Eismeister Zaugg
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Enttaeuschung bei ZSC-Spieler Inti Pestoni im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den ZSC Lions und HC Fribourg-Gotteron, am Sonntag, 7. Januar 2018, im Zuercher Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Inti Pestoni: Der Tessiner hatte in Zürich keine leichte Zeit.  Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Davos – die beste Lösung, aber auch die letzte Chance für Inti Pestoni

Wird aus Inti Pestoni (26) doch noch ein Stürmer fürs 21. Jahrhundert? Nur wenn er seine letzte Chance in Davos nützt. Warum nicht ein Traumduo Enzo Corvi/Inti Pestoni?



Spieleragent Daniel Giger hat in den letzten Tagen ordentlich gewirbelt. Um den Preis hoch zu halten, brachte er im letzten Moment noch das Gerücht in Umlauf, auch der SCB sei an Inti Pestoni interessiert. Doch darauf ist niemand mehr hereingefallen. Es ging nur noch um Davos und Servette.

Nun hat sich der ehemalige Nationalstürmer für Davos entschieden. Richtig oder falsch? Richtig. Unter dem «Zuchtmeister» Arno Del Curto kann Inti Pestoni ein Stürmer fürs 21. Jahrhundert werden.

Will heissen: Der Schlittschuhsohlenblitz personifiziert noch das schöne, weiche, welsche Hockey der 1960er und 1970er Jahre, als La Chaux-de-Fonds sechsmal in Serie Meister wurde: vorwärtslaufen, Zweikämpfe und Defensivarbeit meiden wie der Teufel das geweihte Wasser und mit schnellen Händen spektakulär skoren.

In Ambri ist er so zwischenzeitlich Topskorer des Teams und Nationalstürmer geworden. In Zürich folgte klägliches Scheitern mit zeitweiser Verbannung ins Farmteam wegen Konditionsmängel und nun nach dieser Saison die definitive Relegation zum Farmteam. Deshalb hat Inti Pestoni jetzt den Vertrag mit den ZSC Lions aufgelöst und für ein Jahr bei Arno Del Curto unterschrieben.

Davos Cheftrainer Arno Del Curto, beim sechsten Playoff-Viertelfinalspiel der National League  zwischen dem HC Davos und EHC Biel, am Donnerstag, 22. Maerz 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Arno Del Curto: Kann er Inti Pestoni zurück in die Spur bringen? Bild: KEYSTONE

Inti Pestoni verdient in Davos etwas mehr als 300'000 Franken brutto. Bei den ZSC Lions waren es gut und gerne 500'000 Franken. Nun hat er dennoch den bis Ende der nächsten Saison laufenden Vertrag in Zürich per Saldo aller Ansprüche gegen eine einmalige Zahlung von knapp 150'000 Franken aufgelöst. Er wird also in Davos nicht darben müssen.

Inti Pestoni wird ab sofort zum ersten Mal im Sommer und im Winter mit der im 21. Jahrhundert üblichen Intensität «geschliffen». Aber Arno Del Curto ist eben nicht nur ein gestrenger Zuchtmeister. Er kümmert sich auch intensiv um Problemspieler. Sein Präsident hat ihm strikte Budget-Disziplin verordnet. Also muss er nach Sonderangeboten auf den Transferwühltischen Ausschau halten und die dann dazu bringen, das «verschüttete» Potenzial wieder abzurufen.

Warum nicht ein Traumduo Enzo Corvi/Inti Pestoni? Eine Verdoppelung der letztjährigen Punkteproduktion von 23 auf 46 Punkte (51Spiele) muss so oder so das Ziel sein. Schon um das Salär zu rechtfertigen.

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallo1234 06.06.2018 07:11
    Highlight Highlight Wo findet man die Informationen zu den Salären?
    • Connor McSavior 06.06.2018 14:49
      Highlight Highlight Diese sind in der Schweiz im Gegensatz zur NHL leider nicht offengelegt. Die 300k/Jahr stammen wohl von gut informierten Quellen.
    • hanibal79 06.06.2018 17:45
      Highlight Highlight Oder es ist einfach eine Behauptung vom Eismeister?
  • P1erre991 06.06.2018 05:55
    Highlight Highlight Bei Davos wird er Auferstehen, Del Curto wird ihn verstehen! Gratuliere Inti.
  • Lumina 06.06.2018 00:51
    Highlight Highlight Uhiii, der Klausi beglaskugelt einmal mehr etwas, was am Ende sowieso nicht eintreffen wird. 😂
    • jimknopf 06.06.2018 09:36
      Highlight Highlight Wie war das? ;-)
  • mukeleven 05.06.2018 23:58
    Highlight Highlight schöne news.
  • labraduddel 05.06.2018 22:53
    Highlight Highlight Also auf eliteprospect ist dieser transfer noch ein gerücht...
  • Saimen83 05.06.2018 22:41
    Highlight Highlight Wohl die beste Entscheidung für Inti. Obwohl ich ihn gerne wieder als Biancoblù gesehen hätte.
  • Yotanke 05.06.2018 22:33
    Highlight Highlight spannendes experiment. allerdings habe ich bei adc immer mehr das gefühl, dass er die jungen mit seiner art nicht mehr erreicht. das ist nicht negativ gegen adc gemeint. einfach nüchterne einschätzung. ob es beim hcd eine zeit nach adc geben wird? kommt dann cereda aus ambri?
  • Myk38 05.06.2018 22:18
    Highlight Highlight Nein nein. Mit 300'000 muss er nicht darben.
    • chrisdea 05.06.2018 23:21
      Highlight Highlight 300'000+150'000... Er muss also insgesamt unter dem Strich auf 50'000 verzichten.
      Denke, er wird's verkraften.
  • Züzi31 05.06.2018 21:41
    Highlight Highlight Davos hat bereits 17 Stürmer unter Vertrag. Da wäre McSorley wohl die bessere Entscheidung gewesen.
  • Harald Juhnke 05.06.2018 21:17
    Highlight Highlight Viel Glück in Davos Inti!!
    Und komm bald wieder nach Ambri!

Ambühl: «Würde gerne bis 40 spielen – und wenn es geht, noch länger»

Vor zwölf Tagen beim WM-Spiel Nummer 100 dröhnte für Andres Ambühl «Simply the Best» durch die Halle. Gegen Kanada wird dem Davoser keine spezielle Huldigung zukommen. Mit seinem 107. WM-Spiel schreibt er aber Geschichte.

Andres Ambühl, nur 1,76 m gross, ist jetzt endgültig einer der Grössten aller Zeiten. Kein Schweizer bestritt mehr WM-Spiele als «Büehli». Mathias Seger (106 WM-Spiele) wird von Ambühl an dieser WM überflügelt.

Nur drei Akteure bestritten noch mehr WM-Partien als der 35-Jährige aus dem Davoser Sertig: Der Deutsche Udo Kiessling (119), der Russe Alexander Malzew (110) und der Tscheche Jiri Holik (109).

In all den Jahren mit dem Schweizer Nationalteam erlebte Ambühl viel. Prag, Wien, Turin, Riga, …

Artikel lesen
Link zum Artikel