DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein Beamter (rechts) klärt die Lage: Neben dem Polizisten steht das angebliche Opfer und in der Mitte des Bildes der Beschuldigte. twitter/TrapMoneyBenny

Mann dreht wegen Foul beim Basketball durch – und ruft Polizei



Merkwürdige Szenen spielten sich neulich in einem Fitnesscenter in Sterling (Virginia) ab. Bei einem lockeren Basketballspiel wurde einer der Spieler gefoult. So weit nichts Aussergewöhnliches, kommt halt vor.

Jedoch brannten dem Gefoulten – für einen kurzen Moment zumindest – die Sicherungen durch. Unmittelbar nachdem er zu Fall kam, verkündete er, er werde die Polizei rufen. Gegen- und Mitspieler dachten zuerst an einen Witz. Weder war der Verstoss besonders hart noch trug er Verletzungen davon.

Der Mann liess sich aber nicht beirren und begab sich an die Rezeption des Fitnesscenters. Twitter-User «TrapMoneyBenny» sagt, es sei das erste Mal in seinem Leben, dass wegen einer Regelwidrigkeit die Polizei beigezogen wird. 

«Wieso verschwendest du meine Zeit?»

Der Beamte fand das ganze ziemlich lächerlich, wie Fox 5 berichtet. «Wieso verschwendest du meine Zeit?», fragte er. 

Jedenfalls schien sich der aufgebrachte Mann bei der Befragung wieder beruhigt zu haben. Die beiden Involvierten einigten sich auf ein gegenseitiges Foul. Gemäss dem Polizeirapport wurde der Vorfall als «Angriff» eingestuft – jedoch sahen beide Parteien von einer Klage ab. So schlimm war es dann also doch wieder nicht. 

Und was hat es gebracht? Ausser Häme nichts. Im Internet wird zudem der Vorwurf des Rassismus laut. Unter #FlagrantFreddy und #CheckedCharlie finden sich hunderte Tweets zum Vorfall. Es sei ein weiteres Mal, bei dem die Polizei von einem Weissen wegen eines angeblichen Vergehens eines Afroamerikaners gerufen wurde. (vom)

Polizist bei Verkehrskontrolle: «Wir töten nur Schwarze»

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ältester Mensch der USA gestorben – sie hatte 120 Ururenkel

Der älteste Mensch der USA ist tot: Hester McCardell Ford starb am Samstag im Alter von mindestens 115 Jahren in ihrem Haus in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina, wie ihre Urenkelin Tanisha Patterson-Powe am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Sie sei bei ihrem Tod von Angehörigen umgeben gewesen.

Die Zeitung «Charlotte Observer» berichtete, Ford sei «die Matriarchin einer enormen Familie» gewesen: Von ihr stammten zwölf Kinder, 68 Enkel, 125 Urenkel und mindestens 120 …

Artikel lesen
Link zum Artikel