DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesliga, 1. Runde
Düsseldorf - Augsburg 1:2 (1:0)
Freiburg - Frankfurt 0:2 (0:1)
Hertha BSC - Nürnberg 1:0 (1:0)
Bremen - Hannover 1:1 (0:0)
Wolfsburg - Schalke 2:1 (0:0)
Mönchengladbach - Leverkusen 2:0 (0:0)
Der VfL Wolfsburg kämpft sich zum Sieg gegen Vizemeister Schalke.
Der VfL Wolfsburg kämpft sich zum Sieg gegen Vizemeister Schalke.
Bild: EPA/EPA

Gladbach bezwingt Leverkusen – Wolfsburg und Frankfurt starten mit Siegen

Schalke 04 glückt der Start in die neue Saison nicht. Der Meisterschafts-Zweite der letzten Saison verliert in Wolfsburg zum Auftakt 1:2. Eintracht Frankfurt rehabilitiert sich für das Cup-Aus in Ulm.
25.08.2018, 20:37

Alle Spiele, alle Tore

Wolfsburg-Schalke 2:1

Wolfsburgs Verteidiger John Brooks nach zehn Minuten und Joker Daniel Ginczek (94.) weit in der Nachspielzeit führten das Heimteam zum Auftaktsieg. Besonders Brooks schrieb im Spiel gegen Schalke eine spezielle Geschichte. In der 33. Minute war der 25-jährige Amerikaner als Torschütze der gefeierte Held der Fans des Heimteams, fünf Minuten vor Schluss führte er mit einem Foulspiel im Strafraum am Schweizer Internationalen Breel Embolo den Ausgleich der Gelsenkirchener herbei.

Brooks mit dem 1:0 für Wolfsburg
Video: streamable

Bis rund eine halbe Stunde vor Schluss hatte das Spiel in Wolfsburg klassischen Auftaktspiel-Charakter. Ab dann erhitzten sich die Gemüter in Wolfsburg aber gleich mehrmals heftig. Zuerst sorgte ein wüstes Foul von Matija Nastasic an Wolfsburg-Debütant Wout Weghorst für Aufregung. Nach Konsultation des Video-Schiedsrichters in Köln, entschied Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Rot für den serbischen Verteidiger. Nur fünf Minuten später war dann das vormalige Opfer Weghorst bereits auf dem Weg in Richtung Kabine, als der Video-Referee seine Roten Karte in Gelb umwandelte.

Rote Karte gegen Nastasic.
Video: streamable

Embolo, der nach seiner Einwechslung viel Schwung in das Angriffsspiel gebracht und den Penalty zum 1:1 herausgeholt hatte, zog im Duell mit Renato Steffen, der in der Wolfsburger Startformation stand, und Admir Mehmedi, der in der 86. Minute als Joker eingewechselt wurde, den Kürzeren.

Das 1:1 durch Bentaleb.
Video: streamable
Das 2:1 durch Ginczek.
Video: streamable

Mönchengladbach - Leverkusen 2:0

Borussia Mönchengladbach startet nach Plan in die Bundesliga. Im ersten Saisonspiel gewinnt die Borussia gegen Bayer Leverkusen 2:0.

Ein Doppelschlag rund eine Stunde vor Schluss genügte dem Team von Dieter Hecking zum perfekten Start in die neue Saison. Jonas Hofmann (55.) mittels Foulpenalty und Fabian Johnson (58.) steuerten die Tore zum Sieg bei. Damit machten sie auch einen verschossenen Penalty von Thorgan Hazard (38.) vergessen.

Vom Schweizer Quintett Yann Sommer, Denis Zakaria, Nico Elvedi, Michael Lang und Josip Drmic stand zu Spielbeginn einzig Ersterer auf dem Platz - Sommer trug dafür in Abwesenheit von Lars Stindl auch gleich die Captain-Binde. Während Zakaria in der 88. Minute eingewechselt wurde, standen Elvedi und Lang wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Der 26-jährige Stürmer Drmic soll in Gladbach auf dem Absprung sein, auch er figurierte gegen Leverkusen nicht im Aufgebot.

