Sozialhilfe
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kosovaren sollen AHV- und IV-Renten wieder in der Heimat erhalten



Aus der Schweiz in ihre Heimat zurückgekehrte Kosovaren sollen ihre AHV- oder IV-Rente wieder erhalten. Der Bundesrat hat am Freitag seine Botschaft zu einem neuen Abkommen zuhanden des Parlaments verabschiedet.

Mit diesem Abkommen wird die Koordination der Sozialversicherungen zwischen der Schweiz und Kosovo nach einem mehrjährigen Unterbruch wieder geregelt. Inhaltlich entspricht die Vereinbarung den anderen von der Schweiz abgeschlossenen Sozialversicherungsabkommen und richtet sich nach den internationalen Standards.

Kosovo ist der einzige Nachfolgestaat Jugoslawiens, mit dem die Schweiz bis anhin keine vertraglichen Beziehungen im Sozialversicherungsbereich unterhält. Das mit dem früheren Jugoslawien abgeschlossene Sozialversicherungsabkommen wird im Verhältnis zu Kosovo seit dem 1. April 2010 nicht mehr angewendet.

Kosovarische Staatsangehörige erhalten daher derzeit schweizerische AHV- und IV-Renten nicht ins Ausland ausbezahlt. Anstelle von Alters- oder Hinterlassenenrenten konnte auf Wunsch die Rückvergütung der AHV-Beiträge verlangt werden.

Kosovarische Staatsangehörige im Rentenalter, welche die Rückvergütung der Beiträge nicht verlangt haben, können ab Inkrafttreten des Sozialversicherungsabkommens die Rentenzahlung ins Ausland beantragen. Es können jedoch keine rückwirkenden Ansprüche für die Zeit vor April 2010 geltend gemacht werden.

Das Abkommen wurde zwischen der Schweiz und Kosovo ausgehandelt und am 8. Juni 2018 unterzeichnet. Damit es in Kraft treten kann, muss es von den Parlamenten der Vertragsstaaten genehmigt werden. (aeg/sda)

Das ist den Detektiven mit dem neuen Gesetz erlaubt

Video: watson/Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

11 Neuinfizierte schweizweit – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Heftige Proteste in Minneapolis

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Domino 30.11.2018 14:48
    Highlight Highlight Zahlt der Kosovo auch IV und AHV für die in der Schweiz lebenden Kosovaren? Die meisten haben meist nicht das ganze Leben in der Schweiz gearbeitet...
    • Fabio74 30.11.2018 18:53
      Highlight Highlight Man kriegt auch nur AHV anhand der Beitragsjahre
    • Saraina 30.11.2018 19:21
      Highlight Highlight AHV und IV sind Versicherungen. Also müssten diese Kosovaren in Kosovo auch für eine entsprechende Versicherung einbezahlt haben. Fehlende Beitragsjahre kürzen die AHV. Ich kenne eine Deutsche, die mönatlich um die 70 Franken von der AHV erhält, weil sie vor Jahrzehnten mal in der Schweiz gearbeitet hat. Die Frau lebt in Deutschland. Wieso soll ein Kosovare also seine Rente nicht im Kosovo erhalten?
  • Sauäschnörrli 30.11.2018 13:55
    Highlight Highlight @Joe Smith, bin ich auf dem Holzweg, wenn ich davon Ausging dass der Kosovo mit Serbisch als einer seiner Amtssprachen, ein slawisches Land ist? Dann tuts mir Leid und ich muss heute Abend wohl noch einmal über die Bücher.
    • Joe Smith 30.11.2018 14:20
      Highlight Highlight Etwa 90% der Kosovaren sind albanisch, da kann man wohl schwerlich von einem slawischen Land sprechen. Früher war der Anteil der Serben grösser, ob sie aber jemals die Mehrheit bildeten, ist umstritten. (Das einfach der Korrektheit halber; grundsätzlich finde ich solche Einteilungen in ethnische Gruppen unsäglich, ganz generell, auch in der Schweiz, und sie ist Ursache von sehr viel Leid.) Der Name «Kosovo» ist allerdings tatsächlich serbischen Ursprungs und daher meines Wissens unter der albanischen Bevölkerung auch nicht ganz unumstritten.
    • Sauäschnörrli 30.11.2018 15:00
      Highlight Highlight Nun gut, jedoch ist der Kosovo aus Jugoslawien hervorragend, was nichts anderes bedeutet als Südslawien. Ausserdem habe ich mich ja gerade über dieses denken in Ethnien mokiert. Denn ich finde es keines Wegs normal, Slawen oder Albaner als Trinker zu verallgemeinern.
    • Joe Smith 30.11.2018 18:47
      Highlight Highlight Richtig, Jugoslawien heisst nichts anderes als Südslawien. Und genau daran ist das Projekt letztlich gescheitert: Nach dem 1. Weltkrieg wurde eine Vielzahl von sehr verschiedenen – auch nichtslawischen – Ländern und Bevölkerungen unter dem Namen Jugoslawien vereinigt. Aber statt dem Gebilde eine föderalistische Struktur zu geben, beanspruchte Serbien eine zentralistische Vormachtsstellung. Nichtslawische Gruppen wurden teilweise rücksichtslos unterdrückt. Hier liegt letztlich die Wurzel des ganzen balkanischen Desasters. (Tito versuchte das zu korrigieren, aber zu halbherzig und zu spät.)
  • MrNiceGuy 30.11.2018 13:34
    Highlight Highlight AHV ok, IV sehe ich aber kritisch, da gibt es einfach zu viele Betrüger, wer IV Rente aus der SCHWEIZ bezieht soll auch in der Schweiz bleiben
    • Sauäschnörrli 30.11.2018 13:57
      Highlight Highlight Entweder oder wird glaube ich schwer, da ja beides das gleiche Kässeli ist und wer Anspruch hat, hat nunmal Anspruch.
    • Fumia Canero 30.11.2018 14:05
      Highlight Highlight Falsch, es gibt sehr wenige Betrüger, weil es schon immer schwer war, eine 100%ige IV zugesprochen zu bekommen. Wer nur eine Teil-IV hat arbeitet in der Regel immer noch in der Schweiz und wohnt deshalb auch hier. Selbstverständlich soll jemand der AHV oder IV bezieht dies auch in seinem Heimatland können, bzw. schweizerische Bezüger sollen sie auch im Ausland bekommen können, wo der Lebensunterhalt günstiger ist und eine IV auch tatsächlich reichen kann, um diesen zu bestreiten.
    • MrNiceGuy 30.11.2018 14:09
      Highlight Highlight ab 70% Arbeitsunfähigkeit hat man Anspruch auf 100% IV.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 30.11.2018 12:17
    Highlight Highlight Wieso sollte jemand im Ausland seine AHV Rente nicht erhalten? Ist doch unglaublich.. da kann man ja noch nicht mal betrügen!
    • MrNiceGuy 30.11.2018 16:01
      Highlight Highlight habe doch gesagt AHV geht in Ordnung
  • hävi (the return) 30.11.2018 12:01
    Highlight Highlight
    "Mit diesem Abkommen wird die Koordination der Sozialversicherungen zwischen der Schweiz und Kosovo.."

