DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mutter und Sohn im Appenzell aus heftigem Gewitter gerettet



Eine Mutter und ihr Sohn sind am Samstagabend auf einer Wanderung vom Aescher nach Wasserauen AI in ein derart heftiges Gewitter geraten, dass sie gerettet werden mussten. Weil das Wetter eine Rettung aus der Luft verbot, bargen die Retter die beiden zu Fuss.

Die Wanderer aus Deutschland baten vom sogenannten Blättliweg aus um Hilfe. Die Aktion verlief unter «widrigsten Umständen», wie die Innerrhoder Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Sieben Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz rückten mitten im Gewitter zusammen mit einem Polizisten aus Appenzell aus.

Den 14-jährigen Burschen konnten die Retter zu Fuss mit ins Tal nehmen. Seine 52-jährige Mutter war wegen eines medizinischen Problems nicht mehr gehfähig. Die Retter brachten sie auf einer Gebirgsrollbahre nach Wasserauen. «Die kraftraubende Bergung erfolgte während des heftigen Gewitters», schrieb die Polizei. (sda)

Das sind die 30 meistbesuchten Städte der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

SVP-Präsident Marco Chiesa droht der FDP

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

RhB-Bauzug kracht auf Bauzug – viel Sachschaden, ein Verletzter

Eine heftige Kollision zwischen zwei Bauzügen der Rhätischen Bahn (RhB) in Cazis GR ist in der Nacht auf Donnerstag verhältnismässig glimpflich ausgegangen. Ein Bahnmitarbeiter wurde leicht verletzt. Es entstand aber Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken.

Der Unfall ereignete sich mitten in der Nacht um halb drei Uhr, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Eine Lokomotive mit sieben Schotterwagen krachte auf einer Baustelle in einen anderen stehenden Bauzug.

Wie auf Unfallbildern …

Artikel lesen
Link zum Artikel