Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sparta's supporters cheer for their team, during the Champions Hockey League Group M preliminary round ice hockey game between Switzerland's Geneve Servette HC and Czech's HC Sparta Prague, at the Les Vernets ice stadium in Geneva, Switzerland, Saturday, August 22, 2015. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

This is Sparta! Die Fans von Sparta Prag in der Genfer Les-Vernets-Halle. Bild: KEYSTONE

11 Gründe, warum die Champions Hockey League eine richtig geile Sache ist

Die Champions Hockey League etabliert sich je länger, je mehr als bedeutsamstes Turnier in Europas Klub-Eishockey. Auch in der Schweiz kriegt die «CHL» immer mehr Aufmerksamkeit. Das ist auch gut so – hier sind 11 Gründe, die das unterstreichen. 



Historischer Erfolg

Seit 2014 wird die Champions Hockey League ausgetragen. Wieder ausgetragen muss man sagen. Denn bereits 2008/2009 gab es ein ähnliches Format – sogar mit dem gleichen Namen. Nach nur einem Jahr wurde die Champions Hockey League wegen finanziellen Engpässen allerdings eingestellt.

abspielen

Der 5:0-Sieg der ZSC Lions im Final-Rückspiel gegen Metallurg Magnitogorsk. Video: YouTube/DruidCraft

Doch in dieser Saison 2008/2009 krönten sich die ZSC Lions dank einem 5:0-Sieg im Final-Rückspiel (Hinspiel: 2:2) über das russische Metallurg Magnitogorsk zum überraschenden Sieger und gewannen danach 2009 auch noch sensationell den Victoria Cup gegen die Chicago Blackhawks mit 2:1

abspielen

Der Sieg gegen die Chicago Blackhawks. Video: YouTube/derfreundliche

Schönere Trikots

Trikots ohne Werbung! Es sieht einfach so unglaublich viel besser aus. Es erinnert fast schon ein bisschen an die NHL.

Bild

In diesen Trikots spielen die vier Schweizer Teams dieses Jahr in der Champions Hockey League. Bild: watson

Trophäe statt Schirmständer

Für Schweizer Teams ist es normalerweise das höchste der Gefühle, im Frühling einen gelben Schirmständer in die Höhe zu stemmen. In der Champions Hockey League gibt es im Gegensatz zur NLA eine richtige Trophäe zu gewinnen.

Schirmständer vs. Trophäe.

Das ist neu in der CHL-Ausgabe 2017/18

Neu sind nur noch 32 statt wie bisher 48 Teams dabei. Alle Teams haben sich auf sportlichem Weg qualifiziert. Eine gesicherte Teilnahme der Gründervereine gibt es nicht mehr. In der Gruppenphase wird wieder in Vierergruppen gespielt, die besten zwei Teams aus der jeweiligen Gruppe qualifizieren sich für die K.O.-Phase. 
Die Champions Hockey League konnte zudem die Partnerschaft mit Infront verlängern. Das sichert die Austragung des Wettbewerbs bis 2023 und sorgt für eine stetige Erhöhung der Preisgelder.

Videos

Vor jeder Saison in der Champions Hockey League stellen sich die Teams jeweils mit einem kurzen Video vor. In der Gestaltung sind die Klubs anscheinend frei, denn es gibt viele unterschiedliche Ansätze. Das gibt teilweise sehr gute Videos, wie jenes des SC Bern. Es gibt aber auch ziemlich schlechte Videos, wie jenes der ZSC Lions.

Endlich andere Gegner

Es gibt das Tessiner Derby, das Berner Derby, das Zürcher Derby, das Zähringer-Derby, das Gotthard-Derby, das Leman-Derby und noch viele mehr. Das ist schön und recht und trotzdem sind die Partien gegen die immer gleichen Gegner in der Schweiz etwas eintönig. Vor allem während der Qualifikation.

Schön also, wenn es zur Abwechslung mal Gegner aus anderen Ländern sind. Dass neben Topteams aus Schweden und Finnland auch Klubs aus Grossbritannien (Cardiff Devils, Nottingham Panthers), Frankreich (Gap Rapaces) oder Polen (Comarch Cracovia) dabei sind, macht es umso interessanter.