Das 1:0 von Hofmann.
Video: streamable
Das 2:0 von Johnson.
Video: streamable

Freiburg-Frankfurt 0:2

Beim Bundesliga-Auftakt überraschend nicht dabei war Freiburgs Langzeit-Coach Christian Streich. Der 53-Jährige musste aufgrund eines Bandscheibenvorfalls kurzfristig auf das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt verzichten. Streichs Amtskollege bei der Eintracht, dem letztjährigen YB-Meistercoach Adi Hütter, glückte beim 2:0-Auswärtssieg eine Woche nach dem blamablen Cup-Aus des Titelverteidigers gegen den Viertligisten Ulm der Einstand in der Bundesliga.

Das 0:1 durch Nicolai Müller.
Video: streamable
Das 0:2 durch Haller.
Video: streamable

Hertha - Nürnberg 1:0

Ibisevic mit dem 1:0.
Video: streamable

Düsseldorf-Augsburg 1:2

Das 1:0 durch Raman.
Video: streamable
Das 1:1 durch Hinteregger
Video: streamable
Das 1:2 durch Hahn.
Video: streamable

Bremen-Hannover 1:1

Das 0:1 durch Weydandt.
Video: streamable
Das 1:1 durch Gebre Selassie. 
Video: streamable

Die Telegramme

Wolfsburg - Schalke 2:1 (1:0)
26'621 Zuschauer. -
Tore: 33. Brooks 1:0. 86. Bentaleb (Foulpenalty) 1:1. 94. Ginczek 2:1. 
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen, ab 86. mit Mehmedi. Schalke ab 58. mit Embolo. 65. Rote Karte gegen Nastasic (Schalke/Foul). 86. Rote Karte gegen Brooks (Wolfsburg/Foul).

Borussia Mönchengladbach - Bayer Leverkusen 2:0 (0:0)
53'087 Zuschauer. -
Tore: 54. Hofmann (Foulpenalty) 1:0. 58. Johnson 2:0. -
Bemerkungen: Gladbach mit Sommer und Zakaria (ab 88.), ohne Elvedi, Lang (beide verletzt) und Drmic (nicht im Aufgebot). 38. Torhüter Özcan (Leverkusen) hält Foulpenalty von Hazard. (sda)

Freiburg - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)
24'000 Zuschauer. -
Tore: 10. Müller 0:1. 82. Haller 0:2. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Fernandes.

Hertha Berlin - Nürnberg 1:0 (1:0)
52'729 Zuschauer. -
Tor: 27. Ibisevic 1:0. -
Bemerkungen: Hertha Berlin ohne Lustenberger (Ersatz). 84. Torhüter Jarstein (Hertha Berlin) hält Handspenalty von Ishak.

Werder Bremen - Hannover 1:1 (0:0)
42'100 Zuschauer. -
Tore: 76. Weydandt 0:1. 85. Gebre Selassie 1:1. -
Bemerkungen: Hannover bis 57. mit Schwegler.

Fortuna Düsseldorf - Augsburg 1:2 (1:0)
Tore: 39. Raman 1:0. 57. Hinteregger 1:1. 76. Hahn 1:2. (zap/sda)

Verpasste Top-Transfers der Bundesliga

1 / 11
Verpasste Top-Transfers der Bundesliga
quelle: ap/ap / bruno magalhaes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

FIFA plant WM im Zwei-Jahres-Rhythmus – Fans und UEFA erheben Vorwürfe

Seit 1930 findet die WM alle vier Jahre statt. Einzig die Pause während des zweiten Weltkriegs bildete eine Ausnahme. Doch nun wird dieser Rhythmus von der FIFA infrage gestellt. Für den geplanten Zwei-Jahres-Rhythmus hagelt es Kritik – von den Klubs, der UEFA und den Fans.

In Zukunft soll die Fussball-Weltmeisterschaft der Männer sowie der Frauen alle zwei statt alle vier Jahre stattfinden. Das ist der Wunsch der FIFA. Bereits im Mai stellte der saudi-arabische Verband einen Antrag auf eine Machbarkeitsstudie zu einem Zwei-Jahres-Rhythmus. Dieser wurde mit einer überwältigenden Mehrheit angenommen. Die Pläne werden immer konkreter.

Das Ziel sei es, den Nationalmannschaften mehr Chancen auf Titel zu geben, so Gianni Infantino. «Klubs haben die Möglichkeit, jedes …

Artikel lesen
Link zum Artikel