Drogen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06412910 Customers check out cannabis samples on display while waiting in line at the Harborside cannabis dispensary in Oakland, California, USA, 01 January 2018.  In November 2016, California voters legalized recreational marijuana for adults of 21 and older and the state was given a year to set retail market regulations.  California is one of eight states that legalized marijuana.  EPA/JOHN G. MABANGLO

In Oakland war der Andrang riesig. Bild: EPA/EPA

Kalifornien erlaubt den Marihuana-Konsum – jeder fünfte Ami kann jetzt legal Gras kaufen



Ab dem 1. Januar 2018 dürfen Personen über 21 Jahre in Kalifornien bis zu eine Unze (ca. 28 Gramm) Cannabis und maximal sechs Hanf-Pflanzen besitzen.

epa06412913 A sales clerk helps a customer with  cannabis samples on display at the Harborside cannabis dispensary in Oakland, California, USA, 01 January 2018.  In November 2016, California voters legalized recreational marijuana for adults of 21 and older and the state was given a year to set retail market regulations.  California is one of eight states that legalized marijuana.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Dealerin und Kiffer – in Kalifornien seit heute ganz legal. Bild: EPA/EPA

Gegner argumentieren, das Gesetz würde dazu führen, dass sich vermehrt Personen unter Drogeneinfluss hinters Steuer setzen würden und dass die Droge für junge Menschen einfacher zugänglich sei.

Die Kalifornier stimmten vor gut einem Jahr am Rande der US-Präsidentschaftswahlen über die «Proposition 64», auch bekannt als «Adult Use of Marijuana Act», ab.

Seither waren die Behörden damit beschäftigt, Regulationen und Steuerbestimmungen im Zusammenhang mit dem Gesetz auszuarbeiten.

Die enorme Bürokratie würde Züchter, Dealer und Konsumenten davon abhalten, den Schwarzmarkt zu verlassen, so die Kritiker. Bisher haben ein paar Dutzend Läden die Erlaubnis erhalten, Marihuana zu Erhohlungszwecken zu verkaufen.

«Krasse Preisfluktuationen»

Troy Dayton, CEO von Arcview, einer Firma welche den weltweiten Cannabis-Markt analysiert, prophezeit gegenüber der Nachrichtenagentur AFP, dass in den ersten beiden Jahren nach der Einführung mit «krassen Preisfluktationen» zu rechnen sei.

Trotzdem sei der Nutzen des Gesetzes riesig, die Industrie Milliarden von Dollar schwer. Kalifornien war 1996 der erste US-Bundesstaat, welcher den Gebrauch von Marihuana zu medizinischen Zwecken legalisierte.

epa06412914 Cannabis samples on display at the Harborside cannabis dispensary in Oakland, California, USA, 01 January 2018.  In November 2016, California voters legalized recreational marijuana for adults of 21 and older and the state was given a year to set retail market regulations.  California is one of eight states that legalized marijuana.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Kein Asservaten-Gut: Dieses Gras kann man legal kaufen. Bild: EPA/EPA

Dayton schätzt weiter, dass der US-Cannabis-Markt derzeit jährlich gut fünf Milliarden Dollar umsetzt, bis 2021 soll er gar knapp sechs Milliarden Dollar erreichen.

Konsumenten des neu geschaffenen «Adult Use»-Markt werden nun also Staats-, Kommunal- und Umsatzsteuer auf die Droge bezahlen müssen, was jährlich eine Milliarde Dollar an zusätzlichen Staatseinnahmen einbringen wird.

Auf einer Stufe mit Kokain und Heroin

Verboten bleibt der Konsum auf öffentlichen Grundstücken, näher als 300 Meter bei einer Schule sowie während dem Fahren eines Motorfahrzeuges.

FILE - In this Jan. 1, 2017, file photo, the famed Hollywood sign is seen altered to read

Heute vor einem Jahr erlaubten sich Unbekannte einen Spass. Bild: AP/AP

Nach Colorado, Washington, Oregon, Alaska und Nevada gehört mit Kalifornien nun also auch der bevölkerungsreichste US-Bundesstaat dem kleinen Kreis der Staaten an, in welchem legal Drogen erworben und konsumiert werden können. Damit kann nun jeder fünfte Amerikaner legal Drogen kaufen.

Nichtsdestotrotz betrachtet die Bundesregierung noch immer als illegal, klassifiziert es unter anderem auf einer Stufe mit Kokain und Heroin als eine verbotene Substanz.

(bal)

Weed statt Jesus. Nonnen bauen ihr eigenes Cannabis an

Video: srf

Diese bürgerlichen Politiker sagen: «Legalize it!»

Das könnte dich auch interessieren:

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

China greift durch: Kritischer Verleger festgenommen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _kokolorix 02.01.2018 10:22
    Highlight Highlight Endlich mal wieder 'Good News' von Jenseits des Atlantiks.😍
  • Posersalami 02.01.2018 07:59
    Highlight Highlight Das sind doch mal gute News aus den USA! Es ist zugleich eine Schande, dass sich bei uns nichts in die Richtung bewegt. CBD ist keine Alternative.
  • DonDude 01.01.2018 23:04
    Highlight Highlight Und meine THC Coins steigen und steigen🤪👍
  • elmono 01.01.2018 21:29
    Highlight Highlight Die Amis sind uns Bünzlis wiedermal Meilen voraus. Echt traurig mitanzusehen, wie wir eine mögliche Vorreiterrolle in einer Milliardenindustrie leichtfertig aus der Hand geben.
    • Oberon 01.01.2018 21:55
      Highlight Highlight Ja, verstehen ich auch nicht. Wir haben vor allem genug Firmen die das potenzial aufnehmen und fördern könnten. Abgesehen von den Steuereinnahmen und mehr Beschäftigung, könnte der Markt auch steuerbar gemacht werden.
    • mikel 01.01.2018 22:18
      Highlight Highlight Wir haben dafür tolle Banken und die SVP...
    • Luca Brasi 01.01.2018 23:02
      Highlight Highlight Die Amis sind mit Ägypten zusammen u.a. diejenigen wegen denen der Rest der Menschheit überhaupt beim "war on drugs" und im Speziellen gegen Cannabis mitgemacht hat. Man wollte ja genau nicht bei Drogenliberalisierungen vorpreschen und die USA verärgern.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Cannabis_als_Rauschmittel#Verwendung_als_Rauschmittel_und_Verbot
    Weitere Antworten anzeigen
  • Knety 01.01.2018 21:25
    Highlight Highlight God bless America!!

Gute Resultate nach ersten Tests von Corona-Impfstoff Novavax

Ein experimenteller Coronavirus-Impfstoff der US-Biotech-Firma Novavax hat nach Angaben des Herstellers bei ersten Tests ermutigende Ergebnisse gezeigt. In der ersten Phase der klinischen Tests hätten alle Probanden Antikörper gegen den Erreger Sars-CoV-2 entwickelt.

Dies erklärte das Unternehmen am Dienstag (Ortszeit). Bei den 131 Teilnehmern im Alter von 18 bis 59 Jahren habe es zudem keine schwerwiegenden Nebenwirkungen gegeben, hiess es weiter.

Bei zwei Freiwilligen seien nach der Impfung …

Artikel lesen
Link zum Artikel