Native
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Einfach hinlegen und schlafen – so läuft's bei Babys leider meistens nicht. Aber die von uns für dich zusammengetragenen Kniffs könnten helfen. Probier's aus, du wirst staunen.  bild: Shutterstock

Wow! 7 Einschlaftricks für schreiende Babys, die du kennen musst

Präsentiert von

Markenlogo

Mit den falschen Mitteln ist fast nichts zweckloser, als ein Kleinkind zum Schlafen zu bringen, das auch noch um drei Uhr morgens meint, es könnte etwas verpassen. Wie es gelingt? Hier sieben clevere und ungewöhnliche Methoden.

Das Tuch-Wedeln

Die Föhn-Beschallung

Die Finger-Hypnose

abspielen

YouTube/nugimon

Übrigens: Praktische Tipps zum Thema Babys und Schlafen kriegst du auch hier: 

Gesunder Schlaf für dein Kind
Schlaf ist von Geburt an ein wichtiges Thema. Nicht nur für das Baby: Auch alle Eltern haben gerade in den ersten Monaten viele Fragen. Eine Hebamme gibt dir bei uns gratis Tipps, wie dein Baby von Anfang an geborgen und sicher schläft. Mehr >>
Promo Bild

So, jetzt aber schnell weiter – damit die Kleinen auch endlich in den Schlaf duseln.

Die Streichel-Katze 

Das Hinterkopf-Kraulen

Der Piano-Flash

Das Backen-Streicheln

(Team watson)

Noch ein kleiner Hinweis zum Thema Schlafen:

Ihr Gspänli schnarcht? Wir haben Abhilfe
Mehr Videos gibt's auf unserem YouTube-Channel >>
Animiertes GIF
Promo Bild

Welche Tipps hast du noch auf Lager, oder welche haben bei deinen Kindern immer geholfen? Schreibs im Kommentar. 

Und hier noch ein Bonus-Tipp für alle, die vom Schnarchen genervt sind:

Kennst du das schon? Was die Schlafposition über eure Beziehung aussagt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG: 9207 neue Fälle

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Heuchelei: Trump wurde mit medizinischer Methode behandelt, die er politisch bekämpft

US-Präsident Donald Trump ist des Lobes voll über die Therapien, die er gegen seine Infektion mit SARS-CoV-2 erhielt – er bezeichnete sie als «Wunder, die von Gott gesandt wurden». Das Problem dabei: Der Medikamenten-Cocktail, der dem erkrankten Präsidenten verabreicht wurde, enthielt Antikörper und Wirkstoffe, die mittels Zelllinien entwickelt wurden, die ursprünglich aus dem Gewebe von abgetriebenen Föten stammen.

Dies widerspricht der Politik der Trump-Regierung, die im Verbund mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel