DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AP/AP

Bromance im Weissen Haus – das merkwürdig innige Verhältnis zwischen Trump und Macron

Der französische Präsident Macron weilt anlässlich des dreitägigen Staatsbesuchs in den USA. Am 24. April 2018 wurde er zusammen mit seiner Frau Brigitte im Weissen Haus empfangen. 
25.04.2018, 12:0025.04.2018, 13:36
Folgen

Es scheint, als ob sich da zwei gefunden haben. Während des dreitägigen Staatsbesuchs wird klar, dass eine gewisse Zuneigung zwischen den Präsidenten Trump und Macron besteht. Die beiden können offenbar die Finger nicht voneinander lassen und betonen abermals die «special relationship» zwischen den beiden Nationen.

Einige Dinge sind uns aufgefallen: 

Unzählige «Bisous» Händedrücke, Umarmungen

Die beiden lassen keine Gelegenheit, um Zärtlichkeiten auszutauschen. Ein anschaulicher Zusammenschnitt verdeutlicht dies.

Video: YouTube/RT

Trump, die Fusselrolle

«We have to make him perfect. He is perfect!»

Trumps väterliche Hand macht auch vor Macrons Kleidung kein Halt. Trump betont, dass sein französischer Amtskollege ein herausragender und bemerkenswerter Mann ist, und  unterstreicht einmal mehr die «special relationship». Danach wischt er liebevoll ein paar Staubkörner von dessen Anzug. Macron seinerseits revanchiert sich für die freundliche Geste mit einem herzlichen Händedruck. 

Der Zusammenschnitt stammt aus Russland.
Video: YouTube/RT

Beim Baumpflanzen

Der erste Tag begann gleich mit einer speziellen Geste. Als Gastgeschenk hatte sich Emmanuel Macron etwas ganz besonderes ausgedacht: Eine Eiche aus dem Wald Aisne. Der besagte Ort war einst Schauplatz aus dem ersten Weltkrieg. Mit diesem symbolischen Geschenk drückt Macron seine Dankbarkeit gegenüber den gefallenen amerikanischen Soldaten aus, die in diesem Krieg für Frankreich gefallen sind.

Während die beiden Männer sich mit goldenen Schaufeln an die Arbeit machten, traten im Hintergrund die beiden First Ladies Hand in Hand zusammen. Abgerundet wurde der Akt durch einen kräftigen, neun-sekündigen Händedruck der Präsidenten.

Trump und Macron zelebrieren ihre neue Freundschaft

1 / 28
Trump und Macron zelebrieren ihre neue Freundschaft
quelle: epa/epa / jim lo scalzo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So war es mit Trudeau:

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA kehren in den UN-Menschenrechtsrat zurück

Nach ihrem Rückzug unter Präsident Donald Trump werden die USA wieder Teil des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen. Die Vereinigten Staaten wurden am Donnerstag von der UN-Vollversammlung in New York in das 47-köpfige Gremium mit Sitz in Genf gewählt. Auch 17 weitere Länder werden für die Zeit von 2022 bis Ende 2024 Teil des Rates sein - darunter Indien, Argentinien und Luxemburg sowie die für ihre Menschenrechtslage kritisierten Länder Katar, die Vereinigten Arabischen Emirate und …

Artikel lesen
Link zum Artikel