DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Bürgermeister ist froh, dass bei der Explosion niemand schwer verletzt wurde. 
Der Bürgermeister ist froh, dass bei der Explosion niemand schwer verletzt wurde. Bild: twitter/ElLuchin1

Heftige Explosion bei Feuerwerksspektakel in Spanien

23.07.2018, 01:4623.07.2018, 06:14

Zum Abschluss des Magdalena Festivals wurde in der nordspanischen Stadt Cangas del Narcea in der Region Asturien ein Feuerwerk veranstaltet. Kurz vor Mitternacht ereignete sich am 22. Juli eine heftige Explosion. Eine fehlgezündete Rakete hatte hunderte weitere in Brand gesetzt.

Durch die Druckwelle gingen unzählige Scheiben zu Bruch. 20 Zuschauer erlitten kleinere Schnittwunden durch herumfliegende Glassplitter. Mindestens eine Person musste wegen Brandverletzungen behandelt werden. Gemäss RT wurden auch Hausfassaden beschädigt.

Video: YouTube/RT

Nach dem Vorfall sperrte die örtliche Polizei das Gebiet rund um die beschädigten Gebäude ab. Patrouillen bewachten die fensterlosen Geschäfte – um Plünderungen zu verhindern. Das restliche Programm des Festivals wurde abgesagt.

Bürgermeister Jose Victor Rodriguez bedankte sich auf Facebook bei allen Einsatzkräften und Helfern. Er sei froh, dass es zu keiner Katastrophe gekommen sei. Er werde den Vorfall genau untersuchen lassen. (vom)

Feuerwerksfabrik fliegt in die Luft

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Räuber foltern Bitcoin-Besitzer wegen Passwort und erbeuten Millionen
Ein in Spanien reich gewordener Internet-Unternehmer wurde misshandelt und gezwungen, die privaten Schlüssel herauszurücken.

Ungewöhnliche Beute beim Überfall auf die Wohnung eines bekannten Internet-Unternehmers in Spanien: Die Täter seien nach Angaben des Opfers unter anderem mit «mehreren Dutzend Millionen Euro in Bitcoin» entkommen, berichteten Medien am Mittwoch unter Berufung auf die Polizei.

Zur Story