Nolan Diem, left, from Zug and Soeren Nielsen, right, from Esbjerg at the Eishockey Champions Hockey League group stage, group G between Switzerlands EV Zug and Denmarks Esbjerg Energy on Tuesday, September, 6, 2016 at the Bosshard Arena in Zug, Switzerland. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Zugs Nolan Diem kämpft gegen Soeren Nielsen von Esbjerg Energy aus Dänemark. Bild: KEYSTONE

Auswärtsfahrten

Gegner aus dem Ausland bedeuten auch längere, spannendere Auswärtsfahrten. Neue Städte und Stadien entdecken: Die Champions Hockey League ist speziell für treue Fans definitiv eine Bereicherung.  

abspielen

HCD-Fans reisen nach Schweden für das Spiel gegen Djurgarden.  Video: YouTube/Megafon Davos

Die Schweiz spielt eine Rolle

Im Gegensatz zum Fussball, wo sich die Schweizer Teams mit etwas Glück durch die Gruppenphase mogeln können, haben die Schweizer Eishockey-Teams reelle Chancen, etwas zu reissen. Die nordischen Teams aus Schweden und Finnland sind zwar favorisiert, aber die Schweizer müssen sich keineswegs verstecken.

Player of HC Fribourg-Gotteron Ralph Stalder, left, and player of HC Fribourg-Gotteron Killian Mottet, right, react after the first goal (1-0) for HC Fribourg-Gotteron, during the Champions Hockey League Group F hockey match between Switzerland's HC Fribourg Gotteron and Czech Republic's Znojmo Orli, at the BCF Arena stadium in Fribourg, Switzerland, Thursday, 1 September, 2016. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Grund zum Jubeln: Letzte Saison erreichte Fribourg den Halbfinal. Bild: KEYSTONE

Ein Halbfinal-Einzug wie von Davos oder Fribourg in den letzten beiden Jahren ist gut möglich. Wenn es läuft, liegt für die Schweizer Mannschaften sogar der Titel drin!

Del-Curto-Interviews international!

Wenn der HC Davos in der Champions League spielt, dürfen wir uns auf weitere Interviews von Arno Del Curto freuen. Obwohl seine englischen Interviews in der ersten Davoser CHL-Saison viral gingen, stellten die Verantwortlichen die Interview-Sprache im Jahr darauf auf Deutsch um. Aber egal welche Sprache: Gib Arno Del Curto ein Mikrofon und beste Unterhaltung ist garantiert.

abspielen

Arno Del Curto nach dem 4:1 im schwedischen Skelleftea im Interview: «What is Brechstange in English?» Video: YouTube/Giorgio Spaghetti

Eishockey im August!

Wir haben das Eishockey in den letzten Monaten etwas vermisst. Seit der WM im Mai sassen wir auf dem Trockenen, die NLA-Saison beginnt jeweils erst im September. Mit dem Start der Champions Hockey League geht es einige Wochen früher los. Gott sei Dank!

Garantie für Spektakel

32 Teams, 96 Spiele alleine in der Gruppenphase. Zwar sind nicht alle Partien gleich attraktiv, doch es gibt immer wieder das eine oder andere Schmankerl zu sehen. Schöne Tore sind quasi garantiert!

abspielen

Die besten Spielzüge der letzten Saison. Video: YouTube/Champions Hockey League

abspielen

Einige der besten Tore aus der letztjährigen Gruppenphase. Video: YouTube/Champions Hockey League

Die Homepage der CHL

Die Website der Champions Hockey League bietet alles, was sich der Fan wünscht:

So macht Eishockey Spass! Da könnte sich die SIHF etwas abschauen.

Bild

Die Homepage der Champions Hockey League bereitet Freude. screenshot: championshockeyleague.com

Dieser Artikel erschien in leicht abgeänderter Form bereits vor einem Jahr.

So toll wurden Reto und Jan von Arx in Davos verabschiedet

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SPANKYswissHAM 24.08.2017 22:45
    Highlight Highlight keine werbung also. 🤔
    Benutzer Bild
    • Mia_san_mia 26.08.2017 21:01
      Highlight Highlight Ein bisschen halt schon, aber das ist nicht schlimm...
  • DINIMAMIISCHNDUDE 24.08.2017 18:04
    Highlight Highlight Wo kann man die CHL anschauen? TC, MySports?
    • Züzi31 24.08.2017 18:54
      Highlight Highlight Teleclub.
    • goldmandli 24.08.2017 19:23
      Highlight Highlight Teleclub: CHL, Cup

      Mysports: nationale Ligen (A,B,1.)


