DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
58 Prozent der Schweizer fühlen sich von den Nachbarn genervt.
58 Prozent der Schweizer fühlen sich von den Nachbarn genervt.
Bild: shutterstock

Was uns an den Nachbarn nervt – die Hitliste

09.01.2019, 10:26

Zoffende Paare, Zigarettenqualm, bellende Hunde: Mehr als jeder 2. Schweizer (58 Prozent) hat etwas an seinen Nachbarn auszusetzen. Das zeigt eine Umfrage von immowelt.ch, einem der beliebtesten Immobilienportale der Schweiz. In den meisten Fällen hören die Schweizer Dinge von ihren Nachbarn, die sie überhaupt nicht hören wollen.

Streitende Nachbarn (23 Prozent), jaulende Haustiere (16 Prozent) und knatternde Rasenmäher (14 Prozent) stehen deswegen auf der Nerv-Hitliste ganz weit oben. Sexgeräusche und lärmende Kinder stören jeweils 7 Prozent. Neben Krach nervt vor allem der Zigarettenqualm aus der angrenzenden Wohnung: 20 Prozent haben etwas gegen den herüberwabernden Rauch.

Laute Gespräche: 23 Prozent

Zigarettenqualm, der in Ihre Wohnung zieht: 20 Prozent

Nervige Haustiere: 16 Prozent

Laute Gartengeräte: 14 Prozent

Laute Elektronik: 10 Prozent

Sexgeräusche: 7 Prozent

Lärmende oder spielende Kinder im Garten/Innenhof: 7 Prozent

Im Hausflur abgestellter Kinderwagen oder Rollstuhl/Rollator: 3 Prozent

Nichts, ich habe Glück mit meinen Nachbarn: 42 Prozent

Besser Verdienende haben weniger Probleme

Je besser die Befragten verdienen, desto besser klappt es mit den Nachbarn. Nur 52 Prozent der Besserverdiener geben an, dass sie sich von ihrer Nachbarschaft gestört fühlen. Bei den Geringverdienern sind es hingegen mehr als zwei Drittel der Befragten (67 Prozent). Oft leben Geringverdiener in kleineren Wohnungen und auf engerem Raum zusammen – und bekommen so noch mehr vom Nachbarn mit.

9 Nachbars-Typen, die du hoffentlich NICHT hast

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

Für die von immowelt.ch beauftragte repräsentative Studie «Wohnen und Leben 2018» wurden 502 Personen (deutschsprachige Online-Nutzer in der Schweiz) ab 18 Jahren im Februar 2018 befragt. (whr)

Währenddessen in einem Paralleluniversum ...

1 / 91
Währenddessen in einem Paralleluniversum ...
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So trinkt man wie ein Schweizer

Video: watson/Emily Engkent, Oliver Baroni, Angelina Graf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter