Raumfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Elon Musk kann es kaum fassen: Seine «Falcon Heavy» hebt tatsächlich ab. national geographic

«Holy fucking shit»: So jubelte Elon Musk beim Start seiner Super-Rakete 



Dann gibt es auch für Elon Musk kein Halten mehr. Als seine neue Super-Rakete «Falcon Heavy» vergangenen Dienstag in Cape Canaveral  mit dem Tesla im Frachtraum abhebt, stürmt er wie ein Schulbub aus dem Kontrollzentrum ins Freie.

«Heilige fucking Scheisse, das Ding fliegt tatsächlich», jubelt der SpaceX-Chef. Seine Mitarbeiter schreien vor Freude. Der Tesla-Erfinder schaut dann weiter ungläubig in den Himmel. 

Diese Szenen zeigt ein Video, das National Geographic exklusiv gedreht hat. 

abspielen

So jubelt Musk beim Raketenstart. Video: YouTube/Melvin F.

Zuvor hatte Musk die Chancen auf 50:50 geschätzt, dass die Superrakete beim Start explodiert.  

Kein Wunder, dass Musk nervös war. Nur wenige Minuten nach dem Start gelang ihm nämlich der PR-Coup des Jahres. Die Bilder des fliegenden Tesla-Autos gingen um die Welt. Und Musk twitterte natürlich freudig darüber. 

Falcon Heavy bringt Tesla ins All

(amü)

Nicht nur zum Spass schickte Elon Musk dieses Auto ins All

abspielen

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • thierry_haas 12.02.2018 08:13
    Highlight Highlight Das Titelbild ist einfach nur genial: das ist das Grinsen eines Kindes, das niemals erwachsen werden wird. Elon gehört in eine Reihe mit Einstein und anderen Träumern: solche Leute haben die Menschheit voran gebracht! Bravo!
    • sowhat 13.02.2018 17:24
      Highlight Highlight Und genau diese Begeisterung macht ihn sympathisch und glaubwürdig. Da ist nicht nur abgehobene Arroganz, da ist echte Freude am Gelingen. Das ist es was ansteckt.
  • Dr. Houz 12.02.2018 07:42
    Highlight Highlight Braucht die Menschheit eine Auto im All?
    • Randy Orton 12.02.2018 08:27
      Highlight Highlight Nein. Aber Forschung und Fortschritt braucht die Menschheit.
    • Karl Marx 12.02.2018 09:10
      Highlight Highlight Ne, aber Elon. Who cares?
    • D(r)ummer 12.02.2018 09:21
      Highlight Highlight Nein, aber sie hat es.
    Weitere Antworten anzeigen

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Die indonesische Insel Lombok befindet sich im Kampf gegen den Plastik. Bevor der Massentourismus der Nachbarinsel Bali auf Lombok überschwappt, soll der Einwegplastik verschwinden. Dafür kämpft die Organisation Lombok Plastic Free. Eine Reportage.

164 Kilometer Luftlinie östlich des berühmten Bali liegt die indonesische Insel Lombok. Es ist Mitte August und kahl in Lombok. Die 3,5 Millionen Einwohner der Insel finden sich gerade mitten in der Trockenzeit wieder.

Eine Windböe fegt der Küste im kleinen Örtchen Kuta an der südlichen Küste Lomboks entlang. Sie wirbelt Sand und einen durchsichtigen Plastiksack durch die Luft. Höher und höher steigt er, verschwindet hinter dem nächsten Hügel – und findet schliesslich Halt auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel