DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rebeka Masarova of Switzerland celebrates after winning the second round match against Anett Kontaveit of Estonia, at the WTA Ladies Championship tennis tournament in Gstaad, Switzerland, Friday, July 15, 2016. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Hatte Glück im Unglück: Rebeka Masarova Bild: KEYSTONE

Auf dem Weg zum Turnier: Schweizer Tennis-Talent überlebt Autounfall



Riesenglück für die Basler Tennis-Nachwuchshoffnung Rebeka Masarova: Die 17-Jährige überlebte einen Autounfall in Frankreich fast unverletzt, wie sie auf Facebook berichtet:

Vom Unfallhergang schreibt Masarova: «Wir waren unterwegs an das Turnier in Clermont-Ferrand. Rund 100 Kilometer vor der Ankunft passierte es: Wir kamen von der Strasse ab und hatten keine Kontrolle mehr über unser Auto. Es drehte sich etwa drei oder vier Mal, bis es auf dem Dach zu stehen kam.»

Wie Masarova selbst, die sich durch eine zerbrochene Fensterscheibe in Sicherheit bringen konnte, trugen auch die Mutter und der Bruder nach dem Selbstunfall keine nennenswerten Verletzungen davon. Die talentierte Spielerin schreibt auf Facebook weiter: «Wir sind einfach nur dagestanden und haben uns umarmt. Alles war in tausend Teile zersplittert, und wir kamen mit ein paar Kratzern davon.»

Für Rebeka Masarova, die im Juli in Gstaad in die Halbfinals vorgestossen war, beginnt das Turnier in Clermont-Ferrand am Mittwoch mit der Partie gegen die Französin Amandine Cazeaux. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federer macht mit De Niro Werbung für die Schweiz – doch der will mehr Drama

Seit Ende März ist bekannt, dass Roger Federer Markenbotschafter von Schweiz Tourismus wird. Heute ist ein erster Werbespot der Kampagne lanciert worden. In diesem will Federer den zweifachen Oscar-Gewinner Robert De Niro für einen Werbefilm für die Schweiz einspannen – doch der Schauspieler zögert. Der Grund: Die Schweiz sei zu perfekt, es habe schlicht und einfach zu wenig Drama.

Roger Federers Gage fliesst nicht auf sein Konto, sondern auf jenes seiner Stiftung. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger …

Artikel lesen
Link zum Artikel