vorgehen möchten. Der Bundesrat hatte ein Ja zur Motion beantragt. Er liess damit sein Projekt für eine Revision des Steuerstrafrechts …

Artikel lesen