      Ja, ich finds auch bescheuert.
    • Eskimo 25.08.2017 09:14
      Highlight Highlight In den Stadien.
  • Züzi31 24.08.2017 18:04
    Highlight Highlight Kann los gehen. Früher Feierabend gemacht und das Bier ist auch schon kalt. Eishockey baby! 😍
  • 123und456 24.08.2017 18:01
    Highlight Highlight schade ist die KHL nicht auch an bord...
  • Domitian 24.08.2017 17:53
    Highlight Highlight Alles schön und gut, doch es bleibt ein grosses Manko übrig: Im Gegensatz zur Ausgabe 2008/2009 sind die Russen nach wie vor nicht dabei. Ohne die KHL Teams kann man diese Champions League einfach nicht Ernst nehmen.
    • supremewash 24.08.2017 18:13
      Highlight Highlight Leider bestehen die Russen (scheinbar) noch auf Extrawürste. Finde es richtig dass die Liga da hart bleibt. Die werden schon noch kommen!
    • goldmandli 24.08.2017 19:25
      Highlight Highlight Die KHL setzt sich dann ins gemachte Nest, wenn die CHL populär genug ist. Immerhin ist die CHL dann in einer besseren Verhandlungslage. Alle Teams sollen gleich behandelt werden.
  • MARC AUREL 24.08.2017 16:56
    Highlight Highlight Eine gute Sache die Champions Hockey League! Ich bin mir sicher das mit der Zeit die CHL ähnlich wichtig wird wie im Fussball nur das es nie so viel Geld zu verdienen geben wird.
    • Capo81 24.08.2017 18:59
      Highlight Highlight Und das ist auch gut so ;-)
    • satyros 24.08.2017 20:59
      Highlight Highlight Das wird nie passieren, da im Fussball die besten Spieler der Welt in Europa spielen und im Eishockey in Nordamerika. Vielleicht wird die CHL einmal ähnlich wichtig wie die Copa Libertadores.
  • AllknowingP 24.08.2017 15:42
    Highlight Highlight Speziell der Seitenhieb zur Website der hiesigen Liga finde ich lobenswert ! Ich wette dahinter sind die selben Macher wie jene hinter dem ZSC-Video.... :-)
    • miarkei 24.08.2017 16:18
      Highlight Highlight Sorry aber bim beim ZSC-Video eingepennt, sind noch langsamer als die Berner. ;)
    • Score 24.08.2017 16:49
      Highlight Highlight Ich finde das Video von Davos ebenfalls sehr gelungen. Generell hätte man alle vier Schweizer Videos posten können. Und ein direkter Link auf die Homepage wäre auch nicht verkehrt gewesen ;-)
      Aber ich freu mich auf die CHL und danke für den Artikel!
    • Nashville98 24.08.2017 17:32
      Highlight Highlight Wäre das Video von Davos nicht dass GENAU GLEICHE wie letztes Jahr dann würde es mir gefallen.
  • Knety 24.08.2017 14:56
    Highlight Highlight War nicht der blaue Kübel der Schirmständer? Ich dachte diesen nennt man Pisspott.
    • goldmandli 24.08.2017 19:27
      Highlight Highlight Potato potato
  • DerSeher 24.08.2017 14:41
    Highlight Highlight Nettes Titelfoto! ;) und ansonsten auch, Top Bericht! On the way to Jyväskylä!
    • Jol Bear 24.08.2017 19:48
      Highlight Highlight Anhand des Titelfotos habe ich zunächst mal zwei und nicht elf Gründe erkannt...
  • Tikkanen 24.08.2017 14:40
    Highlight Highlight ...oh, das ZSC Video ist so richtig kuschlig👸🏼👼🏻...Gschpürschmi Hipster Runde, very nice🤢

    Im krassen Gegensatz dazu das Video des Topfavoriten aus der Hockeytown an der Aare, eine wahre Pracht👍🏻Power, Winnermentalität und Eloquenz= 🐻🏆😎🍻
    • DerHans 24.08.2017 14:49
      Highlight Highlight Tikkanen der Trump des Schweizereishockeys.
      Sicheres Auftretten Bei Totaler Ahnugslosigkeit.
      Habe ihn aber trotzdem äs bitzeli vermisst.
    • Schreiberling 24.08.2017 15:03
      Highlight Highlight SABTA!
    • Danyboy 24.08.2017 15:06
      Highlight Highlight DerHans:
      Stimmt, der Vergleich mit Trump kommt gut hin... Immer die gleichen platten Aussagen (Platte mit Sprung), ein paar wenige treue Anhänger (aber in der Breite sieht die Inkompetenz und Witzlosigkeit eigentlich jeder). Und die vielen Emojis kaschieren wohl sprachlich-intellektuelle Mankos...😜
    Weitere Antworten anzeigen
  • D4rthRudi 24.08.2017 14:23
    Highlight Highlight ICh finde das sich die CHL wirklich gut vermarktet und alles dafür gibt das sie auch bekannter wird---good job---
  • Steven86 24.08.2017 14:00
    Highlight Highlight Gute Zusammenfassung. Den die Champions Hockey League hat alles was ein Hockeyfanherz begehrt.

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel