DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zu heiss! Die beste Armee der Welt lässt ihre Panzer in der Nacht fahren



Die anhaltende Hitze zwingt die Armee zum Umdisponieren. Weil der Asphalt auf den Strassen weich wird, kann sie ihre Panzer nicht mehr wie geplant tagsüber verschieben.

Mit einem 57 Tonnen schweren Gefährt könne man derzeit nicht auf allen Strassen fahren, sagte Armee-Sprecher Daniel Reist. Er bestätigte damit eine Meldung des «Zürcher Oberländer» vom Montag (online nicht verfügbar).

Ein Panzer der Schweizer Armee anlaesslich des ersten Tages der 75-Jahr-Feierlichkeiten des Militaerflugplatz Meiringen am Freitag, 17. Juni 2016, in Meiringen. Die Feierlichkeiten mit verschiedensten Shows finden am Freitag 17. Juni 2016 und Samstag 18. Juni 2016 statt. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Vermehrt in der Nacht unterwegs: Panzer der Schweizer Armee Bild: KEYSTONE

Es bestehe die Gefahr, dass Spuren und Löcher in den Strassen entstünden. Man fahre deshalb vermehrt in der Nacht. Das Büro für Panzerverschiebungen beurteile bei jeder Verschiebung, wann und über welche Route sie geführt werden könne.

Märsche am frühen Morgen

Die Hitze zwingt die Armee auch in anderen Belangen zu Veränderungen: Für gewisse Arbeiten gelten Tenue-Erleichterungen – allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Kurze Hosen seien nach wie vor nicht erlaubt, betonte Reist.

Märsche und andere körperliche Anstrengungen werden auf den frühen Morgen oder späteren Abend verlegt und finden wenn möglich im Schatten statt. Auch die Hallen werden vermehrt genutzt.

Die Vorgesetzten sind zudem angehalten, Trinkpausen anzuordnen. Dabei müssen sie kontrollieren, ob die Soldaten auch wirklich genügend trinken. Zu Hitzekollapsen sei es dank diesen Anpassungen bis jetzt nicht gekommen, sagte Reist weiter.

Rücksicht nimmt die Armee gegenwärtig auch auf die vierbeinigen Angehörigen. Auch die Pferde müssen momentan keine Höchstleistungen über Mittag oder in der prallen Sonne erbringen. (sda)

Gut zu wissen: Die Schweiz ist auf die Zombie-Apokalypse gut vorbereitet

Video: watson/Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

22 Grad im Rheintal: Die erste Tropennacht des Jahres – und stürmisch war sie auch noch

Die Alpentäler in der Schweiz haben die erste Tropennacht erlebt: In Altenrhein SG, Schwyz, Gersau SZ oder Giswil OW sanken die Temperaturen auf Montag nicht unter 20 Grad. Gleichzeitig wehte dort aber auch ein starker Föhn.

Die höchsten Temperaturen massen SRF Meteo, MeteoSchweiz und Meteonews gegen 8 Uhr morgens in Altenrhein SG im Rheintal mit 22,2 Grad. Ebenfalls sehr warm blieb es in Mollis GL und Arbon TG mit 21,3 Grad, in Vaduz FL mit 20,7 oder in Gersau SZ mit 20,6 Grad. Das teilten die …

Artikel lesen
Link zum Artikel