    Was erhält eigentlich die CH für die Ratifizierung dieses Abkommens?
    Müssten ja eigentlich beide Länder davon profitieren.

    Und ich schließe jetzt mal aus, dass ein Schweizer eine kosovarische IV-Rente erhält.
    • Sauäschnörrli 30.11.2018 13:25
      Highlight Highlight "Entsprechend gewährleistet das Abkommen eine weitgehende Gleichbehandlung der Versicherten und ermöglicht wieder die Auslandzahlung der Renten an Staatsangehörige Kosovos. Es sieht zudem eine Klausel zur gegenseitigen Unterstützung bei der Bekämpfung von Versicherungsmissbräuchen vor."

      https://www.bsv.admin.ch/bsv/de/home/publikationen-und-service/medieninformationen/nsb-anzeigeseite.msg-id-70167.html

      Sie helfen Missbrauch zu bekämpfen.
    • bokl 30.11.2018 13:36
      Highlight Highlight @hävi
      "Und ich schließe jetzt mal aus, dass ein Schweizer eine kosovarische IV-Rente erhält."

      Wäre auch ein sehr dummer Schweizer, der IV-Leistungen aus dem Kosovo den CH-Ansprürchen vorziehen würde...
    • hävi (the return) 30.11.2018 14:03
      Highlight Highlight Ich Kosovo wird niemand einen Landsmann anzeigen, der eine CH Rente bezieht. Im Kosovo gibt es vermutlich nicht einmal eine IV Rente, geschweige denn, eine Missbrasuchsbekämpfung.

      boki
      Eben das meine ich ja.
      Ich frage mich, weshalb die Schweiz so ein Abkommen unterzeichnet?
    Weitere Antworten anzeigen

Gottesdienste erlaubt, Milliarden für Arbeitslose: Das hat der Bundesrat entschieden

Die Fallzahlen sinken, die Schweiz kehrt langsam und schrittweise in den Normalzustand zurück. Dies sind die bundesrätlichen Entscheidungen von heute:

Glaubensgemeinschaften sollen ihr gemeinsames religiöses Leben wieder aufnehmen können. Ab dem 28. Mai 2020 sind sämtliche Gottesdienste und Feiern aller Religionen wieder erlaubt. Die Glaubensgemeinschaften haben eine Woche Zeit, um Schutzkonzepte zu erarbeiten und die Nachverfolgung von Infektionsketten sicherzustellen. Das Bundesamt für …

Artikel lesen
Link zum Artikel